Englische Erziehung

 

Frau Morgenroth beim Unterricht
Frau Morgenroth beim Unterricht
Frau Morgenroth beim Unterricht

 

Unter dem Begriff Englische Erziehung versteht man eine sadomasochistische Spielart, die ihre Wurzeln im England des 19. Jahrhunderts hat. Anders als man vermuten könnte, bezieht sich die Englische Erziehung jedoch nicht auf die strikten Regeln des damals vorherrschenden Schulsystems. Die Englische Erziehung geht historisch viel mehr auf sogenannte Flagellationsbordelle zurück, in denen sich die britischen Gentlemen einem Spanking unterziehen lassen konnten. Damals war der Begriff der Englischen Erziehung noch nicht geboren, man sprach vom „englischen Laster“ (vice anglais). Das bekannteste Etablissement für Englische Erziehung wurde von einer gewissen Theresa Berkley geführt. Hier wurden masochistisch veranlagte Männer gegen einen entsprechenden Obulus mit einem Rohrstock, einer Peitsche oder einer Gerte traktiert – manch ein Gast reiste aus dem Ausland an, um in den Genuss dieser Englischen Erziehung zu kommen, die ebenso skandalträchtig wie begehrt war.

 

Madame Alix Lilly Morgenroth

 

Heute wird mit dem Oberbegriff Englische Erziehung hauptsächlich das traditionelle Rollenspiel zwischen der strengen Gouvernante und dem aufsässigen Schüler assoziiert. Natürlich variieren die Rollen bei der Englischen Erziehung. Die züchtigende Frau kann in einer überlegenen Position sein, ebenso klassisch innerhalb der Englischen Erziehung ist aber auch die umgekehrte Machtverteilung. Zurückgehend auf die Tradition, in der die Englische Erziehung ursprünglich stand, kann die maßregelnde Dame ebenso gut jünger und unterlegener sein, im Extremfall kann sie auch aus der Position der Putzfrau oder Sekretärin agieren, was die Englische Erziehung unter Umständen noch reizvoller macht.

 

Heute hat sich der Begriff der Englischen Erziehung allerdings zunehmend zu einem Oberbegriff für traditionelle Rollenspiele gewandelt, bei dem die Flagellation (eine härtere Form des Spanking) im Mittelpunkt steht. Ebenfalls typisch für die Englische Erziehung sind das strikte Auftreten der züchtigenden Person und der rigorose Drill, mit dem bestimmte Verhaltensweisen antrainiert und bei Versagen bestraft werden.

 

Definition aus http://bdsmlexikon.de/englische-erziehung/

 

 

Du möchtest unsere Beiträge kommentieren? Bitte, sehr gerne! Wir freuen uns auf bereichernde Texte!

Wir behalten uns aber auch vor, Texte nicht freizuschalten, die Beleidigendes, Ungesetzliches (Ungesetzliches müssten wir sogar zur Anzeige bringen), etc. enthalten.

 

Nickname:
E-Mail:
Dein Kommentar:
 

 

 

05.11.2017: Ein Gastkommentar von Frantitus - Ein weiterer Bericht eines Schülers

 

