Markierung von Sklaven

 

Tittenpiercings

Mein Püppchen wünscht sich sehr als mein Eigentum gekennzeichnet zu sein. Tätowierungen sind aber nicht sein Fall. Also habe ich - weil ich ja sehr verständnisvoll bin - einen Termin bei einem Arzt ausgemacht. Ich nahm mir extra die Zeit mit meinem Püppchen gemeinsam hinzufahren.

 

Als alle anderen Patienten die Praxis verlassen hatten wurden wir in den Behandlungsraum gerufen. Dem Arzt war gleich klar wie der Hase läuft. Wir unterhielten uns über die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Markierungsmethoden und gleichzeitig lies ich auch checken, ob das Prinz-Albert-Piercing durch einen stärkeren Ring ersetzt werden könnte. Mittlerweile sind wir bereits bei 8mm Ringstärke. Aber heute ging es ja um die eigentliche Markierung.

 

Brustpiercing, Tittenpiercing

Mein Püppchen war etwas nervös als es sich mit freiem Oberkörper auf die Behandlungsliege legte. Dann ging es RuckZuck. Beide Brustwarzen waren schnell durchstochen und Ringe eingezogen. Mein Püppchen war etwas blass um die Nase aber der Arzt versicherte mir, dass wir auch hier bald auf größere Ringe umsteigen könnten (Das ist wichtig für Fixierungen).

 

Mein Püppchen ist sehr stolz und wartet jetzt schon ungeduldig auf die Hundemarke mit dem Eigentumsvermerk die an einem der Piercings befestigt werden wird. Sobald es soweit ist zeige ich Euch hier Bilder davon.

 

 

Du möchtest unsere Beiträge kommentieren? Bitte, sehr gerne! Wir freuen uns auf bereichernde Texte!

Wir behalten uns aber auch vor, Texte nicht freizuschalten, die Beleidigendes, Ungesetzliches (Ungesetzliches müssten wir sogar zur Anzeige bringen), etc. enthalten.

 

Nickname:
E-Mail:
Dein Kommentar:
 

 

 

29.10.2018: Ein Gastkommentar von Amazonist

 

Die Beschreibung der Transformation und konsequenten Abrichtung der Sklavenzofe Petra zur Vollhure, einschließllich der Hormonbehandlung für die Herausbildung der kleinen Titten, sowie ihrer Entjungferung zur Benutzung und Vermietung als Arsch- und Maulfotze finde ich faszinierend und bin voller Bewunderung für Herrinnen, die sich dieser Mühe und Arbeit unterziehen. Hoffentlich werden sie dafür reichlich belohnt. Mich würde auch mal die Sicht der Herrin und Eigentümerin der zofen-Hure Petra interessieren. Kann mir jemand verraten, wie man an eine solche Herrin kommt?
Submissive Grüße an die Eigentümerin der Zofenhure Petra und alle interessierten Herrinnen
Amazonist

 

 

08.08.2018: Ein Gastkommentar von stefanie

 

Werte LeserInnen,
bevor ihr schwänzchen für den PA durchstochen wurde konnte stefanie mit der Vorstellung von Nippelpiercings bei sich selbst nicht sooo viel Anfangen. Inzwischen gefällt die Idee auch irgendwann ihre Nippel durchstochen zu bekommen gar nicht mehr so schlecht, sollte Madame jemals daran gefallen haben. ... obwohl in dem Fall das eigene Gefallen ja sehr letztrangig ist!

 

Leider dauert die Abheilung scheinbar um einiges länger als beim PA. Aber dafür gibt es für das abgeheilte Piercing ja wirklich schönen Schmuck! Grund für dieses Posting ist wohl folgender ausgefallener Fund stefanies. Keuschheit für die Nippel sozusagen :-). Für bizarrere Geschmäcker gibt es dieses "Schild" sogar als spitzen Kegel! ... das ganze vielleicht gar mit einer Art abschließbarem Schäkel wie bei manchen KGs gesichert?

 

Hochachtungsvoll, Madames eigentum, stefanie.

 

Quelle: https://www.fly-style-jewelry.com

 

 

27.05.18: Ein Gastkommentar von Ein Sklave

 

Hallo zusammen.
Persönlich gefällt mir eine Variante mit einem Hafada Piercing, sehr weit unten am Hodensack gestochen, mit einem Tag (Silber oder Edelstahl) daran und dem Namen der Herrin darauf.
So etwas habe ich auf einer Party bei einem Paar mal gesehen. Der Sklave war so markiert und es baumelte sehr schön zwischen den Schenkeln. Ich könnte mir vorstellen, daß sowas permanent an die Dame erinnert.
Gruß
Ein Sklave

 

 

13.05.18: Ein Gastkommentar von stefanie

 

Werte Leserinnen, vor einer Woche hatte stefanie die unglaubliche Ehre mit Madames Erlaubnis und auf Ihre Anweisung hin ein Prinz Albert Piercing stechen zu lassen! Es war schon lange einer ihrer innigsten Wünsche, und Madame in Ihrer unermesslichen Gnade gewährte ihn nun :-).

