Cuckolding

 

Cuckold, Cucky, Cuckolding, Schwanzlutscher, Keuschheit

Cuckolding ist eine besondere Form der D/s-Beziehung, die unmittelbar mit Keuschhaltung einher geht.

 

Dem sub verlangt es viel ab. Selbst nicht zu dürfen, aber mit erleben zu müssen, wie sich seine Herrin mit anderen Lovern hemmungslos vergnügt.

 

Weitere Möglichkeiten sind die Benutzung des subs vom Lover oder die Herrin sauber lecken zu müssen, nachdem der Lover abgespritzt hat.

 

Der sub kann natürlich auch zur Fremdbenutzung zur Verfügung gestellt werden, quasi als billige Nutte verwendet werden.

 

cuckold hure nutte
schwanzlutscher fremdbenutzung
schwanzlutscher fremdbenutzung
schwanzlutscher gloryhole

 

Er lutscht fremde Schwänze oder wird auch gefickt, um seiner Herrin zu gefallen.

 

Besonders demütigend, wenn er dafür auch noch einen "Hurenlohn" bekommt, den er natürlich seiner Herrin schenkt.

 

Wichtig dabei ist mir, dass es bei Fremdbenutzung ausschließlich Safer Sex gibt. Anspritzen ist erlaubt. Oral und anal sollten starke Kondome verwendet werden (es gibt spezielle Kondome für Analverkehr).

 

Anders natürlich, wenn der Lover fix in das "Familienleben" integriert ist, alle Beteiligten getestet und gesund sowie treu sind. Hier bedarf es keiner Kondome, hier kann in beide Fotzen des subs gespritzt werden ;-).

 

 

Du möchtest unsere Beiträge kommentieren? Bitte, sehr gerne! Wir freuen uns auf bereichernde Texte!

Wir behalten uns aber auch vor, Texte nicht freizuschalten, die Beleidigendes, Ungesetzliches (Ungesetzliches müssten wir sogar zur Anzeige bringen), etc. enthalten.

 

Nickname:
E-Mail:
Dein Kommentar:
 

 

 

28.08.2019: Ein verwöhnter Sissy-Cuckold - vorne und hinten ;-)

 

 

Dem gehts ja richtig gut!!! :-D Vorne wird er vom dicken Schwengel des Bulls verwöhnt und hinten vom dicken StrapOn seiner Hotwife. Da kann sich kein Cuckold beschweren ;-).

 

 

20.08.2019: Wieder mal ein paar nette Bilder von Schwanzlutschern

 

 

In einer richtigen Cuckold-Beziehung gehört es einfach dazu, dass der cucky auch den Schwanz des Bulls lutscht!

 

 

09.08.2019: Ein Gastkommentar von sub

 

Seit geraumer Zeit lese ich ab und zu die sehr interessanten Seiten in diesem Forum. Nun etwas zu mir. Seit über 8 Jahren trage ich (m,66) auf Verlangen meiner Eheherrin (w,56) eine KG-Schelle aus Edelstahl xs 24/7/365. Sex im üblichen Sinne gibt es für mich schon lange keinen mehr. Auch werde ich mittlerweilen never-inside gehalten. Durch das lange ununterbrochene Tragen der Schelle bringe ich keine brauchbare Erektion mehr zu Stande, Länge noch ca. 6 cm, halbhart. Wenn sich Eheherrin so aus Spass drauf setzen möchte, fällt er sofort in sich zusammen... Orgasmen oder Auslaufen gönnt mir meine Eheherrin so ca. alle 2-3 Monate.
Entweder werde ich von ihr gemolken oder ich muss es mir vor ihr selber machen.
Ausgelaufenes muss ich umgehend auflecken.
Wenn meine Eheherrin Lust hat, darf ich sie lecken oder halt mit dem Finger bedienen, was ihr allerdings immer grosses Vergnügen bereitet. Von Zeit zu Zeit gönnt sie sich den Sub ihrer Freundin aus unserem SM-Kreis, der sie ausschliesslich von Hinten nehmen darf, während die Freundin und ich zusehen.
Grüsse Ehesklave Beat