Sehr geehrter Herr Lehrer!
Wie gewünscht, berichte ich über meinen ersten Unterricht!
Nach dem Segafredo-Besuch, als wir uns trennten und ich Zigaretten kaufte, war mein Mut weg und ich hatte einen Wiederstreit meiner Gefühle. Es siegte aber die Neugier und Verlangen, über die Angst. Beim Betreten der Wohnung war wieder Nervosität da, auch Angst, die Lust war verschwunden. Wieder war es ein Überwinden, das Klassenzimmer zu betreten. Aber ich bin froh, dass ich mich getraut habe!
Die erste Einheit des Unterrichtes war aufregend, interresant, Neu und auch erregend. Das Runterlassen der Hose war erotisch, beschämend, angstvoll. Komischerweise hatte ich beim Züchtigen meines Hinterns, das Bedürfnis, meine Beine zu spreizen und den Arsch mehr presäntieren zu wollen. Ebenso war ich total überrascht, dass meinem Schwanz, das Einwachsen so gefiel! Auch die Eichel reagierte sehr lustvoll! Beim Abschlagen des Wachses waren das sogar Gefühle voller Extase, Lichtexplosionen im Kopf, absolute Geilheit,..... Ich hätte mir das vorher nie vorstellen können.
Als ich Euren Schwanz in meinen Mund nahm....
Ich war total erregt, von der Schwanzdressur. Trotzdem war da das Gefühl des Ekels, Ablehnung....aber auch Neugier und Erregung. Es war das ERSTE MAL!!!!!!
Als ich vor Euch kniete und Euer Schwanz in meinem Mund war, war wieder die Erkenntnis, ähnlich wie damals im U-Bahn-WC; Das ist deine Bestimmung! Eigentlich bist du da, um andere Schwänze zu blasen! Sorry für die deftigen Worte jetzt.
Ich hatte heute Nacht sogar davon geträumt.
Zum Unterricht des Herrn Lehrers kamen 2 ältere Herren, 70+, mit dicken Bäuchen, Brillen und Bärte, starker und !grauer! Schambehaarung. Beide musste ich oral befriedigen, unter den strengen Augen des Lehrers. Wobei Sie mich auch beschützten und darauf achteten, dass beide ein Kondom übezogen.
Wenn Herr Lehrer möchte, kann er auch mal 1-2 Aushilfslehrer einladen, die ich oral befriedigen muss. Es müssen aber wiklich Herren, 70+ sein!!!!! Ich kann nicht mit gleichaltrigen, 40+ ist zu jung! Und auch NUR mit Kondom!!!!
Ich glaube, jetzt hab ich mich wieder geöffnet und ein Geheimnis verraten.
Die zweite Unterrichtseinheit war fast zu anstrengend, für mich. Bei den Kniebeugen kam ein bissche Panik hoch und ich überlegt, nach dem Safewort zu greifen. Ich war da an meinen psychischen Grenzen angelangt und der Unterricht war fast zu lang und komplex, für mich.
Sehr geehrter Herr Lehrer,
ich darf mich (auf meinen Knieen), für die Aufnahme, in Ihrer Schule bedanken!
Hochachtungsvoll
Schüler Markus

 

Eigentlich hab ich Markus befohlen seinen Bericht selbst hier zu posten. Leider hat er aber, nachdem ich ihm auf Grund eines sehr schweren Fehlers strenge Strafen auferlegt habe, (Er hat Strafbuch und Schulhefte vor seiner Freundin im Altpapier versteckt und dann versehentlich entsorgt) den Schwanz eingezogen und mich um einen Schulverweis gebeten.
Sowas schmerzt einen Lehrer wie mich. Schliesslich stecke ich viel Zeit und Energie in die Vorbereitung von Erziehungsstunden und sah gerade bei Markus grosses Potenzial. Vor allem was das Blasen betrifft. Aber so ist es eben und nachweinen werd ich niemanden.

 

 

27.10.2017: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Für mich ist und bleibt die englische Eziehung eine der reizvollsten Spielarten. Zum einen desshalb, weil mich gerötete und gestriemte Arschbacken uglaublich antörnen und zum andern weil dabei die aktive Mittarbeit aller Beteiligten, also nicht nur der Lehrkraft, eine wichtige Rolle spielen.
So hab ich vor kurzem ein Inserat geschalten: "strenger Lehrer sucht schlimme Buben und Mädchen", und prompt haben sich einige Schüler, sowie eine Schülerin bei mir gemeldet. Ich suchte mir einen aus der bereit war seine Bi-Neigung zu vertiefen und wir kamen beide auf unsere Kosten. Der Schüler desshalb, weil er wohl noch 3-4 Tage beim sitzen an diese Unterrichtsstunde erinnert wurde und ich, weil sich die vertiefung seiner Bi-Neigung in ziemliches würgen und übermässigen speichelfluss seiner doch etwas untrainierten Maulfotze ausdrückte. Es werden noch einige Übungsstunden, und Rohrstockhiebe nötig sein, damit das Ziehl einer tiefen Kehle erreicht ist.
Sehr beeindruckt war ich von seiner Leistung im Fach "geistige und körperliche Ertüchtigung". Dabei musste mein Schüler Kniebeugen und Liegestützen machen wärend er Kopfrechenaufgaben zu lösen hatte und der Rohrstock auf seinem Hintern tanzte. Ich musste dies Übung, so leid es mir auch tat, mit sehr gut benoten und konnte keine weitere Strafe aussprechen. Gott sei Dank gab es noch ander Fächer, zbsp. Übung in Demut und Gehorsamkeit, wo seine Leistungen über ein genügend nicht hinausgingen.
Einer meiner Schüler, der im Unterricht sehr willig und fleissig war, hat mir eine Woche danach ein Mail geschrieben, dass mich doch etwas überrascht hat und weil in diesem Mail sehr schön die Ambivalenz von Sklaven, mit der sie oft zu kämpfen haben, zum ausdruck kommt, möchte ich sie diesem Posting anhängen.