 

Rein optisch sieht ein dicker Ring durch das Schwänzchen zwar auch sehr hübsch aus, aber es waren schon immer die praktischen Aspekte die stefanie am meisten anzogen. Als wohl intimster und in gewisser Weise demütigenster Fixierungspunkt. Natürlich könnte man einen sklaven auch am Fuß anketten, oder mit einer Leine um den Hals führen, aber es ist doch nicht das gleiche. Und ganz besonders als einzig wirklich effektive Sicherung zur Keuschhaltung!

 

Nachdem Sie schon seinen Wunsch erfüllte, wollte Madame das Piercingerlebniss Ihrem eigentum aber nicht ganz zu einfach einfach machen. Sie bestand darauf dass das Piercing ohne örtliche Betäubung durchgeführt wird, und dass stefanie dabei den Stacheldraht zu tragen hat. Der Schmerz machte stefanie weniger Sorgen, als die Demütigung sich mit dem Stacheldraht um das Anhängsel entblössen zu müssen. Aber Madame versicherte fürsorglich, dass erfahrene Piercer generell schon so ziemlich alles gesehen haben! :-).

 

Letzten Samstag war es dann soweit. Nervös wie sie war wollte sie es nicht lange aufschieben und war der erste Kunde des Tages beim Studio. Als die sehr nette Piercerin erfuhr dass es stefanies erstes Piercing überhaupt sei, versuchte sie doch eine örtliche Betäubung zu empfehlen. Aber stefanie blieb standhaft im Angesicht von Madames Wünschen!

 

Überhaupt gehört Piercing und Schmerz ja irgendwie zusammen. Und Schmerz kann gut helfen, eine so schöne und wichtige Erfahrung dauerhaft in Erinnerung zu brennen :-).

 

Als es schließlich ernst wurde und stefanie sich auszog war es trotz Madames Versicherungen doch etwas mulmig da sie den Stacheldraht trug. Aber wieder einmal erwies sich Madames Weisheit als absolute richtig und die Piercerin zuckte nicht einmal mit den Wimpern. Sie meinte nur, dass ich wohl auf Schmerz stehe und brachte das Thema Betäubung danach nicht wieder auf ;-).

 

Als stefanie auf der Liege lag kamen ihre Gedanken immer wieder auf Madame zurück. Sie war zwar leider nicht in Person anwesend, aber mit der Hundemarke gegen der Brust und Ihrer Herrschaft über Ihr Eigentum stets im Kopf war Sie doch nie weit entfernt! :-)

 

Der Schmerz als die Nadel endlich das Fleisch des unbetäubgten Anhängsels durchbohrte war kurz aber heftig! stefanie ballte Ihre Hände und dachte an ihr großes Glück, dies dank Madame erleben zu dürfen. Für Sie beringt zu werden, für Sie nun dauerhaft markiert zu sein! Ein kleines Stück permanent verändert, laut Ihren Wünschen und Ihrem Befehl! Vielen Dank, Madame!

 

Noch ist der Ring übrigens relativ dünn, aber als erstes Dehnungs-Ziel sind einmal 5mm ins Auge gefasst um stabilen Halt zu geben.

 

Hochachtungsvoll, Madames frisch beringtes und markiertes eigentum, stefanie.

 

 

20.01.18: Ein Gastkommentar von victor

 

Einen p/a als Hochzeitsring zu bekommen ist ein Gedanke der mich seit langem begleitet.

 

 

19.01.18: Ein Gastkommentar von Sklave Alex

 

Ich wurde markiert mit einen Tattoo und bin stolz darauf dass meine Herrin es mir erlaubte!

 

 

17.07.17: Ein Gastkommentar von Sklave sven

 

@Zofe stefanie
Also das zweite Bild mit dem Arschloch-Tattoo gefällt mir auch sehr gut, besonders geeignet für Sklaven deren Arschfotzen anderen zur Verfügung gestellt werden.
Wenn das jetzt noch mit einem Arschgeweih ergänzt wird ist die Demütigung perfekt. Ich gebe dir aber vollkommen recht wenn du sagst es muss gut überlegt sein. Trotzdem sollte die Herrin diese Möglichkeit in Betracht ziehen.