 

 

05.06.2019: Ein Gastkommentar von Lady Julia @cucki ohneschwanz:

 

Ist ja nett was da unten so geschrieben steht, aber sorry allein mir fehlt der Glaube, dass das tatsächlich so ist. Nur ein paar Punkte:
- Täglich eine Stunde abmelken
- Täglich 2 Stunden Sperma eintropfen
- Täglich der Lover für Sex
Sorry aber da sind wohl die Fantasien im Kopf durchgegangen. Allein wenn das stimmen würde dann würd ich sofot morgen Duracel-Aktien kaufen, weil bei täglich neue Batterien muss der Aktienkurs ja in den Himmel steigen.
Aber egal war trotzdem nett zu lesen. Ich denk eher der ist schon so lang versperrt ohne entsaften, dass ihm sein Schleim schon in den Kopf gestiegen ist.

 

 

05.06.19: Ein Gastkommentar von Cucki "Ohneschwanz"

 

Ich trage seit ca. 3 Jahren dauerhaft einen Keuschheitskäfig und werde von meiner Frau täglich abgemolken. Dazu werde ich auf einen Bock gespannt. Ich bekomme einen Plastiksack über Schwanz und Eiern fixiert und einen aufblasbaren Analvibrator. Dieser wird immer vorher mit neuen Batterien bestückt, aufgeblasen, um die Prostata zu stimulieren und auf voller Stufe eingeschaltet. Das gesamte Prozedere dauert immer eine Stunde, in der ich ständig meinen Schleim in den Sack absondere.

 

Dann werde ich losgemacht, um gleich auf einer Liege fixiert zu werden. Mein Kopf wird vollkommen bewegungsunfähig fixiert und mein Maul wird aufgespreizt und der Sack direkt über meinem Gesicht fixiert. Meine Frau sticht dann ein kleines Loch in den Sack und sogleich beginnt mein Schleim in mein Maul zu tropfen. Diese Prozedur dauert, je nach Größe des Lochs, oft bis zu 2 Stunden. In dieser Zeit vergnügt sich meine Frau im selben Raum lustvoll mit unserem fixen Hausfreund. Ich finde den Geschmack und die Konsistenz meines Schleims extrem ekelig. Umso mehr genießt meine Frau meine demütigende Situation. Wen nichts mehr tropft wird noch ein wenig Wasser in den Sack gefüllt, um mir auch den letzten Rest meines Schleims zu verabreichen.

 

Anschließend werde ich aus den Fesseln befreit, muss meine Dienstmädchen-Uniform anziehen und dann, da ich ja 3 Stunden lang nur "gefaulenzt" habe, die Herrschaft bekochen und bedienen. Dabei trage ich einen aufblasbaren Plug sowie schwere Metallfesseln mit kurzen Ketten an den Fußgelenken, oberhalb der Knie sowie oberhalb der Ellbogen, die die ganze Arbeit beschwerlicher machen, und einen aufblasbaren Knebel, damit ich nur ja nicht zu jammern anfange, wenn es länger dauert.

 

Sex habe ich seit diesen 3 Jahren nie mehr gehabt. Es war wohl ursprünglich mein Wunsch meiner Frau beim Sex mit anderen Männern zusehen zu dürfen. Mit dieser Verschärfung der Situation habe ich aber damals nicht gerechnet.

 

 

23.05.2019: Schwanzlutscher und Spermaschlucker

 

 

Wie oben schon erwähnt sollte Sex mit einem Lover, wenn er nicht fix in den Beziehungsverband integriert und getestet ist, immer "SAFE", sprich mit Kondom ablaufen. Aber auch so ist die Situation für den Cuckoldsklaven überaus demütigend, speziell, wenn er eigentlich hetero veranlagt ist.

 

Aber genau um diese Demütigung geht es ja schließlich. Er darf bedienen, aber selbst keine Lust dabei empfinden, er darf der Herrin und ihrem Lover vielleicht sogar zusehen, wie sie sich vergnügen, während er in Keuschheit leben muss.