 

-jetzt einmal abseits des Spiels, ich muss ganz offen reden:
Zunächst danke für den geilen Nachmittag, du bist auch persönlich ein total netter Mensch und Spielpartner, wie ich ihn mir nur wünschen kann. Ich bin aber dennoch von meinen Gefühlen verunsichert:
Das Spiel selbst hat mir sehr gefallen, aber NACHHER stellt sich bei mir das Gefühl ein, dass das eigentlich nicht ich bin und dass das, was ich hier tue, eigentlich falsch ist. Das führt letztlich auch dazu, dass es mir emotional unmöglich ist jetzt außerhalb der session z.b. Hausaufgaben zu erledigen - ich empfinde das in dem Moment zu Hause als total lächerlich und meilenweit von dem weg, was mich anturnt oder womit ich leben will. Diese Ambivalenz überrascht mich selbst etwas, weil ich im Moment des Spiels ehrlich (! -ich lüge hier nicht) vorhabe, dem allen zu entsprechen, aber diese Motivation ist komplett weg, wenn die Spielsituation nicht da ist und ich frage mich, was ich da eigentlich mache und ob ich so leben will. Es ist wie wenn ein Schalter an- und ausgeht.
Ich weiß, das muss für dich völlig verrückt und unvorhersehbar klingen, weil es am Montag ganz anders ausgesehen hat. Mir ist schon bewusst, dass dir auch die Hausaufgaben wichtig sind und das alles auch zum Spiel gehört, sodass die Gefahr besteht, dass es für dich sonst uninteressant wird.
Ich bin also derzeit sehr hin-und hergerissen, weil ich einerseits das Gefühl habe, dass ich das Spiel lassen sollte, andererseits aber auch weiß, dass das Bedürfnis danach aber 100%ig wiederkommen wird, weil es seit 30 Jahren immer wieder kommt. Auch eine gemeinsame Erziehung mit der Schülerin würde mich natürlich reizen.
Ich weiß jetzt also echt nicht, was ich sagen soll..........

 

Ich kann dies Ambivalenz verstehen, ein Sklave der sich bei Madame Morgenroth bewirbt solte sich seiner Rolle alerdings zu 100% sicher sein.
Im übrigen finde ich es sehr schade, dass es zu keinem weiterern workshop zur englischen Erziehung kam.
respektvollste Grüße
Frantitus

 

 

06.02.17: Die Bastonade - sehr schmerzhaft, aber spurenlos - ideal bei Fremdgehern!!!

 

Bastonade mit Rohrstock

 

Immer wieder eine feine Sache, vor allem bei Sklaven, die gebunden sind!

 

Fremdgeher sind mir ja grundsätzlich ein Dorn im Auge. Ich würde das bei mir niemals akzeptieren!!!

 

Ich weiß auch nicht, warum gerade Männer oft so feige sind und nicht mit ihrer Partnerin über ihre sexuellen Bedürfnisse sprechen können/wollen?!? Ebensowenig verstehe ich die Frauen, die sich das gefallen lassen.

 

Whatever, dennoch kommen auch mir Fremdgeher in die Gasse ;-). Hier "darf" es zwar keine Spuren geben, aber so eine feine Bastonade verursacht dafür heftige Schmerzen. Darum wende ich sie vor allem bei dieser Art von Männern mit dem größten Vergnügen und mit äußerster Härte an ;-)!!! Gewässerte Rohrstöcke und sehr dünne Reitgerten sind hier das bevorzugte Mittel der Wahl.

 

 

03.02.17: Klassische, englische Zucht und Ordnung

 

Dienstmaedchen peitscht Ehemann
Zuechtigung der Zofe durch die Herrin

 

Es ist Geschmackssache, ob Frau selbst züchtigt oder züchtigen lässt.

 

Ein so hübsches Dienstmädchen würde mir sehr gefallen :-D.

 

Alle anderen Sklaven dürften antanzen und ihre regelmäßige Züchtigung durch das Dienstmädchen "genießen", während ich bei einer feinen Tasse Kaffee entspannen und genießen kann, was sich mir hier bietet. Selbstverständlich würde ich alles mit strengem Auge überwachen und gegebenenfalls Verbesserungen anordnen, z.B. wenn die Spuren nicht deutlich genug sichtbar wären.

 

Die harte und ebenso regelmäßige Züchtigung des hübschen Dienstmädchens würde ich dann selbst übernehmen ;-).

 

 

02.02.17: Safewords sind überbewertet
(zumindestens in Beziehungen)?!?

 

Safeword, Safewort

 

Ich "spiele" in der Regel nur mit Sklaven und Sklavinnen, die ich gut kenne. Hier baut sich über eine gewisse Zeit enormes gegenseitiges Vertrauen auf. Die Herrin lernt ihr Eigentum gut kennen und weiß, was sie ihm zumuten kann. In diesen Fällen (wie z.B. bei meinem Püppchen) entscheide alleinig ich, wann Schluss ist!!!