 

 

08.07.17: Ein Gastkommentar von LadyvonTS

 

 

ein Bild von dem "pseudo-Nasenschäkel", den ich im Netz gefunden habe. Wobei ich gestehen muss, dass mit ein echter Ring besser gefällt!

 

 

07.07.17: Ein Gastkommentar von LadyvonTS

 

Sehr schöne Kennzeichnung.
Denke meiner Schlampe würden ein Strumpfband und dazu passende Naht der Nylons sehr gut stehen. Muss doch mal mit der Tätowiererin meines Vertrauens sprechen.

 

 

06.07.17: Ein Gastkommentar von Nicole

 

Die ersten beiden Bilder von Zofe Stefanie find ich sehr extrem. Inzwischen habe ich schon viele unterschiedlichste Tattoos gesehen, aber diese Art von "Arschgeweih" noch nicht... Den Zweck erfüllen sie aber wunderbar.
Das Dritte ist mein persönlicher Favorit. Es sieht toll aus und zeigt eindeutig, dass man eine/jemanden Sissie ist.
Aber vermutlich ist es nicht wirklich wichtig, ob die Markierung auch der Skavin gefällt ;-( Oder?

 

 

30.06.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie @sven

 

 

Hallo Sven,
solche Tattoos sind etwas das gut überlegt sein will, schließlich handelt es sich um eine sehr permanente Demütigung.
Von der Herrin meine ich dabei, schließlich ist es ja Ihre Leinwand!
Ein "Arschgeweih" wie du beschreibst ist eine solche Möglichkeit.
Mit der Hundemarke extra sinnvoll wenn der Sklave sich einmal verlaufen sollte, oder ausbüchst :-).
Noch faszinierender (schöner möchte nicht unbedingt sagen) finde ich ja solche "Arschloch Tattoos", besonders bei Sklaven deren Arschfotzen oft anderen zur Verfügung gestellt werden.
Gerade für Sissies auch interessant sind wiederum sehr feminine Designs, solche Strumpfband Tattoos z.B. machen dabei sicher viel her :-).

 

 

17.06.17: Ein Gastkommentar von sklave sven

 

Interessant wäre auch eine spezielle Markierung mittels Tätowierung. Hier sollte das Tattoo den niedrigen Status des Sklaven zum Ausdruck bringen und gleichzeitig eine gewisse Erniedrigung auslösen. Möglicherweise in der Form eines Arschgeweihs speziell für Sklaven. Wie eine eintätowierte Hundemarke.

 

 

03.05.17: Ein weiterer Gastkommentar von Julien

 

Sie können alles tun was sie möchten mit mir!

 

 

14.04.17: Ein weiterer Gastkommentar von Latexzofe @Verwandlung von TSPetra

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth!

 

Die Latexzofe hat Ihren vollkommen korrekten Kommentar verstanden:
Selbstverständlich gilt der Respekt alleine und ausschließlich der Herrin von TSPetra.
Ebenso gilt der Respekt natürlich ALLEN Herrinnen, die sich der durchaus schwierigen Erziehung und Formung von Zofen, Sissys, Sklaven etc. annehmen.

 

Herzlichen Dank dafür!
Devote Latex-Stöckel-Grüße
Latexzofe

 

 

13.04.17: Die Verwandlung von TSPetra zwischen 2005 und heute

 

 

Werte Madame Alix,
meine Herrin hat mir befohlen Ihnen Bilder von meinen kleinen Titten und meinem Schwanz von früher und heute zu schicken.
Die Auswahl hat mir meine Herrin bereit gelegt und Sie können an Hand des Datums den Verlauf meiner Entwicklung sehen.
Mit sehr devoten Grüßen
Petra

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13.04.17: @Latexzofe @Verwandlung von TSPetra

 

Geht doch, liebe Latexzofe!!! :-D

 

Wobei, deinen tiefsten Respekt hat wohl die Herrin von TSPetra verdient, die sich mit dieser Schlampe seit Jahren konsequent abmüht!!!

 

Petra darf sich glücklich schätzen, dass sich ihre Herrin in solch aufopferungsvoller Weise mit ihr abgibt.

 

 

07.04.17: Ein weiterer Gastkommentar von Latexzofe @Verwandlung von TSPetra

 

Sehr geehrte Herrinnen!

 

Die Latexzofe möchte sich untertänigst dafür entschuldigen, da ihre Kommentare sicherlich missverständlich formuliert waren!
Gerne möchte die Latexzofe nochmals versuchen zu retten, was noch zu retten ist ;)
1) Es sind natürlich NUR und AUSSCHLIESSLICH die Wünsche und Bedürfnisse der Herrin relevant!
2) Eine Zofe/Sissy/Schlampe sollte NIEMALS ungefragt Wünsche äußern!
3) Eine Zofe/Sissy/Schlampe sollte für jeden Tag dankbar sein, an dem sie ihrer Herrin dienen darf!

