Ist es dekadent, wenn Frau sich Sklaven hält?

 

madame morgenroth, sueffisant sadistisch

Ich meine nicht! Heutzutage kommen auch immer mehr Frauen in Führungspositionen, sprich sie haben im beruflichen Alltag das Sagen. Viele machen das auch deutlich besser als so mancher Mann in einer Führungsposition.

 

Umso naheliegender ist es doch, dass Frauen auch das Privatleben dominieren und Männer sich unterordnen und dienen sollen. Am besten gelingt dies, indem Frau ihre männlichen Gespielen versklavt. Dabei spielt vor allem Keuschhaltung eine wesentliche Rolle. Männer haben ein sehr einfach zu kontrollierendes Wesen, denn sie sind "schwanzgesteuert". Also gilt es diese Geilheit im Zaum zu halten und zu kontrollieren. Einem Mann seine Sexualität zu verweigern, und sei es nur das Wichsen, macht ihn zu einem fügsamen, zuvorkommenden, aufmerksamen Wesen, dass sich voll auf seine Gebieterin und ihre Wünsche konzentrieren kann.

 

Dieses nun fügsame Wesen frisst seiner Gebieterin nun regelrecht aus der Hand in der Hoffnung vielleicht irgendwann einmal wieder mit einem Orgasmus belohnt zu werden.

 

Die Anbetung der Frau

Männer verwandeln sich vollkommen, wenn ihr "unnötiges Anhängsel" weggeschlossen wird. Die Frau steht nun im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit. Sie wollen gefallen, indem sie jeden Wunsch der Herrin erfüllen möchten. Sie achten mehr auf ihre Körper, betreiben Sport, befreien ihn von allen Haaren, reinigen sich regelmäßig auch innerlich, achten auf gute und gesunde Ernährung, manche lernen sogar kochen ;-). Sie machen die lästige Hausarbeit, verwöhnen und bedienen ihre Gebieterin.

 

Natürlich kommt es auch immer wieder zu Klagen, wenn sie z.B. einmal einen schlechten Tag haben. Hier ist Bestrafung angesagt. Körperliche Züchtigung ist dabei eine Sache, die ich persönlich jedoch regelmäßig, auch ohne Grund anwende. Eine viel härtere Strafe ist das "Ignorieren" dieser Kreaturen.

 

Selbstverständlich alles im gegenseitigen Einvernehmen! Zumindestens bis der Sklavenvertrag unterschrieben ist! Danach gibt es für unterworfene Schwanzträger kein Mitspracherecht mehr! Wobei ich meinem Eigentum durchaus ein Mitspracherecht einräume. Was aber letztendlich geschieht, entscheide selbstverständlich alleine ich!!!

 

Allerdings gehe ich auch hier sehr verantwortungsvoll vor. Sehen wir uns das Beispiel "zofe stefanie" an. Diese hatte zwei befristete Probezeiten. Erst danach hat sie Ende letzten Jahres nach nochmaliger Nachfrage meinerseits und der Bejahung ihrerseits den unbefristeten und nur noch von mir auflösbaren Sklavenvertrag unterschrieben. Sie ist damit "nur noch" mein vollkommen rechteloses Eigentum.

 

madame morgenroth und ihr moesenpueppchen

Wie ihr seht, sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen - zumindest für mich nicht ;-)!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Du möchtest unsere Beiträge kommentieren? Bitte, sehr gerne! Wir freuen uns auf bereichernde Texte!

Wir behalten uns aber auch vor, Texte nicht freizuschalten, die Beleidigendes, Ungesetzliches (Ungesetzliches müssten wir sogar zur Anzeige bringen), etc. enthalten.

 

Nickname:
E-Mail:
Dein Kommentar:
 

 

 

19.02.18: @zweilochsau

 

Aussagekräftige Bewerbung mit Fotos an alix@alix-lilly-morgenroth.at !!!

 

 

19.02.18: So ein Ding will ich immer noch bekommen!!!

 

 

Leider haben sich alle sogenannten sklaven, die mir versprochen hatten, das für mich zu bauen, als vollkommene Vollidioten, Dummschwätzer und großmäulige Hirnwichser entpuppt!!!

 

Also, wer mir so ein Ding baut und liefert, darf es als Belohnung auch gleich selbst ausprobieren. Das ist doch ein überaus faires Angebot für handwerklich begabte maso-sklaven, nicht wahr?!? Wer von euch möchte sich von diesen (oben genannten) Vollidioten positiv abheben?!?

 

Das Gerät würde sich ja auch hervorragend zum Schwanzpiercen eignen. Frau müsste nur ein Brettchen mit entsprechend langen Nägeln verwenden ;-). Das wäre doch was :-D.

 

 

19.02.18: Ein Gastkommentar von zweilochsau

 

Sehr geehrte, gnädige Frau Morgenroth,
ich möchte Ihnen ein großes Kompliment für Ihre Homepage machen!
Sie ist so bereichernd und lehrreich!
Ich bin leider zur Zeit herrinnenlos und würde alles dafür tun einer Herrin wie Sie es sind dienen zu dürfen!
Mein "unnötiges Anhängsel" ist also zur Zeit nicht richtig gesichert und auch meine Arschfotze verwöhne ich ständig mit Dildos und Vibratoren
Welche Herrin würde das gerne komplett unterbinden?
Unterwürfige Grüße
sklave zweilochsau

 

 

18.02.18: Ein Gastkommentar von Herrin von Sissy ohne Schwanz

 

Zitat aus dem Posting meiner Sissy ohne Schwanz: "Das ist natürlich auch nicht immer angenehm aber einfach zu akzeptieren, wenn die Herrin es wünscht."

 

Da meine sklavin es offenbar als "nicht immer angenehm" empfindet habe ich eine dreitägige Isolationshaft mit einem unverrückbar fixierten Hohlplug verordnet. Zeit genug sich künftig andere Worte zu überlegen und zu spüren, dass ich Herrin über alles bin, selbst ihre Ausscheidungen, die sie in diesen drei Tagen nicht selbst kontrollieren kann.

 

Wir haben die Isolationszelle so eingerichtet, dass sie Platz genug zum Schlafen bietet, auch angenehm beheizt ist, damit sich meine sklavin nicht erkältet, ein Eimer für die Ausscheidungen, ein Rohr für regelmäßige Flüssigkeitszuführung, ein Türchen für feste Nahrung, eine Kamera zur Überwachung und mehrere Notrufknöpfe. Die Zelle ist während des Aufenthalts immer hell ausgeleuchtet und kann auch mit von mir gesprochenen, sich immer wiederholenden Leitsätzen für renitente sklavinnen beschallt werden.

 

Nach so einer Behandlung funktioniert meist alles wieder widerspruchs- und reibungslos :-). Zumindestens eine gewisse Zeit lang ;-). Aber das kann ja bei Bedarf immer wieder durchgeführt werden.

 

 

16.02.18: Wenn es klare Vorgaben gibt funktioniert es ja mit dem Gehorchen bei stefanie

 

 

Ich möchte der werten Leserschaft aber auch nicht das Email zu den Fotos vorenthalten:

 

"Sehr geehrte Madame Morgenroth,
Ihre schlampe dankt sehr für die Offenlegung Ihrer Prioritäten und wird entsprechend vorplanen.

 

Darf sie allerdings noch kurz fragen wegen dem Piercing?
sie hatte damit gerechnet dieses schon sehr bald stechen lassen zu dürfen, nachdem das nächste Päckchen von der TV-Lady eintrifft.
Oder wünschen Sie, dass das Schloss noch davor besorgt wird? (Eine Belohnung wie das Piercing bzw. die Markierung als mein Eigentum ist wohl derzeit nicht angemessen!!!)

 

Wie befohlen hat stefanie ihr Sünd-Zeug gut und mit schwerem Schloss gesichert.
Auch der letzte Zugang zu ihrem schwänzchen ist nun gut verpackt.
Anbei erlaubt sie sich die Beweis-Fotos beizulegen. (Ein Mindestmaß an Funktionieren. Wenigstens etwas.)

 

Im Anschluss an die Mail macht sich Ihre schlampe dann gleich auf den Weg um die Schlüssel heute noch wegzuschicken und damit auch der letzten Versuchung zu entsagen :-). (Das ist ja wohl selbstverständlich nach diesen Vorfällen!!!)

 

Respektvolle Grüße,
Ihr eigentum, zofe stefanie.

 

PS: stefanie bedauert übrigens wenn sie im letzten Mail zu defensiv und nicht dankbar genug klang.
Rückblickend war Ihre absolut gerechte Reaktion kaum verwunderlich ;-).
Und Ihre schlampe möchte sich aufrichtig bedanken für Ihre Anstrengungen die "schlimmsten" Tendenzen dieser zu zügeln! (Offensichtlich notwendiger Nachhilfeunterricht wie bei einem kleinen Kind oder pubertierendem Jüngling!!!)
Interessanterweise hat ja auch gerade die Fastenzeit begonnen, von daher scheint es besonders passend die Genüsse (natürlich nicht die Ihren!) einzuschränken :-).
Nicht, dass Sie überhaupt zusätzliche oder auch nur irgendwelche Gründe benötigen, Madame!" (Da bin ich ja sehr dankbar, dass mir das von meinem Eigentum zugestanden wird!!!)

 

 

16.02.18: Ein Gastkommentar von Sissy ohne Schwanz

 

Eine wirklich Ungeheuerlichkeit, die sich zofe stefanie erlaubte. Dass sich das die Gnädige Frau Morgenroth überhaupt noch bieten lässt nach all den Vorfällen der letzten Zeit grenzt nun schon an ein Wunder. Verdient hat es die zofe sicherlich nicht.

 

Zuerst jammern über den dicken Dildo und dann eigenmächtiges Vergnügen damit.

 

Ich selbst darf nun schon seit über sechs Jahren als Sissy dienen und werde seither dauerhaft keusch gehalten. Meine Herrin lässt mich auch tagsüber ständig einen Dildo in meinem Arschloch tragen. Nach der morgendlichen Entleerung mithilfe eines Einlaufs werde ich mit einem 5cm dicken Dildo verschlossen, den ich bis zur Schlafenszeit tragen muss. Das ist natürlich auch nicht immer angenehm aber einfach zu akzeptieren, wenn die Herrin es wünscht.

 

Jammern bestraft meine Herrin entweder durch Nachttragezeiten oder noch dickere Dildos. Das alles in mehrtägiger Isolationshaft in unserem Keller.

 

 

15.02.18: Mich würde nun natürlich interessieren wie andere Herrinnen derartige Vorfälle ahnden würden?!?
Und mich würde auch interessieren wie wohlerzogene sklaven und zofen solche Vorfälle sehen?!?

 

15.02.18: Gestern war ich dermaßen sprachlos, sodass ich erst heute auf dieses Mail antworten konnte!!! Wie sich dieser Vorfall auf die "Punkteliste dieser schlampe" auswirken wird muss ich noch entscheiden!!!

15.02.18: Hier nun meine Antwort:
Konsequenzen für Genuss und Vergnügen!!!