 

Anders natürlich bei Sklaven und Sklavinnen, die ich erst kennenlernen muss. Hier taste ich mich an die Grenzen heran, hinterfrage die Reaktionen und lenke auch entsprechend ein. Das Ampelsystem ist hier sehr sinnvoll. Grün (kein Problem, es kann weitergehen), Gelb (ich weiß nicht, wieviel ich noch aushalte, bitte vorsichtig weiter machen), Rot (sofortiges Stopp und Abbruch der Session).

 

Bis dato kam es noch nie zum Abbruch. Und ich lebe BDSM seit über 25 Jahren real aus. Aber sicher ist sicher!!!

 

Dennoch eine nette Illustration zu diesem Thema ;-).

 

 

17.11.16: Ein sehr hübsches Foto zum Thema

 

 

Sehr stylisch!!!

 

Eine attraktive Lady!!!

 

Und eine sehr hübsche Zofe!!!

 

Ich denke, in diese Richtung müssen wir mit Stefanie, meiner jungen und noch etwas renitenten Zofe, hin arbeiten. Auch schminktechnisch! Vielleicht wäre ein Schminkkurs angebracht?!?

 

Wenn alles perfekt ist, kann auch sie künftig bedienen, wenn Gäste zu erwarten sind. Der Erstversuch bei der letzten Play-Night war ja schon einmal ganz vielversprechend.

 

 

17.11.16: Wir planen wieder einen Termin im Frühjahr - Wer hat Interesse?

 

Englische Erziehung mit Madame Morgenroth

 

Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen! Der Termin wird Anfang des Jahres bekannt gegeben. Anmeldungen unter: pueppchen@alix-lilly-morgenroth.at

 

Der Preis ist 160,- Euro für 3 Lehreinheiten.

 

Mindestteilnehmerzahl ist 6, maximal 20 Zöglinge männlich und weiblich)

 

Wir werden dieses Mal eine etwas härtere Gangart forcieren. Weniger Theorie, mehr Praxis, mehr Schmerz, mehr Spuren!!! Also nichts für Weicheier, die ihr Maul frech und groß aufreißen und dann beim ersten Hieb mit der Dressurgerte einknicken!!!

 

 

08.10.2016: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Nach dem zweiten Tag an dem das Schlüsselsklavenobjekt sich nur auf Knien in seiner Wohnung bewegen darf, erlaubt es sich folgendes festzustellen.
Es kennt nur noch zwei Tugenden: erstens Demut und zweitens Gehorsamkeit. Es ist sich mehr denn je darüber klar geworden wie sich ein Schlüsselsklavenobjekt zu verhalten hat und verspricht gnädiger Frau Morgenroth nie wieder renitent zu werden. Es ist nur da um zu gehorchen und zu dienen.
Es meldet auch, dass es heute die 10 tägige Strafe mit 20 Schlägen mit der Haarbürste auch seinen nackten Sklavenarsch sowie das 20 minütige Strafknien mit Knebel und auf den Rücken verschränkten Händen heute beendet hat. Es dankt gnädiger Frau Morgenroth demütigst dass es diese Strafe ertragen durfte.
Gehorsamst Schlüsselsklave Franz

 

 

30.09.2016: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Schlüsselsklave Franz dankt demütigst für die Gnade die vorgeschlagene Strafe durchführen zu dürfen. Es darf sich nun an 10 aufeinanderfolgenden Tagen um 8Uhr morgens 10 schläge auf die rechte und 10 auf die linke nackte Sklavenarschpacke mit der Haarbürste verpassen. Und zwar so fest wie es Ihm selbst möglich ist.
Auserdem darf es abends 20 Minuten auf hartem Boden Strafknien. Mit Knebel und auf den Rücken verschränkten Händen. Dabei darf es darüber nachdenken wie ein Schlüsselsklave gnädiger Frau Morgenroth in angemessener Weise Geschenke macht.
Gehorsamst Schlüsselsklave Franz

 

 

24.09.2016: Püppchens KG-Vorführung bei der Englischen Erziehung

 

 

Bei der Englischen Erziehung "gestattete" ich dem Püppchen sein eingeschlossenes Anhängsel vorzuführen.

 

Und wie schnell es da die Hosen unten und den Schwanz freigelegt hat ;-).

 

Ist halt eine zeigefreudige Schlampe!

 

Es ist jedenfalls gut, dass dieses sabbernde Anhängsel nun nicht mehr gewichst werden kann.

 

Und das bleibt auch so!!!

 

Es ist immer gut, wenn ein weiterer Sklavenschwanz weggesperrt und dem Träger die damit die Kontrolle darüber entzogen wird. Ein absolute Notwendigkeit in meinen Augen!!!