 

Die Aussagen und Annahmen zu den "Wünschen" von TSPetra bezogen sich in erster Linie auf die restriktive feminine Transformation, die - so nehme ich an - doch sicherlich Bestandteil des Vertrages ist?
Sollte auch dies nicht der Fall sein, und TSPetra möglicherweise GAR NICHT von einer derartigen Transformation ausgegangen sein, so hat sie erst Recht meinen/unseren vollsten Respekt verdient!

 

Devote, entschuldigende Grüße mit einem tiefen Knicks
Latexzofe

 

 

07.04.17: Ein Gastkommentar von LadyvonTS @Latexzofe @Verwandlung von TSPetra

 

selten so gelacht und mich amüsiert über Deinen Kommentar.
Seit wann hat eine Untergebene Wünsche zu äussern, die auch noch vertraglich festgehalten werden?
So ein "Objekt" kann im Grunde doch froh und glücklich sein, wenn sich eine Herrin ihrer annimmt!!
LG LadyvonTS

 

 

06.04.17: Ein Gastkommentar von TSPetra @Verwandlung von TSPetra

 

Werte Madame Morgenroth,
Sie haben völlig Recht!
Meine Herrin hat mir den Vertrag, so wie Sie ihn kennen, zur Unterschrift vorgelegt. Wünsche kann ich zwar äussern, aber es liegt alleine bei meiner Herrin, ob Sie diese berücksichtigt oder auch nicht.
Warum sollte auch eine Sklavin Wünsche haben dürfen?
Alleine zum Wohlergehen meiner Herrin bin ich da.

Ihnen einen devoten Gruß
Petra

 

 

05.04.17: Ein weiterer Gastkommentar von Latexzofe @Verwandlung von TSPetra

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth!
Sie haben selbstverständlich umfassend Recht, was die Wünsche einer Herrin betreffen! Keine Frage! Meine Aussagen und Annahmen bezogen sich lediglich darauf, dass TSPetra einen Vertrag unterschrieben hat und darin sicherlich auch Dinge enthalten sind, welche sie sich wünscht und liebt. Ansonsten hätte sie doch sicherlich nicht unterschrieben, nahm ich an. Vielleicht liege ich auch komplett falsch. Aber darüber könnte uns ja TSPetra aufschlauen, wenn sie mag.
Devote Latex-Stöckel-Grüße
Latexzofe

 

 

05.04.17: @Latexzofe @Verwandlung von TSPetra

 

Geht es bei der Verwandlung von TSPetra etwa um die Wünsche dieser schlampe?!?

 

NEIN, es geht auschließlich um die Wünsche ihrer Herrin und Eigentümerin, die mit ihr machen kann, was sie will!!! Sie kann diese schlampe formen, ganz nach Belieben, Lust und Laune.

 

Die Wünsche von TSPetra sind vollkommen nebensächlich. So sollte es eigentlich auch bei dir sein, nicht wahr?!?

 

Jetzt würde mich natürlich interessieren, wie TSPetra oder ihre Gebieterin das sehen :-).

LG Madame Morgenroth

 

 

05.04.17: Ein Gastkommentar von Latexzofe @Verwandlung von TSPetra

 

Liebe TSPetra,
ich finde deine Verwandlung extrem mutig, anspruchsvoll, aufopferungsvoll und wirklich sehenswert! Ich wünsche dir weiterhin natürlich viel Erfolg und dass du all das bekommst und erreichst, was du dir wünscht!
Weiterhin würde ich mich sehr über deine Erfahrungsberichte hier im Blog freuen, sofern dies deine Herrin zulässt.
Devote Latex-Stöckel-Grüße
Latexzofe

 

 

03.04.17: Ein Kommentar von zofe stefanie

 

In Ihrer grenzenlosen Güte hat Madame Morgenroth mir erlaubt einen erweiterten und verlängerten Sklavenvertrag zu unterzeichnen, der diesmal bereits bis Ende des Jahres gültig ist!
Ich bin Madame zutiefst und demütigst dankbar, dass Sie mir weiterhin gestattet Ihr zu dienen, und dass Sie Ihre wertvolle Zeit und Mühen aufbringt mich nach Ihren Vorstellungen zu lehren, formen und benutzen.
Gerade jüngste Ereignisse haben doch wieder gezeigt dass ich noch einen weiten Weg vor mir habe.
Doch solange Madame die Leine hält, bin ich immerhin sicher auf dem richtigen Weg zu sein :-).
Inhaltlich ist der neue Vertrag dem alten sehr ähnlich, erlaubt aber zusätzlich bereits auf Madames Befehl den Verleih an andere Personen.
Etwaige Leihgebühren gehen in solchen Fällen natürlich vollständig an Madame, schließlich ist es ja Ihr Eigentum dass Sie verleiht.
Ich freue mich nun bereits sehr den unterschriebenen Vertrag am Samstag Madame persönlich vor die Füße legen zu dürfen, falls mir diese Ehre erlaubt wird.
Madame Morgenroths vollkommen rechtloses Eigentum,
Stefanie