 

Um noch einmal auf das SPERMASCHLUCKEN-MÜSSEN zurück zu kommen. Ist der Lover fix integriert, ist es überhaupt kein Problem, er kann sein Sperma sowohl in die Maul- als auch in die Arschfotze des Cuckoldsklaven spritzen. Er laubt ihm die Herrin sogar den Erguss in ihr Allerheiligstes, kann der sklave gezwungen werden, die Herrin wieder sauberzulecken.

 

 

Muss mit dem Lover alles SAFER ablaufen, empfehle ich das regelmäßige Abmelken des Cuckoldsklaven. Der sklave wird gut fixiert, vor allem auch der Kopf, damit er nicht ausweichen kann. In die Maulfotze kommt ein Ringknebel. Dann am besten einen aufblasbaren Plug in die Arschfotze und ordentlich aufpumpen, damit die Prostata stimuliert wird. Ein Kondom über das Anhängsel des sklaven (dazu muss nicht einmal der Keuschheitskäfig entfernt werden). Meist reicht eine kurze Stimulation mit einem Vibrator und er spritzt orgasmusfrei in das Kondom. Das kann auch ein paar Mal wiederholt werden, bis der Gummi schön voll ist. Dann zieht man den Gummi runter und schüttet den Inhalt in die aufgezwungene Maulfotze.

 

Die zwangsweise orale Rückführung des eigenen Spermas ist extrem demütigend. Die meisten sklaven gewöhnen sich nie an den Geschmack des eigenen Spermas. Aber es hält ihnen vor Augen, was sie vielleicht in der Vergangenheit Frauen zugemutet haben, indem sie Oralsex von ihnen verlangten. Es hält ihnen aber ebenso vor Augen, dass sie ihr Sperma niemals wieder in eine Frau spritzen werden - evt. in einen Mann, wenn Frau zwei sklaven (am besten zwei Hetero-sklaven) dazu zwingt sich gegenseitig zu ficken.

 

 

06.10.17: Ein Gastkommentar von Joachim

 

Jaaa, ich bin ja bereit zu zahlen. Brauch eine keyholderin-

 

 

28.08.17: Ein Gastkommentar von Joachim

 

Ich habe sehr wohl bezahlt !! Tausende Euro ! Man kann sich von dem Geld leicht ein en guten Mittelklassewagen kaufen !! Es war eben nie genug. Ich musste mich davon trennen, da ich sonst ruiniert wäre. Als daso Wort Knauserer ist wohl völlig fehlt am Platze. Joachim

 

 

13.08.17: @Joachim

 

Dein Gejammere kann einem ja echt auf den Geist gehen!!! Solange du nicht bereit bist dafür zu zahlen wirst du auch niemanden finden du Knauserer!!!

 

 

08.08.17: Ein Gastkommentar von Joachim

 

Leider habe ich real noch keine konsequente Keyholderin gefunden. Das ist ein sehr sehr mühsames leben. Die Sehnsucht danach frißt mich auf ! Joachim

 

 

21.07.17: Ein Gastkommentar von frantitus

 

Ich erinnere mich mit grosser Sehnsucht an die Zeit meiner Keuschhaltung. Sie hat zwar nicht sehr lange getauert, nicht einmal 3 Monate, wenn ich mich recht erinnere, es war aber eine der schönsten Tage die ich als Sklave erleben durfte. Ich dachte ständig an meine göttliche Schlüsselherrin und weil ich in dieser Zeit auch Bilder für gnädige Frau Morgenroth malen durfte war ich doch sehr häuffig erregt. Mein Holytrainer hat das Steifwerden zwar nahezu verhindert, aber ein Anschwellen meines unnötigen Sklavenanhängsel gab es doch das eine oder andere mal (ehrlicherweise muss ich sagen täglich). Dabei drückte dann mein anschwellendes Schwänzlein das Rohr nach vorne, was dazu geführt hat, dass meine Eier schmerzhaft eingeklemmt waren. Somit war es auch schon wieder vorbei mit der Geilheit. Einmal, als die Erregung nicht und nicht abschwellen wollte sind meine Eier richtig blau geworden.
Das dieses Anschwellen meines unnötigen Anhängsel trotzdem immer und immer wieder stattfand, zeigt wie Schwanzgesteuert wir Männlein sind und daher eine Keuschhaltung unumgänglich ist.
Ich merke ja selbst, vieviel Zeit ich mit wichsen verschwende, seit ich nicht mehr keuschgehalten werde.