 

 

13.09.2016: Ein Gastkommentar von Nicole

 

"Englische Erziehung - leider ohne mich"
Leider musste dieses Mal die Englische Erziehung ohne mich stattfinden. Und das nur, weil ich bereits vor Wochen den falschen Termin vorgemerkt habe und der Fehler nicht bemerkt wurde.
Am Freitag war alles gedanklich vorbereitet. Da passierte das, was nicht passieren darf: Ich wurde aufgehalten und die Schule würde also ohne mich stattfinden. Zumindest dachte ich das und entschuldigte mich sofort bei Madame. Inzwischen weiss ich aber, dass die Erzeihung erst einen Tag später stattfand ;-( Obwohl Madame entschäucht ist, soll ich noch eine zweite Chance bekommen. Wieder einmal wird mir klar, welch nachsichtige Madame ich vielleicht doch noch einmal meine Herrin nennen darf.
Natürlich verlangt das eine erzieherische Massnahme. Ich denke das ist auch der Grund dafür, dass Madame stärker mein Arschtraining forcieren möchte. Als Ergebnis stehen dann (m)eine geschmeidige Arschfotze bereit, so wie Madame es liebt.
Solange man nicht allzu große Dildos verwendet, macht das sogar etwas Spaß. Aber große Dildos erfordern viel Disziplin und Ausdauer. Und eine Menge Überwindung. Bei allem Jammern fürchte ic jedoch, dass Madame hier erbarmungslos bleibt ;-(
Hochachtungsvoll,
Nicole

 

 

12.09.2016: Feedbacks der Zöglinge zur Englischen Erziehung

 

 

War eine sehr schöne Erfahrung!

 

Beide Erzieherinnen strahlen ihre dominante Seite aus.

 

Was hat dir besonders gut gefallen? Die Schläge die ich bekommen habe.

 

Ich möchte bei Frau Hilfslehrerin nachsitzen!!!

 

Was hat dir besonders gut gefallen? Manieren der Madame, mit Witz und Strenge, Schlagbehandlung, Entblößung vor der Klasse.

 

Vielen Dank für einen tollen Tag!

 

Also alles in allem eine sehr gute erste Unterrichtseinheit! Wir werden weitere folgen lassen!

 

 

11.09.2016: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Gestern war es so weit. Ich bin trotz meiner Scheu und Unsicherheit pünktlich zum Unterricht erschienen.
Wir waren eine gute Mischung von Zöglingen. Weiblich ,männlich und auch ein feminisierter Zögling mischte sich unter die lernwillige Klasse.
Wir wurden von einer Assistenzlehrerin der extraklasse auf unsere Plätze geführt. Sie war so was von sexi in Ihrem Outfit, welches sie noch dazu mehrmals wechselte, das einem schlichtweg der Mund offen blieb. Auf unseren Plätzen lag für jede Schülerin, jeden Schüler eine Schultüte und eine Jausenbox bereit. Ich fand das besonders lieb und aufmerksam.
Und dann betrat Madame Morgenroth die Klasse. Anbetungswürdig, streng, korrekt, eine Lehrkraft die sich jeder lernwillige Zögling nur wünschen kann.
Der Untericht verlief dann doch recht flegelhaft. Es flogen Pappirkugeln und Pappierflieger durch die Klasse, es wurde getratscht, und gepetzt. Die Ergebnisse unserer Arbeiten waren unzureichend und daher wurde, wie nicht anders zu erwarten, hart bestraft.
Ich für meinen Teil war, wie es eben zu meiner Natur gehört, sehr brav und artig, versuchte möglichst nicht aufzufallen, gab schlichtweg mein Bestes. Am Ende bekam aber auch ich den Arsch voll und als ich heute Morgen beim Duschen noch Spuren auf meinem Hintern und meinen Oberschenkeln erblickte, war ich sehr glücklich.
Danke , gnädige Frau Morgenroth

 

 

09.09.2016: Morgen ist es soweit!

 

Ich bin schon neugierig wie gehorsam oder ungehorsam die Zöglinge sein werden?!?

 

Eines ist klar, wer sich daneben benimmt oder schlechte Leistungen abliefert wird hart bestraft!!!

 

 

31.08.2016: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Zögling, hast du allhier auf Erden
dir vorgenommen, was zu werden,
Sei nicht zu keck;
Mit Demut salbe deinen Rücken,
Voll Ehrfurcht hast du dich zu bücken.
Und tu's mit Eifer, tu's geduldig,
bedenk, was du dir selber schuldig. (nach Wilhelm Busch)
 
Das wird sicher ein heisser Schultag. Ich werde wohl lieber brav und artig bleiben.
Gehorsamst
Sklavenanwärter Franz

 

 

30.08.2016: Der Stundenplan für den 10.9.