 

 

02.04.17: @Stefanie @Wesentliches

 

Ich denke, diese Titten werden dir sehr gut stehen, wir wollen das dann doch gleich einmal sehen, wenn du nächsten Samstag in einer knackigen Jeans und einem elastischem T-Shirt hier erscheinen darfst!!! Etwaige weiterführende Kleidungsvorschriften darfst du diese Woche gerne noch mit mir abstimmen ;-)!!!

 

Hast du aber nicht noch etwas Wesentliches vergessen, das du mir persönlich zu Füßen legen möchtest?!?

 

Ich gehe einmal davon aus, dass du weißt, was du in kürzester Zeit unter Anschauliches posten darfst, oder?!?

 

 

01.04.17: Ein Kommentar von Zofe Stefanie @Verwandlung

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
ich bitte vielmals um Vergebung für meinen achtlose Kommentar.
Mein innerer Schelm ist mir dabei eindeutig viel zu weit von der Leine gelaufen, und Sie ziehen mich nun ganz zurecht an meiner Leine auf meinen Platz zurück.
Ich habe mich bereits mit dem Püppchen in Kontakt gesetzt und "glücklicherweise" sollten meine neuen massiven Silikontitten noch vor meinem nächsten Einsatz eintreffen.
Ich hoffe die so erschwerte Arbeit wird mir etwas Einsicht beibringen, und vielleicht durch meine Demütigung Sie auch belustigen dürfen.
Demütige und reuevolle Grüße,
Zofe Stefanie

 

 

30.03.17: @Stefanie @Verwandlung

 

FRECH, ÜBERAUS FRECH, sage ich jetzt nur!!!

 

Erkundige dich umgehend beim Püppchen, bis wann du die 2,2kg schweren Silikontitten als BH bekommen kannst, wenn du sie morgen für deinen nächsten Diensteinsatz bei mir, der aufgrund dieser frechen Bemerkung ein strafverschärfter Diensteinsatz werden wird, bestellst!!!

 

DU WIRST DANN WOHL SEHR SCHNELL LERNEN MÜSSEN MIT SOLCH EINEM VORBAU ÜBERAUS SORGFÄLTIGE ARBEIT ABZULIEFERN, MEIN LIEBES, VOLLKOMMEN RECHTELOSES EIGENTUM!!!

 

 

29.03.17: Ein Kommentar von Zofe Stefanie @Verwandlung

 

Eine ganz so tiefgehende Wandlung, obwohl bewundernswert, ist nicht wirklich mein persönliches Bestreben, Madame.
Für eine eifrige Zofe kommt solch ein schwerer Vorbau doch sicher eher in die Quere bei der Arbeit :-).
Nur so aus rein praktischen Gründen.

 

 

29.03.17: @Zofe Stefanie @Verwandlung

 

Sehnst du dich etwa auch nach solch einer Verwandlung, Stefanie?!?

 

 

28.03.17: Ein Gastkommentar von TSPetra

 

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
gerne poste ich auf Ihrer Seite, wenn Sie es wünschen und meine Herrin es erlaubt.
Auch muss ich Ihnen Bilder von meinem kahlrasiertem Kopf schicken, auf Anordnung meiner Herrin. Sie würde sucht schon lange eine dominant veranlagte Friseurin, so dass Sie mir öffentlich eine polierte Glatze verpassen kann um mich auch öffentlich weiter zu erniedrigen.
Leider ist das ein ziemlich schwieriges Unterfangen.
Ihnen einen schönen Tag,
mit einem unterwürfigen Fusskuss
Petra

 

 

25.03.17: Ein Kommentar von Lady Vanity @Wohin diese Ketten wohl führen?