 

 

03.07.2017: Hihihi, aber das wünschen sich doch alle cuckold-sklaven, oder nicht?!? ;-)

 

 

Ein netter Gedanke, seinen cuckold-sklaven durch andere aufzugeilen ;-)

 

Unfähig an seinem unbrauchbaren Anhängsel zu spielen drängt dieses schmerzhaft an die Gitterstäbe seines möglichst klein gehaltenen Gefängnisses ;-)

 

Vielleicht sabbert es ein wenig?!?

 

Dieser Sabber muss natürlich umgehend aufgeleckt werden!!! :-D

 

Wie geht es keusch gehaltenen Trägern eines unnötigen Anhängsels, wenn sie geil sind?!?
Ihr müsst doch eigentlich erleichtert sein, dass eure Geilheit kontrolliert und eingeschränkt wird?!?
Oder gefällt es euch mittlerweile nicht mehr?!?
Was aber letztendlich auch egal ist, denn ihr habt euch euer Schicksal selbst ausgesucht, indem ihr euch ja schließlich "freiwillig" unterworfen habt!!! Niemand hat euch dazu gezwungen, diesen Weg zu beschreiten!!!
Hadert ihr mit dieser Entscheidung?!?

 

Erzählt mal davon!!! Wer traut sich und wer findet die angemessenen Worte dazu?!?

 

Ich bin sehr gespannt wie glücklich ihr davon berichten werdet, dass Frau euer vollkommen unnötiges, sabberndes Anhängsel weggeschlossen hat und ihr keine Chance mehr habt darüber selbst zu verfügen!!! :-D

 

 

13.06.2017: Ein Gastkommentar von gaelstange

 

Ich bin masslos erregt wenn ich cuckolding sehe.

 

 

19.05.2017: Ein Gastkommentar von chris

 

Sehr geehrte Frau Alix Lilly Morgenroth,
ich habe Ihre Hompage im Internet gefunden und finde sie sehr Interessant.
Seit fast 25 Jahren sind wir, meine frau und ich verheiratet, seit 5 Jahren leben wir das sogenante Cuckolding.
Wobei ich eine besondere Rolle eingenommen habe, ich lebe nun als Baby/Kleinkind.
Ich bekomme zB Babynahrung, also Folgemilch und Babybrei, während meine Frau, die nun Mama ist und ihr Freund normal essen.
Ich bin durch Training Bettnässer geworden, was beide sehr erfreut hat, auch am tag mache ich brav in meine Pampe

 

 

10.02.17: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Da haben Sie völlig recht, gnädige Frau Morgenroth!

 

 

05.02.17: @Frantitus

 

Und was hält dich davon ab?!? Letztendlich nur du dich selbst!!!

 

 

04.02.17: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Ich währe schlichtweg begeistert wenn ich sowas erleben dürfte!

 

 

01.02.17: Ein Gastkommentar von Latexzofe

 

Die Latexzofe ist sehr froh, dass ihr werte Herrin kein Cuckolding betreibt :)
Die Vorstellung, zuschauen zu müssen (wie die Sissy unten links in schwarz weiß), wenn die werte Herrin einen anderen fickt, wäre schon fürchterlich!
Aber einen fremden Schwanz blasen, wenn man(n) nicht bi ist: kann sich die Zofe nicht vorstellen, Sorry!
(möchte sie auch nicht erleben oder testen...)
LG
LZ

 

 

01.02.17: Immer schön lutschen und schlucken :-D

 

 

 

Gefällt mir gut!