 

stefanie, stefanie,
kaum lasse ich die Zügel ein wenig lockerer und komme dir in Sachen Anschaffungen entgegen bzw. auch mit dem Strafstehen, nutzt du das auch schon schamlos und egoistisch wie ein pubertierender Teenager für dein Vergnügen aus!!!
Du schreibst sehr richtig "ohne Befehl"!!!
Deine Arschfotze wird nur auf meinen Befehl hin gestopft und zwar genauso wie ich es wünsche!!! Genuss und Vergnügen für dich sind "Geschenke" von mir!!!
Von deiner Punkteliste rede ich jetzt einmal gar nicht!!!
Wir haben tatsächlich noch einen sehr, sehr langen und, vor allem steinigen Weg vor uns!!! Aber es wird mir schon noch gelingen aus dir etwas Brauchbares zu machen!!!
Als Hilfestellung, dass du vorerst nicht wieder in Versuchung kommst, dich ohne Befehl zu vergnügen und eigenmächtig zu beschenken, wirst du heute Abend all deine Spielsachen und all deine Fetischkleidung in einen großen Koffer oder eine große Kiste packen!!! Rundherum kommt und zwar überkreuz eine Kette, die du mit einem Vorhängeschloss versperrst!!! Alle Schlüssel zu diesem Schloss schickst du uns per Einschreiben zu!!! Du bekommst sie erst wieder zurück, wenn ich befinde, dass du reif genug für einen verantwortungsvollen Umgang mit deinen Spielsachen bist und ich dir eine neue Chance gebe!!!
Lediglich deinen KG behältst du an!!! Dein Reserveschlüssel kommt allerdings in ein Kuvert, das du verklebst. Auf der Seite der Verschlusslasche schreibst du quer über das gesamte Kuvert das heutige Datum und verklebst es zusätzlich über und über mit transparentem Klebeband. Dieses Kuvert wirst du jederzeit und vor allem in kürzester Zeit auf Befehl per Foto vorzeigen!!!
Es ist schon traurig, dass ich dich wie ein kleines Kind an der Hand nehmen und behandeln muss!!! Etwas mehr Verantwortungsgefühl hätte ich dir eigentlich schon zugetraut!!!
Deine sehr verärgerte Eigentümerin
Madame Morgenroth
PS: Die nächste Anschaffungen werden das Schlüsselkästchen und das App-gesteuerte Schloss sein!!! Du sagst mir bescheid, wann dir das möglich sein wird und wartest dann meinen Befehl ab!!!

 

 

14.02.18: Ein sehr unglaubliches Email von zofe stefanie (ich habe die ärgsten Passagen fett markiert)

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
stefanie hat zwar nicht das gelernt wonach sie gefragt hat, trotzdem ist sie glücklich und dankbar eine neue wichtige Lektion gelernt zu haben :-).
Nämlich das Wissen und Informationen, abseits vom für etwaige Dienste nötig, ein weiteres vollkommen in Ihrem Bemessen liegendes Privileg ist.
(diese ersten Passagen beziehen sich auf eine bereits erfolgte Tadelung)
Dass Sie Ihre zofe bereits jetzt über ihr Fehlverhalten instruiert haben, und nicht erst beim nächsten Listen-Vergleich, ist auch sehr gnädig von Ihnen, Madame!
Obwohl bei den genauen Punktezahlen ja immer noch Diskrepanzen auftauchen können ;-) (Ich finde das nicht lustig!!! Das Ziel, das so wenig Diskrepanzen wie möglich auftauchen sollen ist absolut ernst zu nehmen!!!).
stefanie erlaubt sich übrigens zu berichten, dass sie gestern Abend eine längere und schönere Erfahrung mit dem "Strafdildo" hatte :-). (unglaublich!!!)
Nach den kläglichen Ergebnissen am Wochenende, war Ihre schlampe doch nur kurzzeitig entmutigt!
Diesmal ohne Befehl und in einem simpleren Versuch ohne Stehen, hat es sich stefanie einfach im Bett gemütlich gemacht. (ohne Befehl!!! Noch unglaublicher!!!)
Mit gutem Buch in der Hand, breit gespreitzten Beinen und einem fetten Schwanz im Arsch, konnte sie viel einfacher entspannen und vergnügen dabei finden ;-). (Vergnügen ist ein "Geschenk" der Gebieterin, dass vielleicht zu besonderen Anlässen gewährt wird!!!)
Ohne die zusätzliche Ablenkung und Anstrengung mit den Heels schien der Strafdildo plötzlich viel weniger strafend! (...viel weniger strafen!!! Was bitte impliziert das Wort "Strafdildo"???)
Über eine geile Stunde hat Ihre schlampe es so ohne Probleme aushalten bzw. großteils wirklich geniessen können :-). (Genuss ist ebefalls ein "Geschenk" der Gebieterin, dass vielleicht zu besonderen Anlässen gewährt wird!!!)
Abschließend darf Ihre zofe Ihnen, und dem H., noch einen wunderschönen Valentinstag wünschen!
stefanie hofft Sie beide haben viel Spaß ;-).
sie hat heute nur davon träumen können, in aller Frühe aufzustehen, um Ihnen persönlich beim ersten Glöckchen-Klingeln ein Frühstück im Bett servieren zu dürfen ;-).
Dafür hat Ihre schlampe ja die großartige Aussicht, Sie spätestens beim Jahrmarkt wiederzusehen und hoffentlich bedienen zu dürfen.
sie freut sich schon unheimlich auf diese tolle Gelegenheit! :-)
Die TV-Lady hat bereits angedeutet, dass stefanie vielleicht sogar schon früher anreisen darf um dann auch Chaffeuse zu spielen.
Sie hofft dabei nur, von Ihrer Gegenwart nicht allzu sehr von der Straße abgelenkt zu werden ;-).
Respektvolle, liebe Grüße und einen lustvollen Abend wünscht,
Ihr eigentum, zofe stefanie.

 

 

11.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Werte LeserInnen,
Madame hat unerwartet (aber sicher nicht ungeschätzt!) beschlossen Gnade vor Recht ergehen zu lassen und die letzten 2 Strafeinheiten heute Nacht und Morgen früh zu erlassen. Für diese große Wohltat will sich stefanie hier noch einmal zutieftst und in aller Demut, bei der besten Herrin die sich eine schlampe wünschen könnte, bedanken! Die Füße, Arschfotze und der Schlafrythmus dieser zofe insbesonders sind sich Ihres großen Glücks vollauf bewusst. Und stefanie erlaubt sich zu versichern, dass sie zumindest glaubt, eine Lektion gelernt zu haben.
Respektvolle und dankbare Grüße, Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

11.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Es ist kurz nach 6 Uhr an einem Sonntag Morgen als stefanie dies posten darf. Aufstehen durfte sie aber bereits eine Stunde zuvor. Um eine Stunde lang mit gespreitzten Beinen und Dildo im Arsch eher Nacht als Morgen begrüßen zu dürfen. Um dabei über ihren Egoismus nachzudenken, der zu dieser gerechten Strafe führte. Um viel Zeit zu haben, ihre Frechheit zu bereuen. Und um letztlich Dank geben zu dürfen, für das was sie sein darf: Madames Eigentum. Ein Eigentum, dass die gnädige Dame, zu keinem (un)bedeutenderen Grund als Ihrer kleinen Erheiterung, um 5 in der Früh mit einem kurzen Satz aus dem Bett scheuchen kann. Dank zu geben, auch, oder gerade besonders, wenn stefanie es nicht am leichtesten hat. (Anfangs hatte diese schlampe ja "am einfachsten" geschrieben, aber recht viel einfacher als nur still in der Gegend herumzustehen geht ja eigentlich nicht).
Respektvolle Grüße, Madames Eigentum, zofe stefanie.

 

 

11.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Nachdem stefanie heute Abend ein paar Stunden Schlaf nach- bzw. vorholen konnte, war sie glücklicherweise wieder einigermaßen munter, als es Zeit für die nächtliche Stehstunde wurde. Madame hat heute Mittag, nachdem Sie selbst hoffentlich lange aussschlafen konnte, Ihre schlampe hilfreich ermahnt wegen der bisher kläglichen Leistung mit dem Strafdildo. Trotz aller Motivation und Anstrengung war diese zofe auch heute leider wieder weit davon entfernt die ganze Stunde mit Strafdildo abstehen zu können.
Der Strafdildo wird dabei wirklich seinem Namen gerecht. Während der kleine fast "genüsslich" im Arsch verschwindet, ist sich stefanie diesem Monster doch in jedem einzelnen Moment sehr unbequem bewusst. Was ohne die zusätzliche Anstregung mit dem breitbeinigen Stehen in Heels, vielleicht "nur" äußerst unbequem wäre, wird so schnell unerträglich.
Am "strafensten" ist dabei vielleicht nicht einmal der Durchmesser selbst, diese Zofe hat Dildos und Plugs die größer sind, sondern wie fest und starr der Dildo ist. Auf Madames gnädiges Zuraten hin durfte stefanie bereits vor einiger Zeit einen aufblasbaren Dildo zum trainieren ihrer Arschfotze besorgen. Dieser lässt sich zwar sehr weit aufblasen ist aber doch immer sehr weich und flexibel, selbst im Kern. Das fällt besonders auf, wenn der Schließmuskel, unbewusst und verspannt, gelegentlich zusammenkneift. Was ja noch dazu umso öfter geschieht je größer der Eindringling ist. Beim Strafdildo ist der Widerstand unerbittlich und gerade dann schmerzt die Arschfotze besonders. Als (erwünschter?) Nebeneffekt würde stefanie wohl inzwischen einen echten, nur fleisch-harten, Schwanz dem plastik-harten Dildo vorziehen.
Respektvolle Grüße, Madames Eigentum, zofe stefanie.

 

 

10.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Werte LeserInnen,
nach kaum 5 Stunden Schlaf durfte stefanie heute in aller Frühe aufstehen um Ihr morgentliches High-Heel (Straf-)Training zu absolvieren. Es war eine wirkliche Überwindung den Wecker nicht aus dem noch dunklen Fenster zu werfen. Aber Madames Befehl zu folgen ist nun einmal einer der besten Gründe aus dem Bett zu springen. Vielleicht nicht unbedingt voller Elan, aber dafür mit besonders viel Eifer! Madames Gnade sei Dank, dass dieses Strafaktion vorerst nur auf dieses Wochenende begrenzt ist, so wird stefanie zumindest etwas Schlaf während dem Tag nachholen können.
Nach dem Misserfolg mit dem großen Strafdildo gestern, hat diese Schlampe diesmal mit dem kleinen begonnen um sich im Laufe der Stunde "hochzuarbeiten". Müde und kaum erholt von der letzten Steh-Stunde war es diesmal schon eine verdammt große Überwindung die volle Stunde abzustehen. Am Ende zitternten und brannten die Beine dieser Zofe bereits nicht gering. Ohne Spreitzstange konnte stefanie Erleichterung finden, indem sie kurz in die Hocke ging. Das geht zwar immer noch, aber mit dem Dildo im Arsch eben nur mehr ein kleines Stück, bis dieser am Anschlag ganz in der Arschfotze versenkt ist. Und die Erleichterung der Muskeln muss "erkauft" werden, indem man die Unannehmlichkeit woanders in Kauf nimmt.
Und dabei hat das Wochenende ja erst begonnen! stefanie ist sich aber jetzt schon sicher, dass sie von solchen ungewollten frechen Ideen wohl für einige Zeit auskuriert ist. Es ist keine einfache Lektion, aber dafür umso lehrreicher, und dafür haben den aufrichtigen Dank Ihrer schlampe, Madame.
Respektvolle Grüße, Madames Eigentum, zofe stefanie.

 

 

Sinnesfreuden, Jahrmarkt der Sinne, NoLimits Wien

 

 

06.02.18: Ein Gastkommentar von Lady Vanity

 

Hallo Alix,

 

DU musst dich bei mir ohnehin nicht und niemals entschuldigen. DU hast nichts falsch gemacht. Fehler sind IMMER bei den schlampen zu suchen!