 

Bei Zofen in Ausbildung sollte die Herrin zusätzlich eine kurze Kette zwischen den Fußfesseln anbringen. Dies hilft, kleine, weibliche Schritte zu trainieren ;)
Die abgebildeten Ketten sind für meinen Geschmack zu lange, da gibt es bei Bewegung keinen richtigen Zug nach oben *grins*
Die Ketten, die nach oben führen, könnten alternativ auch zu einem schönen spreizbaren und abschließbaren Analplug führen - oder *FRAU* führt eine Kette zum Schwanz-KG und eine zum Anal-KG ;)
Anal-KG, abschließ- und spreizbar - nettes Spielzeug:
https://www.meo.de/de/abschliessbarer-buttplug/3544-spreizbarer-und-abschliessbarer-buttplug-ref-8748-00.html?search_query=abschliessbar+anal&results=2
Dom. Grüße
Lady Vanity

 

 

24.03.17: Ein Kommentar von Zofe Stefanie

 

Wow, meinen tiefsten Respekt vor einer solch konsequenten Verwandlung, Petra!
Die Nippelschilder finde ich ja besonders entzückend.
Zuerst so viel Arbeit in die Brüste und Nippel gesteckt, und dann alles sicher hinter Stahl abgeschlossen :-).
Schön und fies, die beste Kombination ;-).

 

 

22.03.17: Ein Gastkommentar von TSPetra

 

Sehr verehrte Madame Morgenroth,
wenn Strafen anstehen oder ich mal "unwillig" bin, werde ich dementsprechend bestraft.
meine herrin benutzt äusserst gerne die Reitgerte, die Stahlgerte und den Stock.
Allerdings liebt Sie die subtile Bestrafung sehr. Meine absolute Erniedrigung, das geht so weit, dass Sie mir meine inzwischen wieder längeren Haare zu einer polierten Glatze schert,
mir die Nippel mit speziellen Saugern stundenlang saugt, bis sie 4-5 cm lang und 2 cm dick sind ud sie dann ordentlich bearbeitet. das geht bis zum anhängen von Stahlkugeln die mit kleinen Bleikugeln gefüllt sind (ca. 600 - 800gr) und mich dann so stundenlang an Ketten fesselt.
Wenn ich entjungfert bin, will Sie über meinen namen PETRA noch das Wort HURE tätowieren lassen und mich dann anschaffen schicken.
Danke für Ihr Interesse,
mit sehr devotem Gruß
Petra

 

 

21.03.17: Ein weiterer Gastkommentar von TSPetra

 

 

Werte Madame Morgenroth,
ja, meine Herrin hat mir aufgetragen dies ausdrücklich zu bejahen.
Entschuldigen Sie bitte, dass ich dies nicht gemacht habe.

 

Ich bekomme Hormone, die das Wachstum meiner Brüste - meine Herrin nennt sie Tittchen - so angeregt haben. Dafür habe ich jetzt nur noch ein Minischwänzchen - Sie nennt sie Clit - und darf nur noch mit dem Dildo meines KG Sie befriedigen.
Im Job bin ich Mann, trage aber immer weibliche Dessous, Halterlose und rot lackierte Fussnägel auch unterm Anzug. Dazu lässt Sie von Ihrer Kosmetikerin meine Augenbrauen in sehr schmale, kurze, weibliche Form wachsen.
Zu Hause bin ich als Frau gekleidet.

 

Demnächst werde ich von Ihr vorgeführt und soll dabei zwangsentjunfert werden, da ich noch nie mit anderen Schwänzen Kontakt hatte, soll dies sowohl oral als auch in meinem engen Vötzchen stattfinden.

 

Mit einem devoten Fusskuss
Petra

 

 

 

 

 

 

 

 

21.03.17: @TSPetra

 

Vielen Dank, Petra, auch die Gesichtsfotos und deine Beschreibungen hier?!?
Was mich noch interessieren würde, wäre die Behandlung deiner Titten, dass sie so schön groß geworden sind :-). Hier habe ich keinerlei Erfahrung :-).
Woher seid Ihr eigentlich?
LG
Madame Morgenroth

 

 

21.03.17: Ein weiterer Gastkommentar von TSPetra

 

Verehrte Madame Morgenroth,
Sie können jederzeit die Bilder auf Ihrer Seite einstellen.

 

Vielleicht noch ein paar Worte zu meiner Herrin und mir.
Sofort als wir uns kennenlernten, machte Sie mir klar, dass Sie mich zu Ihrem Sklaven abrichten und erziehen würde, da Sie meine devote Art sofort bemerkt hatte und diese genau zu Ihren Vorstellungen passte. Nach einer langen schlaflosen Nacht, sagte ich zu und wurde sofort mit einem Tattoo (linke Pobacke) und meinen Piercings gekennzeichnet. Zusätzlich bekam ich einen KG (damals einen Lancelot).
Sehr schnell bemerkte Sie meine feminine Veranlagung und begann mich zu Ihrer Shemale umzuformen. Auch hier bekam ich meinen Namen PETRA, der mir direkt über meinen Schwanz tätowoert wurde. Nachdem sich meine eigenen Brüste gut entwickelten, liess Sie die Warzenhöfe größer tätowieren und mir das Eigentums-Tattoo (rechte Pobacke) machen.
Auch meine Ringe haben inzwischen eine beachtliche Stärke von 8mm erreicht.
Inzwischen dauerkeusch gehalten im My-Steel und im Sommer im Bon4 mini!