 

Und seine Herrin dürfte auch ihren Spaß dabei haben!

 

Wer von euch träumt davon so etwas erleben zu "dürfen"???

 

 

 

 

 

01.02.17: So soll es sein :-D

 

 

 

 

 

 

So stelle ich mir die Benutzung einer Sissy vor :-D.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.01.2017: Cuckolding

 

cuckold sissy
schwanzlutscher

 

Geduld sollte eine Tugend von Sklavinnen und Sklaven sein!

 

Manchmal muss Frau halt ein wenig nachhelfen, damit sich die Geduldsübung einprägt ;-).

 

Geduldig, gefesselt und geknebelt warten, solange sich die Gebieterin mit ihrem Lover vergnügt.

 

Wie schön muss es doch sein, einer Dame dienen zu dürfen, die ihre Lust mit anderen befriedigt?!? Und wie schön muss es erst sein, wenn die Sissy dann auch noch den Schwanz des Lovers lutschen darf?!?

 

 

24.01.2017: Cuckold und benutzbare Sissy

 

cuckold sissy

 

Diese drei Bildchen haben es mir ein wenig angetan :-).

 

Ist doch die Demütigung von Cuckolds ein grundlegender Bestandteil deren Daseins. Gedemütigt vor bzw. durch den Lover der Herrin, gedemütigt von der eigenen Frau und der eigenen Mutter, gedemütigt weil die Sissy zur allgemeinen Benutzbarkeit zur Verfügung stehen muss, ...

 

 

15.12.2016: Ein Gastkommentar von Joachim

 

Brauche mehr als dringend eine sehr strenge und konsequente Keyholderin.
Bin schon fast krank danach !!!
Joachim

 

 

31.10.2016: Ein Gastkommentar von Tom

 

@ cagliostro und dessen ansichten:
lieber cagliostro. ich kann deine geschriebenen ansichten z.t. ganz und gar nicht teilen. auch wenn der mann ein Sklave ist, bereit war seine freihheit aufzugeben und dies auch tatsächlich tat, ein trotteliger idiot muss er deswegen gar nicht sein, bzw. ist er mit Sicherheit nicht. es handelt sich dabei um einen starken mann der bereit ist sich ohne oder nur wenigen definierten grenzen seiner angebeteten Herrin unterzuordnen bzw. sich zu unterwerfen. ich nehme nicht an, dass eine Herrin mit einem idioten von Sklaven viel Freude hätte. auch glaub ich nicht dass es ansinnen der Dame ist ihr Eigentum "kaputt" zu spielen. vielmehr wird sie ihr Eigentum hegen und pflegen aber dabei immer weiter entwickeln und abrichten. sorry aber deine Ausdrucksweise ist meines erachtens nach menschenverachtend und zeugt nicht gerade von Intelligenz bzw. nicht nach jemandem der sm verstanden hat.

 

 

27.10.2016: Ein Gastkommentar von Cagligostro

 

Es mus ja für eine sadistische Frau einen Mann oder ihren toll sein zum willenlosen Sklaven , zum Menschen ohne Bedürfnisse zum Objekt zu machen, zur Sache , wie eine Katze mit der Maus kann man solch einen Mann kaputt spielen, einen trotteligen Idioten findet man nicht jeden Tag und eine Sache (cuckoldsache) ist doch ersetzbar auf der anderen hand hat es auch was für sich den Mann in seinem einzigen Leben bis an die Sterbenssekunde zu quälen, Komplinment - de Sade hätte es gefallen

 

 