 

Ich würde vorschlagen, dass wir das Versäumnis von zs einfach in Minuspunkte umrechnen:
Jeder Tag hat 24 Stunden, d.h. für jeden Tag ohne eine Rückmeldung zu meinen Forderungen gibt es 24 Minuspunkte.
Und da die Entschuldigung seitens zs ausblieb, verdoppeln wir das Ergebnis einfach!
Das ist doch ein einfacher und vor allem gerechter Vorschlag, oder? :D

 

Liebe Grüße
Vanity

 

 

05.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
Ihre schlampe darf und muss Sie hier noch einmal auf Knien und in aller Demut um Verzeihung bitten.
stefanie wirft sich auf Ihre Gnade und Gerechtigkeit, dafür dass Sie hier Ihre wertvolle Zeit verschwenden müssen, um sich immer wieder bei den werten Damen hier für Unzulänglichkeiten Ihrer schlampe zu entschuldigen.
Respektvolle und reuevolle Grüße,
Ihr eigentum, zofe stefanie.

 

 

05.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Lady Vanity und Madame Morgenroth,
stefanie hat heute bereits eine Antwort erhalten.
Aber diese Schlampe muss damit wohl leider auch großteils ihr finales klägliches Scheitern bei der Aufgabe eingestehen, und kann sich nur zutiefst bei Ihnen dafür entschuldigen.
Laut Auskunft ist die abschließbare Option bei allen Modellen "ein zusätzlicher Fesselriemen der mit kleinen Konter-D-Ringen und Vorhängeschlößchen links abzusperren ist".
Zusätzliche Bilder gibt es dazu leider keine, nur die bereits gezeigten Ballet-Heels.
Da der Shop ja maßanfertigen läßt, sind wohl keine Exemplare auf Lager die gezeigt werden können.
Respektvolle und traurige Grüße,
zofe stefanie.

 

 

05.02.18: @Lady Vanity

 

Liebe Vanity,
ich habe nicht gedacht, dass es zwei volle Tage dauert bis sich meine zofe dazu bemüßigt fühlt die fehlenden Informationen für Dich einzuholen. Von der Zeit, bis sie Dir die Informationen übermitteln wird, rede ich noch gar nicht.

 

Ich muss mich für mein Eigentum bzw. für dessen Verhalten bei Dir entschuldigen!

 

stefanie wird das bei Dir wieder gutmachen müssen!!!

 

 

05.02.18: @stefanie

 

UND, WO BLEIBT DIE ENTSCHULDIGUNG MIR GEGENÜBER, DASS ICH MICH LADY VANITY GEGENÜBER SCHON WIEDER FÜR DEIN (NICHT)VERHALTEN ENTSCHULDIGEN MUSS?!?!?

 

 

05.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Lady Vanity,
stefanie hofft im jetzt dritten Anlauf das Mindestmaß an akzeptabler Information liefern zu können.
Und hat sich dazu heute mit dem Shop in Verbindung gesetzt.
Sobald diese zofe die, für Sie hoffentlich zufriedenstellenden Antworten erhält, wird sie hier (umgehend) noch am selben Tag posten.

 

Respektvolle und wegen Ihrer nötigen Geduld beschämte Grüße,
Madames Eigentum, zofe stefanie.

 

 

03.02.18: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @zs - abschließbare High-Heels

 

Dass du deine Verfehlungen eingestehst, ist löblich.
In keiner Weise löblich ist allerdings die Tatsache, dass ich zu den anderen High-Heel-Vorschlägen nach wie vor keine Information und keine Bilder über den Verschluss bekommen habe! Ebenso kann ich ja wohl davon ausgehen, dass du beim Shop nicht nachgefragt hast?
Merke: Eine Aufgabe MUSS beendet werden, wenn sie begonnen wurde!

 

Ich erwarte daher, dass du über den Shop folgende Information beschaffst:
Wie werden die unten aufgelisteten High-Heels abgeschlossen? Wie sieht das aus? (Bild!!)
1) die von dir vorgeschlagenen Pumps
2) T-bar Riemchenpumps (aus dem Shop, nicht vorgeschlagen)
3) geschnürte SISSY Servierdamen Heels (aus dem Shop, nicht vorgeschlagen)

 

Die silbernen Ballett-Heels sind keine Boots! (auch wenn du das schreibst!)
Außerdem muss man solche Fetisch-Schuhe nicht abschließen, denn darin gehen kann einen Schlampe ohnehin nicht. Also taugen sie "nur" zum Strafstehen - und wenn die Schlampe dabei ein wenig fixiert ist, kann sie die Schühchen eh nicht ausziehen, oder?

 

Ich warte gespannt auf die Erfüllung der Aufgabe!
Verärgerte Grüße
Lady Vanity

 

 

03.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
das war natürlich nicht ihre Absicht! Aber leider versteht stefanie nachträglich vollkommen wie beleidigend ihre Nachlässigkeit war. Und darf sich hier in aller Förmlichkeit bei Ihnen, Madame von Dunajew und Lady Vanity entschuldigen. Das langsame Zeitverständnis ihrer Schlampe, und noch schlimmer, Ihre Notwendigkeit sich bei Madame von Dunajew für Ihr eigentum entschuldigen zu müssen, ist leider ebenso kein sehr vielversprechender Start ins neue Monat.

Respektvolle und reuevolle Grüße,

Ihr eigentum, zofe stefanie.

 

 

03.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame von Dunajew, diese schlampe erlaubt sich hier, spät aber doch, zu Ihren sehr schön durchdachten Themen ihre niedere Stellung zu beziehen.

Sehr geistreich findet stefanie Ihre Einstellung zum Schmerz, den Sie ja erst als beginnent sehen wenn der Sklave anfängt aufhören zu wollen. Es ist ein sehr schönes weiteres Beispiel der subjektiven/objektiven Weltanschaung von Sklave und Herrin. Viele wehleidige Sklaven denken ja, sehr bald am Ende des Ertragbaren zu sein. Was praktisch immer vollkommener Blödsinn ist! Teil einer jeden guten Erziehung soll schließlich auch sein die Grenzen zu erweitern. Zu zeigen, dass eigentlich immer mehr geht. Sei es im Dienst, Gehorsam oder einfach nur Ertragen. Und dass die Grenzen letztlich nur die Herrin zieht!

Über die Zwischenlösung während der Abheilung durfte stefanie kurz vor Ihrem Posting schon nachdenken und kam selbst leider auf kein Ergebnis. Vielen Dank hier noch einmal für Ihre sehr schöne Lösung! Das es nicht 100% sicher ist, ist leider wahr, aber immerhin wird der Keuschling mit jedem Schmerz daran erinnert was er ist. Und wer weiß, am Ende der Abheilung wird er vielleicht besonders dankbar darum winseln endlich in einem absolut sicheren aber doch weniger schmerzhaften Käfig verschlossen zu werden? Allerdings muss diese Schlampe, in aller Ehrlichkeit, ihre Skepsis gestehen ob damit ein auch nur ein halbwegs erholsamer Schlaf möglich ist. stefanie denkt dabei natürlich nur an die Dienstfähigkeit für die Herrin, und nicht die eigene Annhemlichkeit.

Zum Thema Entbehrungen: Diese schlampe würde selbst nicht unbedingt dieses Wort wählen. Entbehrung suggeriert Verlust, wenn es doch eher ein für beide Seiten Vorteilhafter Austausch ist. Kleine unwichtige Dinge auf Seiten des Sklaven (Zeit, Geld, niedere Gelüste) werden für ein viel größeres Glück (das der Herrin, und Ihr dienen zu dürfen) geopfert.

Es ist letztlich immer die Gnade der Herrin, nicht "Gerechtigkeit", die erlaubt Ihr dienen zu dürfen. Der Vorteil eines solchen Austauschs liegt schließlich immer beim Sklaven. Was zählen seine kleinen Opfer im Vergleich zur Zeit und Mühen der Herrin? Schlampen, wie diese eine ist, können und müssen immer danach streben der Herrin würdig und wert zu werden. Aber diese Ziel wirklich zu erreichen würde eine gewisse Ebenbürtigkeit vorraussetzen, was ja auf ersten Blick sofort Unsinn ist.

Regelmäßige Tribute sollten letztlich eine individuelle Sache zwischen sklave und Herrin sein. Es liegt rein im Ermessen der Herrin wo Sie Ihre Grenzen zieht, und was Ihre Erwartungen sind. Wie Sie so richtig schreiben kann es eine schöne und nützliche Geste der Wertschätzung für die Herrin und all Ihrer Mühen und wertvollen Zeit sein.

Am Ende sollte aber jedem Sklaven klar sein, dass jede Summe nur einen winzigen Teil des eigentlich unendlichen Werts der Herrin, und was diese eigentlich verdient, ausmacht. stefanie sieht finanzielle Gefälligkeiten als einen kleinen Teil der Dynamik, nicht Sinn und Zweck. Von dem was zurzeit so als reines "Findom" bezeichnet wird, ist diese Schlampe nicht wirklich ein Anhänger.

Viele Entbehrungen lassen sich auch sehr sinnvoll kombinieren: Ihre Erwähnung von bewusster Ernährung zum Beispiel. Hier kann ein Sklave zum Beispiel, anstatt Mittags einzukehren oder einzukaufen, eine selbstgemachte Jause mitbringen. Nicht nur ist das gesünder, so ein kleines Opfer erinnert jeden Tag von neuem an die eigene Stellung, und spart zudem ein paar Euro. Mit der am Ende des Monats gesammelt, die Herrin z.B. ein schönes Abendessen geniessen kann.

Respektvolle Grüße,
Madames eingentum, zofe stefanie

 

 

03.02.18: @zofe stefanie

 

Die werte Leserschaft kann das vielleicht nicht erkennen, ich aber schon!!!

 

Du hast es gewagt sowhl die ehrenwerten Damen als auch die latexzofe in einem einzigen Posting anzusprechen!!!

 

Steigt dir mein (wohl etwas voreiliges) Lob (kleiner Schritt nach vorne) zu Kopf, dass dir die werten Damem, Herrinnen es dir nicht wert sind in einem eigenen Posting angesprochen zu werden?!?!? Stattdessn wirfst du uns mit der Latexzofe quasi in einen Topf!!! Eine Ungeheuerlichkeit ist das!!!

 

Madame Morgenroth

 

 

03.02.18: @Madame von Dunajew

 

Ich muss mich für das Verhalten bzw. des "umgehenden Nichtmachens" meines Eigentums entschuldigen!!!
LG
Madame Morgenroth

 

 

03.02.18: Ein Gastkommentar von Madame von Dunajew @zofe stefanie

 

Von "umgehend machen" kann hier wohl nicht die Rede sein!

 

 

02.02.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
vielen Dank für diese objektive Beurteilung!
Ihre schlampe ist sehr froh, dass Sie es ebenfalls als kleinen Schritt nach vorne betrachten.
Wenn auch etwas kleiner als in der eigenen, defekten, Selbstbewertung.
stefanie wird auf jeden Fall ihr bestes geben, Ihre Hoffnungen und Erwartungen bezüglich des Februar-Monats zu erfüllen.

 

Werte Lady Vanity und Madame von Dunajew,
stefanie möchte Ihnen ihren aufrichtigsten Dank für die gerechte und konstruktive Kritik auszudrücken!
Es ist wirklich unglaublich großzügig wie Sie sich hier solche Mühen machen um auch fremde schlampen auf den Weg der Besserung zu leiten.
Diese schlampe weiß es auf jeden Fall sehr zu schätzen, und wird versuchen Ihre harte Arbeit zu ehren, indem sie dieselben Fehler nicht wieder begeht.
Im Streben zumindest etwas nahe der Realität zu bleiben, kann stefanie neue Fehler in Zukunft leider nicht ausschließen.