 

Englische Erziehung mit Madame Morgenroth

 

Wer noch Fragen dazu hat, wendet sich bitte an das Püppchen:
pueppchen@alix-lilly-morgenroth.at

 

 

30.08.2016: Wichsen

 

 

Ich bin schon gespannt, ob sich meine Zöglinge bei der Englischen Erziehung am 10.9. benehmen können oder ob ich jemanden beim Wichsen unter der Schulbank erwischen werde?!?

 

Mir schwebt da auch schon ein sehr konkretes und hartes Strafmaß vor Augen.

 

Wie es auch generell sehr streng ablaufen wird.

 

Ich werde dabei sicherlich meinen Spaß haben :-D.

 

 

21.08.2016: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

 

Ich habe die grosse Gnade erhalten, für Madame Morgenroth Aquarelle zum Thema "Englische Erziehung" malen zu dürfen.
Da ich durch eine Unartigkeit, über die ich vor kurzem hier berichten musste, ein wichsverbot habe, ist diese Arbeit eine harte Herausvorderung und ich habe grosse Mühe, dieses absolute Verbot zu befolgen
Um ein gutes Bild zu malen, muss ich mich nämlich in die dargstellte Situation hineindenken, ja richtig hineinfühlen und so ist es nicht verwunderlich, das ich öffter mit einer riesen Erektion an meinem Arbeitstisch sitze.
Ich gehe fast stündlich unter die kalte dusche, setze mich auf mein Trimmrad, oder lauf auch mal schnell raus, um einen steilen Hang hinauf zu keuchen. Dabei muss ich allerdings sehr darauf achten weite Hosen zu tragen, denn einmal hätte ich fast, alleine durch die Reibung in meinem Schritt einen Orgasmus bekommen. Ich konnte gerade noch stehenbleiben, um langsam, mit grossen Schritten breitbeinig nach Hause zu gehen um kalt zu duschen.
Wenn ich Abends male und fast platze vor Geilheit, erledige ich Hausarbeiten. Ich putze wische, wasche, bügle oder koch für den nächsten Tag. Meine Schuhe sind alle auf Hochglanz poliert
Fazit ist: Seit ich keusch zu sein habe, erledige ich nicht nur das Malen für Madame Morgenroth mit grösstem Eifer, sondern bin fleissig wie nie zuvor, meine Wohnung ist tip top geputzt und ich weiss nun wie nützlich es ist wenn man keuschgehalten wird. Ich freue mich schon sehr, wenn ich meinen Holytrainer KG bekomme um entlich richtig verschlossen zu sein
Dies hab ich einzig und allein gnädiger Frau Morgenroth zu verdanken!!
Gehorsamst
Sklavenanwärter Franz

 

 

17.08.16: Auch ein sehr schönes Bild zu diesem Thema

 

 

Mir gefällt seine Hingabe an die Damen. Wohlwissend, dass er kaum erträgliche Schmerzen empfangen wird, hat er sich wohl freiwillig unterworfen. Und sein - noch verborgenes - Glied scheint dies zu bestätigen ;-).

 

Mir gefallen aber auch die hübschen Outfits der Damen :-).

 

Ein Zögling wie er im Buche steht: Hübsch, sehnend, lernwillig, aber auch bereit alles zu ertragen, was von ihm verlangt wird, sei es auch der heftigste Schmerz oder die tiefste Demütigung.

 

Gerade diese Demütigung macht sehr viel Spaß! Einen Zögling dazu zu bringen, Dinge zu tun, die er sich nicht in den kühnsten Träumen hätte ausmalen können. Z.B. Schwänze zu lutschen, obwohl er hetero ist, z.B. vor anderen zu wichsen und seinen eigenen Schleim aufzulecken, z.B. vor anderen in den Arsch gefickt zu werden oder z.B. in Frauenkleider gezwungen zu werden, obwohl er ein gestandenes Mannsbild ist. Ein wundervolles und überaus erregendes Spiel für mich :-).

 

 

17.08.16: Ein Bild zum Thema von Frantitus

 

 

Das Bild drückt sehr nett aus, was "Englische Erziehung" sein kann.