04.10.2016: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Den Schwanz des Toyboys steif blasen dürfen, dann zusehn wie sich gnödige Frau Morgenroth vergnügt, oder nur zuhöhren da die Augen verbunden sind und möglicherweise noch regungslos am Strafpranger stehen um am Ende dann das Sperma, den klebrigen nach Geilheit schmeckenden Saft des Toyboys ins Maul zu bekommen.
Dies hinzunehmen wäre für ein Schlüsselsklavenobjekt wie mich die höchste Erfüllung und das größte Geschenck das ich einer so wunderbaren Gebieterin wie gnädiger Frau Morgenroth an Hingabe und Demut machen könnte.
Schlüsselsklavenobjekt weiss, dass es diese Zuwendung nicht erwarten darf, aber träumen darf es doch.
Es wäre zu tiefst erniedrigend, es wäre geil, es wäre schön.
Gehorsamst Schlüsselsklave Franz

 

 

13.07.2016: Ein Gastkommentar von cristos

 

ich hatte selbst in einer cuckold-beziehung die intensitaet der gefuehle erfahren, wie sie unter wiki beschrieben sind. eine derartige unterwerfung ist fuer maenner wie pueppchen und mich die hoechste form von absoluter hingabe und liebe! andrerseits erfordert eine deratige beziehung ein hoechstmass an intelligenz und liebe der herrin und besitzerin eines cucki! andernfalls wirds schmerzvoll und disastroes... ich haette nie gedacht, dass eine derartige beziehung fuer mich machbar waere. seit dieser erfahrung allerdings laesst mich die sehnsucht nach so einer herrin nicht mehr los... in dem 99,9% verdummten umfeld hierzulande wahrscheinlich eine sollbruchstelle! pueppchen hat auf jedenfall echt glueck, eine intelligente herrin wie madame morgenroth gefunden zu haben!

 

 

28.04.2016: Ein Gastkommentar von Tv Zofe Sandra

 

Guten Tag Gnädige Frau Morgenroth!
Ist es beim Cuckolding nicht so das der Cucki immer wenn Sie Gnädiges Fräulein Morgenroth wollen das er benutzt wird in einem Pranger oder in der Hundestellung mit gespreizten Beinen warten soll? In Devoter Haltung Tv Zofe Sandra

 

 

18.04.2016: Ein Gastkommentar von Zögling

 

Das ist die absolute Krönung einer FLR Beziehung.
Die Herrin macht sich gerade fertig für den Liebhaber, es klingelt und ihre sklavenzofe öffnet die Tür. Führt den Liebhaber ins Wohnzimmer und holt ihm das gewünschte Getränk. Als der sklave zurück kommt hat der Lover den dicken Beglücker der Herrin rausgeholt und zeigt ihm das er ihn blasen soll.
Als die Herrin kommt muss er sofort aufhören, sie setzt sich auf den dicken Stängel und sie küssen sich innig. Einfach wunderbar, auch wenn man danach die Herrin auslecken darf...ein Hochgenuss für jeden Cucki.
Ich durfte das öfter, allerdings meine Eheherrin selbst seit gut 15 Jahren nicht mehr penetrieren. Sie hat mich zu ihrer ergebenen, geliebten Zofe erzogen. Einmal durfte ich monatlich den kleinen Halbsteifen vor ihr reiben bis er auslief. Wie lange noch ?
devote grüsse zofe petra

 

 

15.04.2016: Ein Gastkommentar von Tv Zofe Sandra

 

Eine Herrin oder Madame welche einen Cuckolding Sklaven hat oder hält kann sich sehr glücklich schätzen.Denn wenn die Herrin oder Madame von Ihrem Toyboy befriedigt wird kann dieser seinen Erguss statt in der Herrin in der Maulfotze des Cuckis abspritzen u.die säuberungs Aufgaben ebenfalls erledigen.Oder wenn die Herrin oder Madame nicht mehr mag muss der Cucki mit seinen Löchern herhalten.
In Devoter Haltung Tv Zofe Sandra

 

 

01.04.2016: Ein weiterer Gastkommentar von Manu

 

gern würde ich auch ein tablett tragen, während sie und ihr stecher es treiben, falls sie dazwischen getränke wollen

 

 

01.04.2016: Ein Gastkommentar von Manu

 

Eine wunderbare Vorstellung- sie vorzubereiten auf das date mit einem gut bestückten Mann

 

 

13.01.2016: Sperma schlucken - Bukkake

 

Sperma schlucken
Verschwende keinen Tropfen Sperma
Bukkake, Sperma im ganzen Gesicht

 

drei weitere nette Fotos zum Thema :-D.