 

Diese zofe wird sich umgehend daran machen, die geforderten Themen von Madame von Dunajew zu behandeln und entschuldigt sich demütigst für das bisherige Übersehen.

 

Und bezüglich des Heel-Verschlusses erlaubt sich stefanie darauf hinzuweisen, dass dieser bei den glitzernden Ballet-Boots abgebildet war.
Wenn bei all dem Funkeln leider nicht sehr gut sichtbar.
Beim oberen Riemen ist ein kleiner D-Ring verarbeitet der durch ein Vorhängeschloss gesichert werden kann.
Sie versteht aber vollkommen, dass es ganz allein ihre Schuld war, nicht gleich am Anfang besser darauf hingewiesen zu haben.

 

Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

Liebe Latexzofe,
im Angesicht von Madame Morgenroths unerwartetem Interesse und Enthusiasmus am Ergebniss, war es rückblickend vielleicht nicht ganz so clever.
Bei vorherigen, absichtlichen, Versuchen clever zu sein hat sich diese schlampe aber schließlich auch schon öfter in den Fuss geschossen.
Und wenn eine Zofe jedes Wort, jeden Befehl und jeden kleinen Dienst zuvor sorgfältigst auf mögliche kleine Konsequenzen für sich selbst prüft, wird am Ende ja gar nichts fertig.

 

Mit dem Suchauftrag von Lady Vanity beehrt, hat stefanie letztlich einfach nur an den bestmöglichen Dienst für die Lady gedacht!
Und nicht an mögliche negative Folgen für unsereins.
Oder zumindest nicht für Zofen die nicht "Latexzofe" heißen.

 

LG, Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

02.02.18: Die OBJEKTIVE Einschätzung meinerseits und geschätzter Leserinnen

 

 

Im direkten Vergleich sehen die werten Leserinnen und Leser und natürlich auch stefanie, dass hier doch einiges auseinander klafft. Wie auch immer, wir stehen ja erst am Beginn der 3jährigen Lehrzeit.

 

Positiv anmerken möchte ich, dass es im Jänner nicht wieder über 1.000 Minuspunkte waren. Hier ist also eine gewisse Entwicklung zu erkennen. Nun, wir werden uns ansehen, ob dieser Trend anhält. Die Chancen im Februar stehen ja ganz gut, da es immerhin 3 Tage weniger sind als im Jänner, in denen Minuspunkte gesammelt werden können.

 

 

02.02.18: stefanies Selbsteinschätzung

 

 

stefanis Email vom 01.02.18 an mich: "Sehr geehrte Madame Morgenroth,
anbei die Sicht ihrer zofe auf das letzte Monat.
Sehr positiv betrachtet sie, dass es diesmal keine echten erschütternden Katastrophen (wie Missis Canes Bericht) gab :-).
Viel zu verbessern gibt es für stefanie natürlich immer, aber das ist schon einmal ein kleiner Schritt nach vorne.
Diese neutrale Einstellung spiegelt sich auch in dem Punktesaldo wieder, bei der in ihrer Rechnung nur die 10 Vorschusspunkte "verloren" wurden.
Zu unrealistisch will Ihre schlampe schließlich nicht sein ;-).
So strebt sie zwar keinem positiven aber immerhin auch nicht negativem Jahreabschluss entgegen!
Respektvolle Grüße und einen wunderschönen Monatsbeginn wünscht,
Ihr eigentum, zofe stefanie.

 

 

02.02.18: Ein Gastkommentar von Latexzofe @Madame Morgenroth und @stefanie

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
ja, die Latexzofe ist immer sehr dankbar, wenn sich Lady Vanity für etwas entscheidet, das die Latexzofe tragen darf :)

 

Liebe stefanie,
du hast dir wirklich Mühe gegeben - und uns Zofen in Ausbildung damit mal wieder einen echten Bärendienst erwiesen :(
Findest du das clever?

 

Besorgte Stöckelgrüße
Latexzofe

 

 

31.01.18: stefanies Punkteliste

 

Bis morgen früh 6 Uhr hat stefanie ihre Selbsteinschätzungs-Punkteliste abzuliefern.

 

Ich möchte hiermit auch nochmals die werte Leserschaft bitten mir ihre OBJEKTIVEN Punktevergaben für meine schlampe zu schicken, damit ich morgen einen ersten Vergleich machen kann.

 

 

31.01.18: @stefanie @Lady Vanity

 

Ich denke, die Latexzofe kann sich wirklich glücklich schätzen, wenn sich Lady Vanity für eines dieser "etwas höheren" Paare entscheidet. Es muss ein wahrer Genuss sein, darin einen ganzen Tag herum stöckeln zu dürfen bzw. stundenlang strafstehen zu müssen ;-).

 

Mir persönlich gefallen die Pumps auf Bild 3 sehr gut. Wie hoch sind diese Absätze einerseits bei Schuhgröße 43 und dann auch noch in deiner Schuhgröße, stefanie?!? Und was kosten diese?!?

 

 

31.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie @Lady Vanity

 

 

Sehr geehrte Lady Vanity,
zuerst erlaubt sich diese schlampe kurz Werbung für das liebe Püppchen zu betreiben, der ein paar ganz nette "universelle" High-Heel Fesseln im Angebot hat.
Mit denen nachträglich alle Heels abschließbar gemacht werden können.
Da Sie aber explizit Informationen zu direkt abschließbaren Heels gefordert haben, hat sich Madames zofe natürlich auch danach auf die Suche gemacht.

 

stefanie darf daher hier noch folgende Fundstücke von "like-a-lady.com" präsentieren.
Leider zeigen meisten Fotos nur die "normalen" Varianten.
Aber laut Website sind alle gezeigten Modelle mit zusätzlichem abschließbarem Fesselriemen, wie bei den silbernen Heels sichtbar, bestellbar.
Die Lieferzeiten dieses Shops sind mit bis zu 6 Wochen allerdings leider relativ lange.
Dafür kann alles in 10 verschiedenen Farben, mit und ohne Glitzer, bestellt weden.

 

Diese schlampe hofft, dass die sich glücklich schätzende Latexzofe nicht allzu böse ist für die etwas höheren Absätze mancher dieser Vorschläge.
Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

29.01.18: Ein Gastkommentar von dasnixseinerHerrin @Lady Vanity

 

Verehrte Lady Vanity,
es erlaubt sich, Ihnen das Gefundene bezügliche abschließbarer Highheels hier einzustellen und hofft Ihnen damit eventuell geholfen zu haben.

 

es verfolgt interessiert diesen Blog und hofft auch etwas dabei lernen zu können. es bedankt sich für die vielen lehrreichen Informationen.
Folgend die Links was es gefunden hat.
https://www.high-feelings.de/pumps-abschliessbar-pu080065
https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=high+heels+abschlie%C3%9Fbar

 

es macht einen folgsamen Knicks

 

 

27.01.18: Ein Gastkommentar von Lady Vanity

 

 

Hallo Alix,
meine Schlampe hat erfolglos versucht chice, hohe und abschließbare (!) High-Heels zu finden (so ähnliche wie auf dem Bild).
Und bevor irgendwelche besserwissenden Möchtegernschlampen auf oberschlau machen:
Ja, auf dem Bild sind High-Heels und separate Fesseln zu sehen! Aber so ähnlich stelle ich mir das eben vor.
Kannst du den Auftrag dazu bitte online stellen, damit sich alle Sissys, Schlampen und Sklavinnen daran beteiligen können?
Vielen Dank!
LG
LV

 

 

 

 

 

 

 

 

25.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame von Dunajew,
diese Schlampe darf Ihnen ihren ergebensten Dank ausdrücken!
Es freut unglaublich dass Sie Madame, in Ihrer schweren Arbeit mit mir, mit Ihrer Erfahrung zur Seite stehen.

 

Den KG den Sie hier präsentieren sieht diese Zofe übrigens nicht zum ersten Mal.
Und trotzdem ist der Anblick eines so absolut unnachgiebigem und ausbruchsicheren Modells immer noch respekteinflößend.

 

Besonders genial findet diese Schlampe übrigens Ihre Idee mit dem ferngesteuerten Vorhängeschloss.
Aus der Ferne mühelos die Triebe des eigentums steuern und kontrollieren zu können, das klingt nach einer wirklich sinnvollen Innovation.

 

Zu Ihrer Frage, wieso nicht gleich 5mm gestochen wird, erlaubt sich diese Zofe sogar antworten zu können.
Stefanie durfte sich ja kürzlich Informationen bei Piercing Studios einholen.
Und wurde dabei informiert, dass über 2.5mm generell nicht gestochen wird, weil dann das Ausheilen problematischer sein kein und viel länger dauert.
Zeitmäßig ist das aufdehnen also vielleicht sogar schneller als gleich ein größeres Loch zu stechen.

 

Diese Schlampe wird sich nun an die Arbeit machen und die geforderten detaillierten Informationen einholen um sie Madame präsentieren zu können.

 

Respektvolle und dankbare Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

25.01.18: @stefanie

 

Du holst umgehend folgende Erkundigungen ein!!!
- Lieferzeit für den beschriebenen KG
- die erwähnte zusätzliche Sicherung
- ob es dafür auch einen zusätzlichen Cockring mit Spikes gibt
- eine Metallschatulle, die sich so verschließen lässt
- so ein besonderes Schloss, das ich über eine App steuern kann
Auch gefällt mir die Idee mit dem "Stacheldraht" sehr gut. Darum brauchst du dich nicht kümmern, den bekommst du bei TV-Puppet.
Ich erwarte bis Sonntag Abend Ergebnisse mit Fotovorschlägen!!!

 

Und du bedankst dich noch artig bei Madame von Dunajew für die wertvollen Tipps, die zu einem, wie ich meine, sicheren Verschluss deinerseits führen werden, um derartige Ungeheuerlichkeiten wie sie in den Weihnachtsferien durch dein vollkommen egoistisches Verhalten passiert sind künftig völlig auszuschließen!!!

 

 

25.01.18: @Madame von Dunajew

 

Liebe Madame von Dunajew,
Ihre Ausführungen kommen wie gerufen. Vielen Dank dafür!
Liebe Grüße
Alix Lilly Morgenroth

 

 

25.01.18: Ein Gastkommentar von Madame von Dunajew

 

Liebe Madame Morgenroth, ich lese auf Ihrer Seite schon seit längerem mit Interesse mit und möchte mich nun einmal - angesichts des ungeheuerlichen Verhaltens Ihrer zofe stefanie - zu Wort melden.

 

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es ist Schmerzen zufügen zu müssen, weil sich das Eigentum wieder einmal daneben benommen hat. Das Wort "Eigentum" sagt ja schon aus, dass der Körper dieser zofe Madame gehört, sprich sie die Schmerzen ihrem eigenen Fleisch zufügen muss.