 

Wie dem auch sein, ich erwarte mir von meinen Zöglingen am 10.9. u.a. folgendes:

 

- Pünktlichkeit
- Höflichkeit
- gepflegtes Äußeres, gepflegter Körper
- geschmackvolle Unterwäsche, wenn ihr die Hose runter lassen oder das Röckchen heben müsst

 

 

13.08.16: Ein Gastkommentar von Sklavenanwärter Franz

 

Ich habe die Erlaubniss von gnädiger Frau Morgenroth hier meine geilen Phantasin zu posten, was ich nun gehorsamst mache.
Ich stelle mir vor, wie ich beim Workshop zur Englishen Erziehung für mein unerlaubtes Wichsen bestraft werde. Ich muss vor die Klasse treten und bekomme von Frau Direktor gleich eine Ohrfeige. Dann muss ich mich ganz nackt ausziehen und auf die Tafel schreiben: "Ich bin ein triefendes tauergeiles Schwein und habe ohne Erlaubnis gewichst!" Dabei bekomme ich Rohrstockhiebe auf meinen Arsch. Ich muss den Satz auch laut aufsagen wobei Frau Direktor mit weiteren Hieben nachhelfen muss damit ich nicht zu leise spreche. Danach bekomme ich Nippelklemmen mit Gewichte, muss mich hinknien und darf wichsen. Dabei bekomme ich so lange Ohrfeigen bis ich abspritze. Meine Sauerei muss ich brav vom Boden auflecken.
Danke demütigst dass ich meine Phantasin hier posten darf
Sklavenanwärter Franz

 

 

13.07.16: Der Termin steht - am 10.09.16 findet mein Workshop zum Thema statt

 

Englische Erziehung mit Madame Morgenroth
Madame Morgenroth unterrichtet das Pueppchen

 

Nun steht der Termin und ich bin gespannt wieviele "Interessenten" sich nun tatsächlich anmelden werden?!?

 

Bekanntlich gibt es ja unendliche viele Hirnwichser!!!

 

Wer es ernst meint findet alle Infos zum Workshop im Flyer, der demnächst auch aufliegen wird, und meldet sich beim Püppchen an: pueppchen@alix-lilly-morgenroth.at

 

Ihr bekommt dann alle Detailinfos per Email zugeschickt.

 

Wer von euch entpuppt sich nun als Musterschüler oder Musterschülerin (ja, auch weibliche Zöglinge sind herzlich willkommen) und wer wird mit einem schmerzenden, gestriemten Arsch den Workshop verlassen?!?

 

 

10.07.16: Püppchens erste Schulstunde

 

 

Das Püppchen musste heute zum ersten Mal die Schulbank drücken - und das seit über 30 Jahren!!!

 

Und wie man sieht, hat es auch hier viel aufzuholen, denn nicht einmal einfachste Lehrsätze gelingen ohne Ausbessern auf der Tafel!

 

Zeitweise einfach nur unglaublich, wenn Frau dieses beobachten "muss". Ein einfacher Satz zum derzeitigen Status und nicht einmal dieser gelingt fehlerfrei, sondern da wird gewischt und ausgebessert bis es endlich einmal klappt. Von der Qualität der Handschrift - und hier sind es ja erst einmal nur Blockbuchstaben - rede ich noch gar nicht. Eine Schmiererei ist das!!!

 

 

Meine Version der „ENGLISCHEN ERZIEHUNG”

ein Workshop der besonderen Art

(Der Termin wird noch bekannt gegeben.)

(145,- Euro/Person für Schülerinnen und Schüler,
75,- Euro/Person für Begleitpersonen)

 

Ich sehe hier einmal grundsätzlich ein Schulzimmer vor mir. Ein Schulzimmer, gefüllt mit Zöglingen - männlich und weiblich - lernbereit, wissbegierig, aber auch unendlich geil und verdorben, unaufmerksam, schwätzend, Schummelzettel verteilend, unflätige Witze hinter meinem Rücken reißend, im schlimmsten Fall sogar wichsend oder sich gegenseitig begrapschend, während ich als Direktorin dieser Einrichtung mein Wissen gnädigeweise den Zöglingen weitergeben möchte.

 

Teilnehmende, begleitende, dominante Damen und Herren reihe ich gerne in das Lehrerkollegium bzw. in den Eltern-/Erzieherbeirat zur Beaufsichtigung ein. Sie wirken auch bei den folgenden Bestrafungen im Rahmen des Erziehungsprogramms mit.

 

Unduldbare Zustände sind das!!!

 

Daher wird es erst einmal eine Aufgabe an die gesamte Klasse geben: Vielleicht ein Aufsatz über die dreckigen Phantasien, Rechenaufgaben, eventuell Testfragen im Bereich der Aufklä-rung ... Alles natürlich unter strenger Aufsicht. Ungehörigkeiten wie Schwätzen oder Schummeln werden sofort bestraft. Nach Beendigung der Aufgabe werden die Arbeiten eingesammelt und benotet.