 

Ich finde es sehr anregend und geil mir meine Sklaven vorzustellen wie sie sich gegenseitig die Schwänze lutschen müssen, sich gegenseitig die Mäuler vollspritzen oder von anderen Männern von oben bis unten vollgespritzt werden und sich nicht abwischen dürfen.

 

 

05.01.2016: Ein Gastkommentar von Sissy Victoria

 

Püppchen wird zur Fremdbenutzung und für den Bukkake freigegeben? Ich beneide die kleine Schlampe. Ich darf lediglich meinen eigenen Samen auflecken und schlucken. Wobei ich nichts dagegen hätte, von anderen Männern als Stute benutzt zu werden.

 

 

04.01.2016: Sperma schlucken

 

 

Das Püppchen wird an Sperma gewöhnt, zuerst sein eigenes doch später auch das von anderen (natürlich HIV-getesteten Männern).

 

Als TV-Slut zur Fremdbenutzung abgerichtet gibt es Schlucken und Bukkake für meine dauergeile Schlampe :-D. Ich freue mich schon sehr auf den Anblick meines "besudelten" Püppchens.

 

 

29.12.2015: Auf mehrfachen Wunsch auch als großes Bild :-)

 

Cuckold Hotwife

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

29.12.2015: Ein Gastkommentar von Tom

 

Ja die physiologischen Unterschiede zwischen schwarzen und weißen Männern sind schon ein Themenfeld mit dem weisse Männer tw. ziemlich zu kämpfen haben und das Frauen auszunützen wissen. Es ist wohl eine der demütigsten Sachen für einen Mann abgesperrt als Kleinschwanz zu erniedrigt zu werden.

 

 

28.12.2015: Inspirierende Bilder

 

Keuschheitskaefig
Cuckold Hotwife
Sissy Cuckold

Einfach nur nett!!! :-D

 

 

19.12.2015: Ein nettes Bild, dass auch bald für das Püppchen Realität werden wird

 

Cuckold blaest den Schwanz des Liebhabers

Mittlerweile gibt es ja einige interessante Kandidaten für den Platz des Zweitsklaven.

 

Dieser künftige Zweitsklave dient, weil Püppchens Schwanz ja eingeschlossen bleibt, zu aller erst meinem Vergnügen.

 

Spritzen ist selbstverständlich nicht erlaubt. Dazu wird das Püppchen sein Mäulchen öffnen müssen.

 

Das Püppchen wird sich ja generell mit dem Thema "Fremdbenutzung" anfreunden müssen. Es wird ja konsequent weiter zu einer schwanzlutschenden Nutte ausgebildet.

 

Und wenn das einmal ohne Beanstandungen klappt werden wir auch seinen Arsch für die Fremdbenutzung zugänglich machen.

 

 

16.12.2015: Wir schreiten voran in diesem Thema

 

PA5000
PA5000

Einige interessante Kandidaten haben sich nun beworben. Diese werde ich mir in den nächsten Wochen, wenn es etwas ruhiger ist, einmal genauer ansehen.

 

Wichtig ist, dass sie ausnahmslos alle Kriterien erfüllen, die ich vorgebe. Dazu entscheidet natürlich auch noch die körperliche Beschaffenheit - einer guter Schwanz muss schon dran sein ;-), vor allem, da Püppchens Schwanz bis auf weiteres oder vielleicht auch für immer still gelegt, sprich eingesperrt bleibt ;-), ich aber nicht auf die Benutzung von Sklaven zur Befriedigung meiner eigenen Lust verzichten will.