 

Es tut aber natürlich auch innerlich weh, wenn das Eigentum nicht funktioniert. Ziel der zofe sollte doch vielmehr sein überhaupt keinen Anlass mehr für das Zufügen von Schmerzen zu geben. Das ist aber, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, ein Ziel, dass in der Regel nicht erreicht werden kann, weil eine schwanztragende zofe einfach nicht dazu in der Lage ist. Bei weiblichen zofen sieht das ganz anders aus. Prozentual ausgedrückt kann meiner Meinung nach eine weibliche zofe einen herrschaftlichen Zufriedenheitsgrad von sicherlich 90% erreichen, bei einer schwanztragenden zofe liegt dieser Zufriedenheitsgrad bei maximal 30%. Dennoch sollte jede zofe immer das Ziel einer 100%igen herrschaftlichen Zufriedenheit vor Augen haben und danach streben dieses zu erreichen.

 

Ich sehe daher den Schmerz als notwendiges Übel und handhabe das so, dass ich solange Schmerzen zufüge (bzw. zufügen lasse), bis der sklave oder die sklavin zu jammern beginnt und darum bettelt, dass aufgehört wird. Aber erst jetzt beginnt die eigentliche Erziehung durch Schmerz, erst ab diesem Zeitpunkt wird das von mir vorher festgesetzte Strafmaß vollzogen, egal wieviel gebettelt, gejammert, geweint oder geschrien wird.

 

Ich bin weiters eine Verfechterin der nahezu 100%igen Keuschhaltung, zumindestens bei schwanztragenden sklaven und zofen. Dafür verwende ich immer den Looker 03 von Steelworx, jedoch mit zusätzlicher PA-Fixierung - sicher ist sicher! Da auch einige meiner sklaven entfernt von mir wohnen habe ich das "Reserveschlüssel für den Notfall-Problem" wie folgt gelöst. Der sklave hat eine Metallschatulle zu kaufen, die mit einem Vorhängeschloss verschlossen werden kann. Da hinein kommt der Schlüssel des KGs. Die Schatulle wird mit einem App-gesteuerten Vorhängeschloss verschlossen. Bei vertrauenswürdigen Objekten kann man App und Zugangsdaten auf deren Handy installieren. Über die eigene App kann kontrolliert werden, ob das Vertrauen missbraucht wurde. Bei renitenten Objekten gibt es nur die App aufs Handy aber die Zugangsdaten nur auf Anfrage und mit Zustimmung der Herrschaft.

 

Dann habe ich noch herausgelesen, dass die zofe stefanie erst gepierct werden muss. In dieser Zeit, in der das Piercingloch erst abheilen muss gibt es natürlich keine 100%ige Sicherheit. Und auch das Aufdehnen dauert noch ein wenig Zeit. Ich frage mich immer, warum Piercingstudios nur max. 2mm-Löcher fürs erste stechen? Man könnte ja gleich ein 5mm-Loch in den Schwanz stechen? Das Piercing soll auf alle Fälle ohne örtliche Betäubung gestochen werden und nach dem Abheilen kann zügig mit dem Aufdehnen begonnen werden. Ich verwende in dieser Zeit immer den hier gezeigten Cockring. In diesem Fall gibt es keinen Notfallschlüssel für den sklaven. Dieser Cockring wird vor dem Piercen angezogen und versperrt und bleibt drauf bis das Loch die gewünschte Größe erreicht hat! Klar, einen dauergeilen und masochistischen sklaven hält dieses Ding nicht vom Wichsen ab, aber schmerzhaft wird es schon, wenn sich der Schwanz versteift. Das macht sich natürlich auch bei nächtlichen Errektionsversuchen oder bei einer Morgenlatte bemerkbar.

 

Oben habe ich "nahezu 100%ige Keuschhaltung" geschrieben. Eine Herrin kann ihrem Eigentum ja als besondere Motivation die Erleichterung seiner Gelüste in Aussicht stellen, wenn ein gewisser herrschaftlicher Zufriedenheitslevel erreicht ist. Ob und wenn ja, wann dieser erreicht ist, obliegt natürlich der hier auch schon mehrfach erwähnten objektiven und stets gerechten Beurteilung der Herrin.

 

Zu guter Letzt. Bei meinen sklaven gibt es eine generelle Tributpflicht! Immer nach den Möglichkeiten des Objekts, jedoch mindestens 10,- Euro pro Tag, solange sie in Diensten stehen. Ich war früher oft sehr nachsichtig in diesem Punkt, sobald mir jemand von seiner finanziell prekären Lage erzählt hat. Mit der Zeit habe ich aber festgestellt, dass Herrschaft kein Geschenk sein darf, sonst wird sie von den Untergebenen oft nicht wertgeschätzt und dann passieren solch unerhörte Dinge wie sie sich Ihre zofe schon erlaubt hat.
Es muss diesen Objekten immer klar sein, dass das Dienen dürfen eine Gnade ist. Es ist eine Gnade, dass wir uns mit solchen Objekten beschäftigen und dafür müssen wir belohnt werden. Aber eben nicht nur durch das Dienen dieser Objekte an sich, sondern auch materiell! Es muss diesen Objekten weiters klar sein, dass Dienen immer auch mit Entbehrungen verbunden ist. Diese Entbehrungen können materieller und inmaterieller Natur sein: Zeit, Geld, sexuelle Gelüste, harte Arbeitsdienste, ... Wir Herrschaften verfügen im Idealfall über alles dieser Objekte. Meist sind diese Entbehrungen auch Grund für positive Entwicklungen im Leben dieser Objekte: sie schauen mehr auf ihre Äußeres, sie ernähren sich bewusster und gesünder, sie werden höflicher und aufmerksamer, und, und, und...
Der Lohn dafür, dass sie dienen dürfen, kann ein Lob der Herrschaft sein, oder einmal am Tisch der Herrschaft sitzen zu dürfen, ein Taschengeld zur freien Verfügung (soferne die Herrschaft wirklich alles kontrolliert), etwas freie Zeit ohne Kontrolle, letztendlich immer ein leichteres Leben weil die Herrschaft die Verantwortung für dieses Objekt übernommen hat. Und dafür müssen diese Objekte wirklich dankbar sein!

 

 

22.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Werte LeserInnen,
aufgrund des folgenden Missverständnisses von Seite dieser Schlampe zum Thema Schmerzen, darf sie hier zu genau diesem Thema posten.

 

@deine Ansicht von unbedeutendem Schmerz: kein Schmerz ist unbedeutend, nicht einmal der von stefanie, meinem Eigentum!!!
Im Gegenteil, mir tut es innerlich weh, wenn ich Schmerzen zufügen (lassen) muss, denn ich bin ein sehr mitfühlender Mensch.
Schmerzen sind allerdings bei manchen Individuen notwendig - zur Abrichtung, zur Läuterung oder eben einfach nur zur Markierung als vollkommen rechteloses Eigentum!!!
Wobei ich mir bei dir nicht sicher bin, welche Schmerzen du genießt und welche du wirklich fürchtest?!?
DAHER SCHLAGE ICH VOR, DASS DU DARÜBER EINE AUSFÜHRLICHE ABHANDLUNG POSTEST, BITTE BIS MORGEN FRÜH 6 UHR!!!

 

Es ist wahrlich herz-erwärmend wie mitfühlend Madame doch ist!
Und noch viel größer ist jetzt die Motivation sich zu bessern.
Der Gedanke alleine. Wie sehr Madame dabei leidet den Stock schwingen zu müssen..., schrecklich!

 

Doch nun zu den gewünschten Schmerz-Neigungen von Madames eigentum.
Grundsätzlich findet es eigenen Genuss am einfachsten in scharfen, kurzen Schmerzen die zwischendurch Gelegenheit zum Durchatmen geben.
Rohrstock, Gerte, Peitsche, etc, ... diese Arten.
Besonders demütigende Sachen, wie Ohrfeigen, erregen diese Schlampe in der Regel auch sehr.
Breitere Werkzeuge wie etwa Paddles und Flogger erzeugen einen dumpferen Schmerz den diese Schlampe nicht ganz so leicht genießen kann.
Dinge wie Finalgon, Strafeinläufe, die ein ständig anhaltendes, starkes Leiden ohne Unterlass verursachen, würde stefanie ebenso eher zu den "wirklich" strafenden Schmerzen einordnen.
Letztlich hängt natürlich auch alles von der Intensität ab, und jede Maßnahme kann sich von "Lustschmerz" in "einfach nur Schmerz" wandeln.
Wovor sich diese zofe wirklich fürchtet?
Dazu hat sie ja bereits zu Halloween einiges geschrieben.
Auf jeden Fall vieles was allgemein zum Klinik-Bereich gezählt wird.
Nadeln, Dilatoren, Katheter, etc.
Gleichzeitig kann die Schlampe aber nicht mit Ehrlichkeit sagen, dass solche Sachen Taboo für sie sind und keine Anziehung auf sie haben.
Denn das haben sie. Furcht und Lust ist nicht so weit von einander entfernt.
Es ist, glaubt stefanie, weniger die Furcht vor solchen Dingen an sich, als dass sie in nicht total erfahrenen Händen viel einfacher wirkliche Schäden anrichten können.

 

Gerade zum Thema "Nadeln" wird diese Schlampe in absehbarer Zeit wohl etwas Erfahrung sammeln dürfen, wenn es jetzt bald wirklich ernst wird mit einem PA-Piercing.
Aber obwohl stefanie etwas Bammel davor hat, kann sie nicht sagen sich in einem professionellem Piercing Studio dabei wirklich zu fürchten.

 

Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

22.01.18: @zofe stefanie

 

Ein rigoroser, 100%ig sicherer Verschluss ist bei dir unumgänglich schlampe, damit es nie wieder zu solch entsetzlichen Vorfällen kommt!!!

 

Bisher habe ich in meiner nahezu unendlichen Güte darauf Rücksicht genommen, dass der KG im Alltag möglichst bequem zu tragen ist. Wie sich nun herausgestellt hat, hast du das vollkommen hemmungs- und schamlos ausgenutzt. Künftig steht nur noch die Sicherheit im Vordergrund und die Bequemlichkeit an allerletzter Stelle!!!

 

 

20.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Lady Vanity,
diese Schlampe dankt herzlichst für Ihre gut gemeinten Vorschläge!
Und auch für den Hinweis auf deren fehlenden Bericht, den sie hier "präsentieren" darf.

 

Leider ist es jetzt ja schon wieder fast einen Monat aus, und daher nicht mehr so ganz frisch im Gedächtnis.
Am ersten Weihnachtstag dem 25ten lag dieses Drecksstück faul im Bett unnd las dreckige Geschichten während sein Anhängsel schmerzhaft geil gegen sein Gefängnis ankämpfte.
Das an sich ist ja leider nichts besonders außergewöhnliches.
Was genau es war, dass die Disziplin und den Gehorsam aussetzen lies kann dieser Sklave nicht sagen.
Die "fröhliche" Stimmung, der Müsiggang um die Feiertage, oder einfach nur die sehr, sehr lange Zeit ohne Erleichterung?
Es war keine lang geplante Tat.
Es hat sich nicht im vorhinein vorgenommen sich zu Weihnachten einen Orgasmus zu "erlauben".
Letztlich kam es einfach über diese Kreatur.
Es nahm sich nicht einmal die Zeit den "Notfallschlüssel" zu holen, und zog stattdessen das Anhängsel aus dem KG.
Die erste kleine Untat getan, schien die weitaus größere plötzlich unvermeidlich.
Diese Schlampe rubbelte wie bessessen, mit dem KG noch um die Hoden baumelnd, für sicher nicht mehr als eine Minute bevor der "Höhepunkt" kam.
Es war, wie zuvor nach sehr langer Zeit der Keuschheit, zugleich mehr und weniger als erwartet.
Zum einen kann kein Höhepunkt, so explosiv er auch war, mit dem mithalten, über das so lange und intensiv geträumt wurde.
Aber die plötzliche unbeschreibbare Erleichterung ist schwer zu übertreiben.
Als wenn, für einen Moment, jede Sorge vergessen und alles im Lot ist mit der Welt.