 

Gerne beantworte ich Ihre Fragen,
untertänigste Grüße
Petra

 

 

21.03.17: Ein Gastkommentar von TSPetra

 

Werte Lady Morgenroth,
es ist schön zu lesen, welche Vorstellungen Sie von der Sklavenmarkierung haben.
Meine Herrin hat mich mit Tattoos gekennzeichnet und ebenso beringen lassen.
Des Weiteren mich zu ihrer Shemale geformt.
Gerne darf ich Ihnen auch entsprechende Bilder senden.
Untertänigen Gruß
TSPetra

 

 

20.03.17: Wohin diese Ketten wohl führen?!?

 

 

Bei Sklavinnen wohl zu den intim gepiercten Schamlippen, sinnvollerweise auch noch mit zusätzlichen Gewichten an den Piercings!

 

Bei schwanztragenden Sklaven würden sie bei mir zum Prinz-Albert-Ring führen, oder auch zu einem Hodenstretcher, möglichst schwere Ketten natürlich ;-). Sehr fein stelle ich mir auch vor, die Ketten an einem Analplug zu befestigen, während die Zofe arbeiten muss. Worauf würde sie sich wohl mehr konzentrieren, darauf, dass der Plug nicht heraus fällt, was natürlich unweigerlich zu sehr harten Bestrafungen führen würde, oder darauf, dass die Arbeit ordentlich erledigt wird?!?

 

In meinen Augen muss sie sich auf beides gleichermaßen konzentrieren!!! Eine sehr schöne Übung für Schwanzträger "Multitasking" zu erlernen!!! :-D

 

Eine sehr nette Form der Fesselung, finde ich, sehr dekorativ aber auch sehr zweckmäßig :-D.

 

 

01.03.2017: Ein Gastkommentar von TPE eigentum

 

Verehrte Madame Morgenroth,
die Kennzeichnung besiegelt die absolute Versklavung und soll so ausgeführt werden, dass für den sklaven eine Rückkehr in ein normales Leben gänzlich unmöglich gemacht wird.

 

 

01.02.2017: Ein Gastkommentar von ehesklave peter

 

ich trage eine hundemarke mit der aufschrift:
" ehesklave peter
herrin cindys eigentum
seit dem 21.12.2011
für immer dein!

 

 

30.01.17: Ein nettes Bildchen zum Thema "Markierung"

 

 

Was für ein hübsches Pony :-)

 

Wie schon erwähnt bin ich keine Verfechterin des Brandings, aber ein nettes Tattoo am Arsch einer Sklavin ist auch sehr schön.

 

Die Nippel sind ja ausch durchbohrt und schön geschmückt.

 

Bei so einem hübschen Wesen würde ich auch noch einen massiven Nasenring und vor allem mehrere Ringe im Schambereich andenken.

 

 

 

04.01.2017: Ein Gastkommentar von Unbekannt

 

Eine Markierung sollte ja immer für jeden sichtbar sein . Dafür ist die beste Stelle die Nase , Ein große Ring nicht nur sichtbar sondern kann auch sehr leicht zur erziehung oder bestrafung eingesetzt werden . Natürlich sollte dieser ring fest verschlossen sein .

 

 

03.01.17: Markierung ist notwendig!

 

 

Die Markierung des Eigentums ist wichtig - egal in welcher Form!

 

Es muss ja nicht so brachial sein wie in der Geschichte der O. Brandzeichen halte ich persönlich für sehr barbaraisch.

 

Aber listen wir einmal die Möglichkeiten der Markierung auf, die bei mir möglich sind:
- eine persönlich gravierte Hundemarke, die ständig zu tragen ist
- ein persönlich graviertes Hals- oder Armband, das ständig zu tragen ist
- Piercings an den Titten, am Schwanz, durch den Schwanz, durch die Schamlippen, Zunge, ...oder auch ein Nasenring ist denkbar, ...
- und natürlich ein sehr persönliches Tattoo, aber das muss sich mein Eigentum über viele Jahre verdienen ;-)

 

 

10.10.2016: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Es währe die grösste Gnade die Schlüsselsklavenobjekt sich vorsellen kann, wenn es von Ihnen, gnädige Frau Morgenroth, mit Rohrstock und Gerte gezeichne würde.
Doch hat es sich diese Zuwendung verdient? Sind mir nicht zu viele Fehler in letzter Zeit unterlaufen? Wie kann es das alles wieder gut machen?
Eigentlich währe es ganz einfach! Es braucht nur gehorchen, sämtlich Anordnungen sorgfälltig ausführen und auferlegte Strafen oder Erziehungsmassnahmen ohne gejammer erdulden.
Das will Schlüsselsklavenobjekt Franz in Zukunft demütigst tun.