 

Beherrschung sollte auch ein Attribut dieser Kandidaten sein! Ich benutze diese Objekte, aber abspritzen in mir ist ein absolutes NoGo, dass mit sofortiger Verbannung geahndet wird. Das Püppchen darf vielleicht zusehen oder zuhören. Auf jeden Fall aber darf es sein Mäulchen öffnen, damit diese - vorher natürlich auf HIV getesteten - Objekte darin abspritzen können.

 

 

03.11.2015: Ein Gastkommentar von Sissy Victoria

 

Ein sehr interessantes Thema, das aber nur dann funktioniert, wenn das Püppchen, bzw. der Sklave seiner Herrin absolut gehorsam ergeben ist und ihr zu 100% vertraut. Mir persönlich hat diese Praktik den Druck genommen, zu versagen.

 

 

Was sagt z.B. Wiki dazu?

 

Der Cuckold ist in der Regel devot veranlagt. Der Cuckold genießt es, von seiner Frau dominiert zu werden, und zwar nicht nur zwangsläufig in sexuellen, sondern auch in alltäglichen Dingen. Es kann ihn erregen, wenn seine Partnerin einen oder mehrere feste Liebhaber hat. Demütigung in diesem Bereich kann eine erotisierende Wirkung auf den Cuckold haben, selbst wenn er durchaus in der Lage ist, seine Partnerin zu befriedigen.

Hihi, das könnte mein Püppchen sehr wohl, wenn es dürfte ;-). Vielleicht gestatte ich es ihm ja zu Weihnachten oder/und zu seinem Geburtstag, wer weiß, wer weiß?!?

 

Cuckolding, Cuckold, Cucky

Die Beziehung seiner Frau zu ihren Liebhabern wird von ihm unterstützt und gefördert, oft auch in der Weise, dass er ihr bei der Vorbereitung auf sexuelle Aktivitäten (beispielsweise Schminken, Baden) hilft. Oft dehnt sich die bewusst gewollte Unterordnung auch auf den Liebhaber aus, indem der Cuckold auch ihm gegenüber eine devote Rolle einnimmt und sich von ihm dominieren und erniedrigen lässt. Das kann so weit gehen, dass der Cuckold die Rolle eines Dieners einnimmt, der beispielsweise seiner Partnerin und ihrem Liebhaber das Frühstück ans Bett bringt oder Hausarbeiten erledigt, während dieser sich mit seiner Frau amüsiert. Sexuelle Dienste, beispielsweise vorbereitenden Cunnilingus oder das Reinigen der Intimzonen des Paares nach vollzogenem Geschlechtsverkehr werden in der erotischen, vor allem der BDSM-Literatur beschrieben. Im Bereich Femdom gehört die Keuschhaltung des Cuckolds häufig auch dazu.

 

Bei allen, auch extremen Ausformungen liegt der Beziehung zwischen dem Cuckold und seiner Partnerin meistens eine intensive gegenseitige Zuneigung zugrunde. Obwohl die Partnerin sexuelle Befriedigung bei ihrem Liebhaber findet, ist die Bindung zum Partner in der Regel wesentlich stärker als zum Liebhaber. Viele dominant veranlagte Frauen genießen das bewusste Machtgefälle innerhalb der Partnerschaft und die Demonstration ihrer Macht über den Partner. Für einen devot-masochistisch veranlagten Cuckold kann es im Gegenzug eine besondere Auszeichnung darstellen, von seiner Partnerin Demütigung und damit Aufmerksamkeit und Wertschätzung als unterwürfigem Teil der Beziehung zu erfahren. Es finden normalerweise keinerlei Heimlichkeiten zwischen den Partnern statt. Daher werden Cuckold-Beziehungen häufig als sehr intensiv und beständig beschrieben.

 

Auch recht interessant: die Klassifizierungen eines Cuckolds - http://forum.wifesharingclub.com/showthread.php?t=2454

 

Ein sehr netter Link zum Thema aus der Cosmopolitan - http://www.cosmopolitan.de/cuckolding-untreue-kann-neue-leidenschaft-entfachen-liebling-schau-uns-zu-62998.html

 

 

 

Alix Lilly Morgenroth Leitfigur von DARKtoyzzz