 

Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

20.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
zum Thema Gewichte fallen dieser Kreatur sofort einige Dinge ein die dazu möglicherweise gut verwendbar sind, Madame.
Die massiven Edelstahl Plugs zum Beispiel sind sehr gewichtig.
Und mit dem Spreitzstangen-Dildo im Arsch könnte ein solcher Plug, anstatt nutzlos herumzuliegen, vielleicht sinnvoll an den Käfig gebunden werden?

 

Ihr eigentum darf sich an dieser Stelle für die unterlassenen Details in ihrem letzten Report entschuldigen und hier nachliefern.
Vielleicht was es ja ein unbewusster Versuch das schändliche Verhalten zumindest nicht ganz publik machen zu müssen.
Madame denkt aber natürlich vollkommen zurecht allererst an das Interesse der LeserInnen!
Und wenn die Demütigung Ihres eigentums überhaupt ins Gewicht Ihrer Überlegungen fällt, dann wohl allerhöchstens als kleiner Pluspunkt.

 

Konkret befahl Madame, Ihr einen aktuellen Tagesplan zu senden, damit Sie meine Freizeit genau im Auge hat und diese nach Ihren Wünschen verplanen kann.
Nach der eigentlichen Information musste Madame dann aber leider noch die folgenden zwei Sätze lesen.
"Die nächsten zwei Wochenenden werde ich allerdings wieder etwas im Prüfungsstress sein.
Genug Zeit zum Stehen sollte ich aber allemal finden können, als Entspannung und Kopf abschalten zwischendurch :-)."
Als diese Schlampe dies so unbedacht und leichtfertig getippt hat, dachte sie sich noch dazu nicht einmal etwas dabei!
Ob es das besser oder nur noch schlimmer macht ist letztlich egal.
Denn ob Bosheit oder Inkompetenz, was für Madame zählt sind die Ergebnisse.
Und in diesem Fall war das Ergebniss Madames beißender Zorn.
"Übrigens finde ich es sehr gütig von dir, dass du selbst genug Zeit zum Stehen findest, dabei sogar den Kopf abschalten möchtest bzw. dabei auch lernen möchtest.
Muss ich nun wirklich wieder vor dir niederknien, damit du begreifst, dass das Stehen in HighHeels einzig dem Stehen in HighHeels dient?!? Dass du begreifst, dass du dabei nicht den Kopf abschalten sollst, sondern einzig und allein daran denken sollst, was du bist, warum du das bist, was der Sinn deines Daseins als mein Eigentum ist, ...
Lernen wirst du in dieser Zeit nur über dein Sein als mein Eigentum, sonst nichts!!! Schreib' dir das jetzt einmal dringend hinter die Ohren, sonst lasse ich es dir vielleicht eintätowieren, damit du es begreifst!!!"

 

Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

19.01.18: @stefanie

 

In deinem Kommentar fehlen gänzlich die ungeheuerlichen und völlig inakzeptablen Gedanken, die du hattest, als es um das HighHeel-Training ging. Hol' das sofort nacht!!! Die werten Damen sind sicher daran interessiert. Und sklaven, die ebenfalls HighHeel-Training machen müssen können vielleicht aus deinen Fehlern lernen?!?

 

 

18.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

In einer Nachricht an Madame hat diese Zofe Sie leider wieder einmal mit ihrem Blödsinn erzürnt. Konkret ging es um den hintergründigen Sinn und Zweck des High Heel Trainings und die falsche egozentrische Auffassung darüber von Madames Eigentum.

 

Madame, in Ihrer grenzenlosen Weisheit, hat sogleich weitere Maßnahmen gesetzt. Nicht (nur) um das spezifischen Vergehen zu ahnden, sondern die hintergründige "Krankheit" zu bekämpfen. Nämlich die Selbstsucht, den fast krankhaften Egoismus und das ständige "Ich-Denken" dieser Kreatur.

 

Das Ideal wäre natürlich solche Gedanken erst gar nicht in den Sinn zu bekommen. Aber als ersten und vor allem überwachbaren Schritt auf dem Weg dahin, hat Madame Ihrem Eigentum die Un-Wörter "ich, mein, mich, ..." vollkommen aus dem Wortsatz gestrichen. Und verhindert so, zumindest die vulgärsten Ausschweifungen dieser Schlampe lesen und hören zu müssen.

 

Auch in einem weiteren Punkt hatte diese Schlampe die Ehre in ihrem falschen Denken von Madame korrigiert zu werden. Es betraf die ausgedrückte Hoffnung, dass die Maßnahmen der Herrin mit der Zeit und steigender Erfahrung doch sicher "einfacher" werden würden. Madame wies sofort darauf hin, dass es natürlich nicht Sinn der Abrichtung ist "einfacher" zu werden. Stattdessen erwartet Sie das Ihr eigentum mit den immer schwieriger werdenden Bedingungen wächst und reift. Und stellt somit klar, dass Ihre wohl verdienten Ansprüche letztlich nicht immer so gütig niedrig bleiben werden.

 

Nein, "einfach" soll es Madames eigentum natürlich nie haben. Höchstens vielleicht "simpel": Gehorchen, folgen, ertragen. Keine Raketenwissenschaft, nur harte und schwere Arbeit.

 

Wie hilfreich, und unglaublich um den Lernerfolg Ihrer Kreaturen bemüht, Madame doch ist! Und wie glücklich dieser Sklave doch ist, so unterrichtet zu werden.

 

Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

18.01.18: @Gastkommentar von Lady Vanity @Hilfsmittel zur Wahrnehmungsverbesserung:

 

Wie nachlässig von mir wegen des Berichts!!!

 

stefanie hol' den Bericht sofort nach!!!

 

Von einer freiwilligen Beichte kann keinesfalls die Rede sein. Ich hatte so einen Verdacht während der Weihnachtsferien und hinterfragte das. Leider bestätigte sich der Verdacht bezüglich etwaiger Sünden :-(, sprich des egoistischen, zügellosen und genusssüchtigen Verhaltens von stefanie. Darum muss das Anhängsel so verschlossen werden, dass diese schlampe rein gar nichts mehr mit ihm anfangen kann!!!

 

Gewichte finde ich sehr gut!!! Hast du welche stefanie, ansonsten hilft dir TV-Puppet sicher gerne weiter!!! Kümmere dich umgehend darum!!!

 

Das mit dem Video muss ich mir noch überlegen ;-)

 

 

18.01.18: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Hilfsmittel zur Wahrnehmungsverbesserung:

 

Es gibt gar keinen Bericht zum unerlaubten Wichsen von stefanie oder habe ich ihn überlesen?
Wie hat sie das eigentlich "gebeichtet"?
Wären das nicht sogar 3 Pluspunkte wert (falls sie freiwillig gebeichtet hat)? ;)

 

Beim High-Heel-Training mit der Spreizstange könnte man folgende Vorgaben und Verschärfungen einführen:
- Gewichte an den Käfig hängen, damit nicht vergessen wird, dass es auch dort schmerzhaft werden kann ;)
- die Übung auf Video bannen lassen: wer sagt denn dass nicht auch die zeitliche Wahrnehmung der Schlampe gestört ist??? Vielleicht steht sie nur 15 Minuten, glaubt aber es wären 15 Stunden!

 

Dom. Grüße
Lady Vanity

 

 

18.01.18: Zum Kommentar von zofe stefanie

 

Die OBJEKTIVE und GERECHTE Wahrnehmung einer Herrin gegenübergestellt der SUBJEKTIVEN Selbstwahrnehmung einer schwanztragenden zofe:
Seien wir realistisch und stecken wir die zu erwartenden Ergebnisse an Übereinstimmung nicht allzu hoch. Meiner Meinung und Erfahrung nach kann dieser Übereinstimmungswert bei entsprechendem, langjährigem Training nicht höher als mit ca. 10% angesetzt werden. Der derzeitige Übereinstimmungswert bei stefanie liegt bestenfalls bei 1%. So gesehen ist eine Verzehnfachung dieses Wertes nach einer 3jährigen Lehrzeit ein akzeptables Ergebnis, sofern dieser Wert auch tatsächlich erreicht wird.

 

Es bedarf natürlich gewisser Hilfsmittel, um dieses Ziel zu erreichen:
- 100%ige Keuschheit ist eine Grundvoraussetzung. Hier bin ich noch am Überlegen, welcher KG es werden wird. Sinnvoll ist auf alle Fälle ein KG, der auch durch das Schwanzfleisch verschlossen werden kann. Hygienisch sollte er einwandfrei reinigbar sein, auch im verschlossenen Zustand, sodass er über lange Zeiträume tragbar ist. Zu überlegen ist auch noch wie die Zeit bis zum Verschluss (nämlich die Zeit, die das Piercingloch zum Abheilen und Aufdehnen braucht) sicher überbrückt werden kann, denn wie wir ja wissen ist stefanie "vergnügungssüchtig", so wie sie es in den vergangenen Weihnachtsferien bewiesen hat. Der bisher leichtsinnige Umgang mit einem "Notfallschlüssel" muss auch noch neu überdacht werden.
- eine Markierung wird notwendig sein, die stefanie sichtbar als mein Eigentum kennzeichnet und die sie selbst nicht entfernen kann
- Das HighHeel-Training erscheint mir auch sehr sinnvoll zur Einkehr, fast schon zur Meditation. Denn im vorgeschriebenen Stehen in HighHeels kann sich stefanie in ihren Gedanken voll auf ihr Dasein als mein Eigentum konzentrieren. Wenn das Stehen auch noch mit gezwungenermaßen gespreizten Beinen und einem Dildo im Arsch stattfindet kommt einerseits auch noch der sich nach kurzer Zeit einstellende Schmerz dazu, andererseits das Gefühl, dass ihr nichts gehört, nicht einmal ihre Arschfotze.
- Arbeitseinsätze sind sehr wichtig. Hierzu werde ich mich noch mit Missis Cane abstimmen, einerseits über Aufgaben und Dauer dieser Einsätze, andererseits über angemessene Strafmaßnahmen, die bei mangelnder Qualität der Arbeit anzuwenden sind. - Die sinnvolle Einteilung der Freizeit ist auch ein wichtiger Bestandteil der Abrichtung, damit es zu keiner Trägheit, Faulheit und zu keinem Müßiggang kommt.

 

Hat die werte Leserschaft noch Anregungen und Ergänzungen?!? Ich bin offen für jeden Input Eurerseits :-).

 

 

17.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
ich danke für diese schöne Gelegenheit zu lernen Fakten und Fiktionen zu unterscheiden.
Und darf bereits im Vorraus meine Hochachtung ausdrücken an all jene die Madame bei der Schwerstarbeit (mich zu belehren) unterstützen.
Grundsätzlich ist es ja einfach.
Damen haben die einen, ich die anderen.

 

Ziel ist aber natürlich, zumindest in groben Außmaßen die eigenen Unzulänglichkeiten auch selbst zu begreifen.
Idealerweise Probleme zu beheben bevor sie Damen aufmerksam und damit nervig werden.
Aber dahin, dass immerhin weiß ich bereits, ist es noch ein weiter Weg.