 

 

26.09.2016: @Frantitus

 

Wir werden das ab November in Erwägung ziehen.

 

 

22.09.2016: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Leider darf ich aus gesundheitlichen Gründen keine Tatoos oder Piercings haben. Leider, denn so eine Hundemarke mit einer persönlichen Gravur von gnädiger Frau Morgenroth würde mich sehr glücklich machen.
Spuren von Rohrstock, Gerte oder Peitsche wären eine Alternative, müssen aber immer erneuert werden.
Diese Zuwendung muss ich mir allerdings erst verdienen.
Gehorsamst
Schlüsselsklave Franz

 

 

Falls du auch an einer Hundemarke mit persönlicher Gravur interessiert bist, gib’ mir einfach bescheid.

 

 

Hundemarke Dogtag
Hundemarke Dogtag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01.04.2016: Ein Gastkommentar von Manu

 

ein tatoo mit nummer versehen könnte ich mir schon vorstellen

 

 

07.02.2016: Ein Gastkommentar von Tom

 

dauerhafte Kennzeichnung:

 

auf Fotos hab ich das schon oft gesehen, in der Realität nicht so oft - ein Tattoo unter dem nabel: "Property of Lady ##". Mir hat diese dauerhafte, fast "endgültige" Kennzeichnung sehr gut gefallen. Die Positionierung wurde so gewählt, dass bei gewissen badehosenschnitten nichts zu sehen sein dürfte, bei anderen der gesammte Schriftzug; meines Erachtens nach eine perfekte Kennzeichnung und Positionierung

 

 

01.01.2016: Nippelpiercings sind vielseitig einsetzbar

 

Sklaventablett mit Sekt
Nippelpiercings mit Sklaventablett
Gezerrtes Nippelpiercing

 

An Silvester wurden Püppchens Nippelpiercings anlassgerecht eingeweiht. Das Sklaventablett haben wir ja schon lange zuhause und wurde bisher nur mit Klammern an den Titten befestigt. Doch die Ringe eignen sich hervorragend dafür.

 

Das Püppchen hat zwar nach kürzester Zeit zu jammern begonnen aber das hat nichts zu sagen. Schließlich ist das Püppchen eine ständig jammernde Schlampe "die Peitsche tut so weh, ich kann nicht mehr knieen, ...". Mich tangiert und beeindruckt das nicht im Geringsten, schließlich weiß ich, was gut für diese Schlampe ist und was sie aushalten kann.

 

Ich muss allerdings zugeben, dass Püppchens Titten immer noch etwas "beleidigt" sind. Aber es dauert schließlich eine Weile bis eine Flasche Sekt geleert ist ;-). So einen Tropfen will "Frau" ja schließlich genießen. Aber das Püppchen durfte zu Silvester eh auch mit anstoßen und trinken, freilich immer darauf bedacht, dass mein Glas nicht vom Tablett kippt und auch nicht leer wird ;-).

 

 

12.11.2015: Ein Gastkommentar von SM-Tom

 

Kennzeichnung von Sklaven ist ein ausgesprochen interessantes Thema und vielschichtigt, von dezenten ringen bis Brandzeichen und eindeutigen Tattoos an mehr oder weniger exponierten Stellen. Ich denke mal in dauerhaften SM-Beziehungen ist Kennzeichung des Subs früher oder später sicherlich ein Thema. Die Kennzeichnung zeugt auch von gegenseitigem Vertrauen ineinander und die Langfristigkeit der Beziehung

 

 

25.09.2015: Püppchens Tittenpiercing wird aufgedehnt

 

Brustpiercing, Tittenpiercing, Segmentringe

Gestern schickte ich mein Püppchen in ein Piercingstudio um endlich sein Tittenpiercing von 1,6mm auf 2,4mm aufdehnen und die neuen Segmentringe einsetzen zu lassen.

 

Mir gefällt diese Form der Ringe besser bei Sklaven. Das Kügelchen sieht zwar auch hübsch aus ist aber unpraktisch, wenn man den Sklaven daran anketten will oder, worauf ich mich schon sehr freue, ein Sklaventablett einhängen möchte.

 

In einer Woche sollte sich das gedehnte Sklavenfleisch wieder beruhigt haben und dann sind die Titten einsatzbereit :-).

 

 

 

 

 

 

Alix Lilly Morgenroth Leitfigur von DARKtoyzzz