 

Jetzt folgt das eigentliche Erziehungprogramm, und zwar Schüler für Schüler bzw. Schülerin für Schülerin. Die individuelle Erziehung richtet sich nach den erbrachten Leistungen und erfolgt natürlich vor der gesamten Klasse.

 

Geeignete Erziehungsmaßnahmen sind z.B.: Ohrfeigen, Rohrstockhiebe, Klammern, in der Ecke knien, sich vor der Klasse entblößen müssen, vor der Klasse wichsen und auflecken müssen, Analplugs mit Tierschwänzen, demütigende Masken ...

 

Am Ende des Unterrichts erwarte ich mir eine geläuterte, wohl erzogene und dankbare Klasse, die sich ab sofort zu benehmen weiß!!!

 

Schülerinnen und Schüler, die sich nach dem Unterricht und den Strafmaßnahmen immer noch nicht zu benehmen wissen, werden für den gemütlichen Teil des Abends (ca. 1 Stunde) knieend an einen der vorhandenen bodennahen Ringe gekettet und gegebenenfalls geknebelt.

 

 

Der Rohrstock hinterlässt die schönsten Spuren!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einfach wunderschön einen gut gewässerten Rohrstock in die Hand zu nehmen, damit probeweise die Luft zu durchschneiden während Frau sich dem Deliquenten bzw. der Deliquentin nähert.

 

Auf blutende Striemen stehe ich nicht, auch wenn diese Bilder sehr erregend sind!

 

Auf Striemen wie sie im ersten und zweiten Bild zu sehen sind sehr wohl!

 

Am vergangenen Wochenende überlies ich mein Püppchen einer Sklavin (ihrem Herrn gehorsam ergeben, doch wohl auch mit dominant-sadistischen Zügen ;-) ). Auch als Novizin ging sie sehr gut mit dem nassen Rohrstock um. Sehr vorsichtig noch, das ist auch gut so, doch spontan sehr gekonnt! Hat mir sehr gut gefallen!!! :-)

 

 

06.07.2016: Ein Gastkommentar von Ungezogener Bengel

 

Hallo Lady Morgenroth,
könnten Sie mir bitte baldigst den Termin nennen. Ich hätte Interesse an der Teilnahme.
Liebe Grüße und danke
Ungezogener Bengel

 

 

06.07.2016: Ein Gastkommentar von Renitenter Jungsklave

 

S.g.Madame, wenn der Termin steht ersuche ich um eine kurze Info per Email. Vielen Dank!

 

 

05.07.2016: Sehr erfreulich, das Thema scheint ja sehr gut anzukommen :-D

 

 

05.07.2016: Ein Gastkommentar von Herrin von Dunajew

 

Liebe Madame Morgenroth,
das klingt ja sehr verlockend und ich würde Ihnen gerne meinen Butler und meinen Chauffeur schicken.
Ich selbst habe an diesem Wochenende leider keine Zeit :-(. Doch wünsche ich mir die härteste Behandlung für diese beiden immer wieder noch renitenten Leibeigenen.
Liebe Grüße
Herrin von Dunajew

 

 

05.07.2016: Ein Gastkommentar von TV Julia(n)

 

Gnädige Frau Morgenroth, hätte Sie noch einen Platz für einen vollkommen unerzogenen Transvestiten frei? Liebe Grüße, Julia

 

 

05.07.2016: Ein Gastkommentar von Sklavin Su

 

Sehr geehrte Herrin,
ich würde sehr gerne als Schülerin an Ihrem Workshop teilnehmen.
Wären Sie so freundlich mich diesbezüglich auf dem Laufenden zu halten. Ich kann Ihnen versprechen, dass die härteste Gangart nötig habe, da ich nun schon seit geraumer Zeit ohne Herrschaft bin.
Ich grüße Sie in aller Demut - Sklavin Su

 

 

05.07.2016: Ein Gastkommentar von Tom

 

@späte Erziehung:
viele Leute unserer Generation haben ja schon die "Vorteile" der antiauthoritären Erziehung genossen. Dies hat besonders bei Sklaven dazu geführt, dass sie in der Schulzeit nicht jene Strenge bekamen die notwendig gewesen wäre. Das hat zu Disziplinlosigkeit und Sittenverfall geführt. Die Anwendung von strnger englischer Erziehung im Erwachsenenalter sollte dazu beitragen diese Defizite zumindest zum Teil aufzuholen - getreu dem Motto, was Hänschen nicht zu spüren bekam, bekommt Hans jetzt doppelt. Somit ist die regelmäßige Anwendung bei Sklaven od. besser noch bei allen männlichen Wesen dem Grunde nach sehr zu begrüssen.

 

 

04.07.16: Passende Kleidung für die ENGLISCHE ERZIEHUNG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Englische Erziehung strenge lehrerin mit rohrstock