 

Ich darf hier ebenso berichten dass Madame eine sehr schöne Spreitzstange gefunden hat, und ich diese bereits ordern durfte, für mein weiteres High-Heels Training.
In Ihrer grenzenlosen Weisheit hat sich Madame gleich für ein Ding mit integriertem Dildo-Halter entschieden.
Es ist wahrlich gütig wie sehr sich um mich kümmert!
Die verbesserte Körperhaltung alleine wird mir zweifelsfrei gut tun.
Und auf schmerzenden Füßen, mit großem Dildo im Arsch und einem sicher verschlossenem Anhängsel, wird mir sicher in keinem einzigen Moment entgehen was für ein großes Glück ich doch habe, Madames Eigentum sein zu dürfen!
So gesichert, gespreitzt und gestopft nachdenken zu dürfen über Madame, mein eigenenes Dasein als Ihr eigentum, und wie ich Ihr in meinen kleinen unbedeutenden Weisen helfen und dienen kann.
Darauf freue ich mich bereits!

 

Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

17.01.18: stefanies neue Punkteliste

 

 

Liebe LeserInnen,
stefanie hat ebenfalls solch eine "jungfräuliche" Liste für 2018 bekommen und darf ihr gesamtes Verhalten auch selbst beurteilen.
Wie wir jedoch alle in der Vergangenheit erleben mussten, gab es nicht unerhebliche Differenzen zwischen der SUBJEKTIVEN Sichtweise von stefanie und der OBJEKTIVEN, GERECHTEN Sichtweise der Damen.
Um hier tatsächlich Lernerfolge zu erzielen, muss stefanie ihre Liste an jedem Monatsersten bis 06:00 Uhr früh abliefern, damit ich sie mit meinen Daten vergleichen und die Differenzen aufzeigen kann.
So hoffe ich, dass es tatsächlich zu einem Lerneffekt in der SELBSTWAHRNEHMUNG kommt.

 

Damit es eine möglichst breite OBJEKTIVE Beurteilung gibt, möchte ich Euch, liebe LeserInnen einladen, an der Beurteilung von stefanie mitzuwirken und mir Eure Ergebnisse gerne via Email an alix@alix-lilly-morgenroth.at senden oder auch hier posten.

 

Für eure Unterstützung danke ich Euch im Voraus!!!

 

Madame Morgenroth

 

PS: Durch einen Klick auf die Blanko-Liste könnt Ihr Euch eine bearbeitbare Excel-Datei runterladen :-)

 

 

16.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Werte LeserInnen, Madame hat erste Konsequenzen gezogen aus meinem desaströsen Zwischenergebniss. 1.094 Minuspunkte. 1.094 Tage sind ja fast 3 Jahre. Eine "übliche" Lehrzeit. Ob selbst eine Kreatur wie ich in 3 Jahren zu etwas halbwegs nützlichem gemacht werden kann? Die gnädige Frau hat auf jeden Fall beschlossen sich die große Mühe zu machen es zu versuchen! Eine bessere "Lehrerin" ist auf jeden Fall kaum vorstellbar und jetzt liegt es an mir diese einzigartige Gelegenheit nicht vergehen zu lassen. Zu gehorchen, zu tun, zu lernen, und am Ende hoffentlich etwas zu werden was Madame Nutzen bringt! Mich "nur" zu Bemühen reicht nicht, hat Madame klargestellt. Was nützt Ihr schließlich mein Bestes wenn das einfach nicht genug ist?

 

Als verbindliche Pflichten in dieser Lehrzeit hat Madame bereits folgendes genannt:
Absoluter Gehorsam.
100%ige Keuschheit
Einen aktuellen Plan meiner Arbeitspflichten, damit Sie meine "Freizeit" sinnvoll einteilen kann.
Demnächst, also noch vor dem Jahrmarkt der Sinne, eine eindeutige Markierung als Ihr Eigentum.
Tägliches HighHeel Training. Abwechselnd mit gefesselnten Füßen und mit Spreitzstange.
Tägliches Arschtraininig. Mit dem schweren Plug versteht sich.
Und immer was für sinnvolle Maßnahmen Ihr in der nächsten Zeit auch noch einfallen.

 

Als positive Motivation wird die Punkteliste natürlich auch weitergeführt. Oder besser gesagt mit dem neuen Jahr neu gestartet. In Ihrer nahezu unendlichen Güte hat Madame gleich 10 Pluspunkte pro Monat als Vorschuss geschenkt. So unverdient diese auch sind, bin ich voll motiviert sie nicht gleich wieder mit meiner Dummheit zu verspielen. Zusätzliche 10 Punkte für einen kleinen erwiesenen Gefallen lassen mich zurzeit mit +130 Punkten dastehen.

 

Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

15.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth, vielen dank für Ihre großen Mühen mit der Punkteliste. Auch wenn ich wünschte Sie wäre vielleicht nicht ganz so lange geworden. Nicht meinetwegen selbstverständlich, sondern wegen der ganzen Arbeit die ich Ihnen damit gemacht habe. Aber Wünsche, besonders Sklaven-Wünsche, sind bekanntermaßen wertlos. Und ich kann nur hoffen, dass Ihre Maßnahmen helfen werden mich zu dem zu formen was Sie doch so sehr verdienen. Es beschämt und erschreckt zusätzlich, dass was Sie so großzügig als "Jahresabschluss" bezeichnen, doch eigentlich nur meine Dummheiten in einem einzigen Monat wiederspiegelt.

 

Ihre großartige Idee mit dem Boot Camp scheint übrigens sehr hilfreich. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass eine solche längere Intensivmaßnahme auch längerfristige Ergebnisse liefert. Missis Canes Angebot eine solches auf Ihrem Hof zu veranstalten ist dabei besonders beachtenswert. Dass Sie nach all dem Ärger mit mir weiter dazu bereit ist zeugt von wahrer Edelmütigkeit. Obwohl dieser Wesenszug von Ihr bereits bei der ersten Begegnung klar wurde, erstaunt das Ausmaß Ihrer Güte doch immer wieder.

 

Als Hofknecht den Mist zu schaufeln scheint auf jeden Fall auch eine passende Tätigkeit für meine jetzigen Fähigkeiten. Da ich im Haushalt ja leider scheinbar mehr Unordnung geschaffen als bereinigt habe. Zum Schaufeln würde ich gerne sagen, dass selbst ich nicht viel falschmachen kann, aber das Schicksal möchte ich doch nicht herausfordern. Auch meine "wahnäquivalenten Abartigkeiten" die Missis Cane leider so korrekt warnahm, sind draußen im Freien vielleicht besser aufgehoben als in der Nähe einer Dame. Falls Sie sich darum sorgen, darf ich versichern dass meine Abartigkeiten bei Plastikschafen enden, und sich nicht auf die echte Tierwelt erstrecken.

 

Ich hatte ja bereits überlegt in meinem letzten Posting als konkretere Entschuldigung einen weiteren Einsatz anzubieten, sofern Madame erlaubt. War mir da aber nicht sicher ob eine solche "Beglückung" nicht eher als zusätzliche Beleidigung anstatt als Entschuldigung aufgefasst würde.

 

Respektvolle und nervös Ihre Überlegungen abwartende Grüße, ihr eigentum, zofe stefanie.

 

 

14.01.18: @Missis Cane @Putzeinsatz von stefanie @Jahresabschluss Punkteliste

 

 

Liebe Missis Cane,
ich denke auf dein Angebot mit dem Bootcamp für stefanie möchte ich sehr gerne zurück kommen :-). Ich könnte mir nichts Besseres vorstellen.
wobei es schon sehr frustrierend ist immer wieder erleben zu müssen, dass all die Mühen, all die Zeit, die Frau investiert hat, nahezu umsonst waren und wir wieder bei Null beginnen müssen.

 

Angesichts der nun fertiggestellten Punkteliste per 31.12.2017 sieht es wohl sogar so aus als müsste ich bei MINUS 1094 beginnen!!!

 

Liebe Grüße
Alix

 

PS: Ich MUSS mir nun überlegen, welche Maßnahmen zu setzen sind, damit aus stefanie vielleicht irgendwann einmal in diesem Leben eine brauchbare zofe wird und ich auch einmal die Früchte für all meine Mühen ernten und genießen kann!!!

 

 

12.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Sehr geehrte Missis Cane, vielen Dank für diese freie und offene Darstellung meines Einsatzes. Es stimmt mich natürlich unglaublich traurig Ihre Enttäuschung hier lesen zu müssen. Gleichzeitig möchte ich meine große Dankbarkeit ausdrücken, dass Sie mir das objektive Ergebnis und meinen Misserfolg vor Augen führen! Wie Sie vielleicht meinem eigenen Posting direkt danach entnehmen können, kommt zu den ganzen Fehlern die Sie aufzeigen auch noch eine große Dosis Selbsttäuschung hinzu. Aber aufgrund Ihrer Offenheit bin ich mir nun meiner Fehler zumindest besser bewusst, was hoffentlich ein erster Schritt zur Besserung ist.

 

Madame hat sicherlich Recht in Ihrer Erklärung, dass in der Euphorie meines Glücks nicht viele vernünftige Gedanken Platz hatten. Und ebenso wird meine Nervosität, Ihnen erstmals habe dienen zu dürfen, beigetragen haben zu dem desaströsen Ergebnis. Aber keine Erklärung kann meine Fehler, und wichtiger Ihre Enttäuschung, wiedergutmachen. Dass ist mir leider vollkommen klar. Ich kann Ihnen hier nur meine ehrliche, tiefste und demütigste Entschuldigung zu Füßen legen.

 

Als einzigen Lichtschimmer in dem ganzen, las ich mit Ehrfurcht Ihre unglaublich großzügige Bereitschaft, Madame in meiner Ausbildung doch weiter unterstützen zu wollen. Dass Sie trotz allem ein winziges Fünkchen Hoffnung für mich zu sehen scheinen füllt mich mit Achtung und Dankbarkeit!

 

Respektvolle, dankbare und reuevolle Grüße, Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

11.01.18: Ein Gastkommentar von Frantitus @ verbotenes Wichsen von Zofe Stefanie!

 

 

Unerhört ohne Erlaubnis zu Wichsen und doch so nachvollziebar für einen ehemaligen Schlüsselsklaven von gnädiger Frau Morgenroth.

 

Während meiner kurzen Zeit des verschlossenseins kam ich fast bei jeder angeordneten Reinigung in Versuchung mein unnötiges Anhängsel abzurubbeln. Nur der Gedanke, dass mich Madame, bei einem Verstoss, nicht weiter als Ihren Schlüsselsklaven anerkennt und mir auch weitere Aufgaben verwehrt bleiben würden, haben mich davon abgehalten. Leider habe ich dann durch sonstiges arges Fehlferhalten alle meine Chancen verwirkt.

 

In meiner Geilheit hab ich mir damals auch Strafen für so ein Vergehn ausgedacht: Zerst eine intensive Brennesselbehandlund des Anhängsel sowie der Arschfalte und der Brustwarzen. Danach Ohrfeigen bis die wangen glühen bevor entlich der Rohrstock zum Einsatz kommt. Am Ende noch ein halbstündiges Strafknien, das Mantra: "Ich darf nur mit Erlaubniss meiner Herrin wichsen", vor sich hersagend.

 

Ich hab auch ein Bild von so einem Szenario gemalt, und hoffe, dass Madame es als gut genug findet, um hier veröffentlicht zu werden.

 

Respektvolle Grüße
Frantitus

 

 

11.01.18: Ein Gastkommentar von Missis Cane @Putzeinsatz von stefanie

 

Liebe Alix !

 

Bitte entschuldige nicht Du dich , ob des Fehlverhaltens deines Eigentums....du hast ja Mühe genug mit ihm ;-)
Aber wir wollen ihr mal zugute halten, dass sie im Grunde doch ein Mann ist, mit all den Mankos, die das halt so mit sich bringt. Wo eben die Geilheit und das Streben nach Befriedigung es mit sich bringt, dass die Denk-,Handlungs und Lernfähigkeit sich dem Nullpunkt nähert.
Merkwürdigerweise nehmen aber die Hörfähigkeit und Sehfähigkeit nicht ab, bzw. ändern sich in eine unzumutbare selektive und beinahe schon wahnäquivalente Abartigkeit, wie z.B. Geräusche aus dem Nebenzimmer wahrzunehmen oder die Herrin unbekleidet zu sehen ;-)

 

Das mit dem Bootcamp ist eine sehr gute und wohlgemeinte Idee von dir, für die stefanie dir hoffentlich die gebührende Dankbarkeit erweist.
Ich könnte dir sogar anbieten, dieses in der wärmeren Jahreszeit bei uns auf dem Hof stattfinden zu lassen und wir könnten gemeinsam einen Ausbildungsplan erstellen ;-)

 

Ich denke, dass stefanie im Grunde schon eine minimal brauchbare Veranlagung mitbringt.....und natürlich durch deine unermüdlichen, wohlmeinenden und arbeitsintensiven Bemühungen schon einiges dazu gelernt hat, wofür ich dir meine Hochachtung nicht vorenthalten möchte..........Aber es wird noch dauern ;-)

 

Ganz liebe Grüße
Missis Cane

 

 

11.01.18: @stefanie @Putzeinsatz bei Missis Cane

 

Ich erwarte mindestens eine angemessene Entschuldigung bei Missis Cane!!!

 

Es ist schon unglaublich, da überlasse ich dich vertrauensvoll einer Freundin und du lieferst einen derart inakzeptablen Output ab!!!

 

Ich kann mir das nur so erklären: vor lauter Geilheit und Vergnügen ob der erwiesenen Gunst einer anderen Herrin dienen zu dürfen ist wohl das gesamte Blut aus deinem sklavenhirn abgeflossen, sodass du nicht mehr fähig warst über die dir aufgetragenen Arbeiten nachzudenken und sie sorgfältigst zu erledigen??????????

 

Am liebsten würde ich dich in ein mehrtägiges Bootcamp schicken, in dem du mindestens 16 Stunden pro Tag die niedersten und schwersten Arbeiten erledigen musst und für jede kleinste Kleinigkeit hart abgestraft wirst, damit du siehst wie gut es dir eigentlich als mein Eigentum geht!!!

 

 

10.01.18: @Missis Cane @Putzeinsatz von stefanie

 

Ich kann mich vorab einmal nur bei Dir entschuldigen. So etwas hätte ich in der Tat nicht erwartet. Im Gegenteil, von meinem eigentum erwarte ich gerade, wenn es fremden Herrschaften dient, besonderes Bemühen und besondere Sorgfalt.

 

Dein Angebot mich bei der weiteren Abrichtung zu einer brauchbaren Putze zu unterstützen finde ich überaus großzügig. Kann ich Dir das überhaupt noch einmal zumuten?

 

Auf der anderen Seite hat stefanie hier eindeutig einiges gut zu machen!!!

 

@Punkteliste: ich werde mir bis Ende dieser Woche alle Vorkommnisse der letzten Wochen noch einmal zu Gemüte führen und dann eine abschließende Jahresbewertung für diese schlampe abgeben.

 

Es wäre schön, wenn wir uns danach austauschen könnte, welche Maßnahmen sinnvollerweise zu ergreifen sind.
In diesem Sinne ganz liebe Grüße
Alix

 

 

10.01.18: Ein Gastkommentar von Missis Cane @Putzeinsatz von stefanie

 

Nachdem nun in meiner Küche endlich wieder meine eigene geschätzte Ordnung herrscht, mir die Schüsseln und Deckeln aus den oberen Kästen, die sie einfach irgendwie hineingeschmissen hat, nicht mehr bei jedem Öffnen auf den Kopf fallen, ich die verstaubten Gläser eigenhändig gewaschen habe , die diese unfähige Putze einfach ,ohne sie zu kontrollieren wieder zurückgestellt hat und mein heiliger Zorn einigermaßen verraucht ist, raffe ich mich auf, hier nur einige der wenigen Dinge kundzutun, mit denen mich stefanie bei ihrem desaströsen Putzeinsatz "beglückt" hat.
Von den übriggebliebenen Spinnweben, die sie trotz mehrmaliger Aufforderung durch meinen Babydom hartnäckig übersehen hat, von dem Sabberfleck auf meinem Teppich und vielem anderen rede ich jetzt nur noch am Rande.
Ich überlege mir aber noch eine genaue Auflistung all ihrer Sünden und Fehltritte und Respektlosigkeiten, sobald meine kostbare Zeit dies erlaubt und ich nicht jedesmal einer Ohnmacht nahe bin, wenn ich nur daran denke ,-)

 

Liebe Alix....dieses nichtswürdige Ungeheuer zu einer auch nur halbwegs brauchbaren Putze zu formen, wird dir noch sehr viel Mühe und Arbeit abverlangen....und sie sollte dich auf Knien bitten und untertänigst dankbar sein, wenn du das noch auf dich nimmst.
Dass ihre Punkte jetzt noch ins unendliche Minusminus rutschen, ist auch klar ;-)

 

Wir haben die ganze Sache aber nochmal gründlich durchbesprochen und wir sind, falls du das wünscht, bereit, dich in der Sache "Putzausbildung" deiner Zofe zu unterstützen und haben schon einige Ideen dazu.
Mit lieben Grüßen
Missis Cane

 

 

10.01.18: NOCH NICHT GEPOSTETE BEITRÄGE

 

Aufgrund der Weihnachts-Urlaubszeit und auch aufgrund der großen Anzahl an Beiträgen sind wir noch nicht ganz hinterher. Aber keine Sorge, werte LeserInnen, auch Eure Beiträge werden in Kürze online stehen :-). Bitte also noch um ein wenig Geduld!

 

 

06.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Nach meiner letzten unerlaubten "Entgleisung" überlegt Madame bereits Maßnahmen wie solche in Zukunft verhindert werden können. Wie das Aussehen könnte hat Sie mir noch nicht mitgeteilt. Nötig wird das schließlich erst wenn es ernst für mich wird.

 

In der Zwischenzeit hat Sie mich "eingeladen" ein Posting über mein Anhängsel, dessen Sinn und Unsinn zu verfassen. Nachdem ich nun wieder einige Tage keusch bin, hoffe ich wieder halbwegs korrekt denken zu können, und nicht allzu viel Blödsinn zu schreiben.

 

Madame nennt die Dinger die zwischen den Schlampen-Beinen baumeln oft und gerne "unnötige Anhängsel". Zweifelsohne ist dies natürlich korrekt! Aber ich würde mir erlauben zu sagen, dass unnötig nicht dasselbe ist wie sinnlos. Letztlich ist es wichtig zu erkennen, die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit natürlich nicht an den Gelüsten und "Gedanken" der Männchen zu messen. Wie immer und immer wieder ersichtlich ist, bleibt die Urteilsfähigkeit unsereins im allerbesten Falle mangelhaft. Stattdessen ist Not und Sinn an dem Maß aller Dinge, der Herrin, zu ermessen.

 

Notwendig kann, das ist selbst mir sofort klar, ein Sklavenschwanz nie sein! Es gibt schließlich eine Vielzahl von schönen Möglichkeiten wie sich Frauen Ihren wohl-verdienten Spaß machen können. Und selbst wenn es nach einem "echtem" Schwanz gelüsten sollte, gibt es die ja wahrlich genug.

 

Sinn hinngegen hat selbst ein unnötiges Anhängsel für die Herrin. Weniger in der Benutzung (obwohl ein Sklave vielleicht träumen darf), als vielmehr der Kontrolle. Um der natürlichen Faulheit, Unaufmerksamkeit und generellen Grobheit von Männern Einhalt zu gebieten. Das wir nur an das eine denken und das eine wollen ist etwas vereinfacht ausgedrückt. Aber auch nicht komplett, oder nur großteils, falsch. Wenn die Herrin das eine kontrolliert, folgt der Rest. Ein verschlossenes Anhängsel kann "starke" Männer in winselnde Köter, und faule Burschen in tüchtige Zofen verwandeln.

 

Gerade im KG Umfeld hört und liest man ja ab und zu von Kastrations-Fantasien. Gewissermassen als endgültige Methode der Keuschhaltung. Ich verwehre zwar niemandem seine Auffassungen und "kinks", aber persönlich verstehe ich das nicht ganz. Es ist sicherlich die konsequenteste Lösung des "Problems" aber letztlich auch eine Sackgasse. Etwas ganz zu verlieren vernichtet schließlich Möglichkeit der Hoffnung. Und gerade dies ist, zumindest in meiner Sicht, eine der größten Reize und Vorteile an der Keuschhaltung. Auf der einen Seite, die Frust, eine scheinbar unendliche Dauer-Geilheit und Steigerung der Unterwürfigkeit. Und auf der anderen, die kleine, unwahrscheinliche, minimale, aber doch immer existierende Chance dass die Schlüsselherrin an genau diesem Tag entscheidet aufzuschließen. Ob aus "Mitleid", als Belohnung, oder einfach damit das Gefühl der Erleichterung nicht ganz vergessen wird und so der nächste Verschluss nur noch unerträglicher scheint.

 

Respektvolle Grüße, Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

01.01.18: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Die ersten demütigen Grüße des neuen Jahres an Madame und alle Leserinnen.
365 neue Tage warten leer und voller Potential sinnvoll gefüllt zu werden.
Viele davon hoffentlich mit neuen Möglichkeiten Madame dienlich sein zu dürfen.
Zwei "Meilensteine" für 2018 hat die gnädige Frau ja bereits angekündigt.
Meine Markierung und eine Gelegenheit "öffentlich" beim "Jahrmarkt der Sinne" dienen zu dürfen.
Beiden blicke ich sehr freudig und ein wenig nervös entgegen.
Wer weiß, vielleicht findet sich ja ebenso wieder einmal Möglichkeit zum Schuften im Außendienst für Madame, wie beim letzten schönen Verleih.
Und es bleibt natürlich auch der Traum, dass Madame mich wieder einmal selbst zu sich bestellt.
Während dem Feuerwerk letzte Nacht habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen danach zu streben der gnädigen Frau weniger Mühen und mehr Freuden zu bereiten.
Hoffentlich habe ich beim realisieren dieses Vorsatzes mehr Erfolg als es meist in der Vergangenheit der Fall war.

 

Respektvolle Grüße,
Madames eigentum, zofe stefanie.

 

 

31.12.17: Ein Gastkommentar von zofe stefanie

 

Als letzten Bericht des Jahres gibt viel schönes, in der Form von Madames Großzügigkeiten, mitzuteilen. Aber leider auch dreckige Sünden meinerseits zu gestehen.

 

Am 24.12 war ich gleich total aufgeregt als ich in der ersten Zeile von Madames Weihnachts-Email meinen alten Namen las. Ich konnte es kaum glauben, aber es war kein Lese- oder Schreibfehler. Madame hat tatsächlich beschlossen mir zu Weihnachten den Namen zurückzugeben. Ein recht viel größeres Geschenk ist kaum vorstellbar!

 

Und doch hat Madame genau das vollbracht. Indem Sie mich in derselben Nachricht für die Zeit meines Winterurlaubs bis Ende der ersten Jännerwoche sowohl von den täglichen Postings als auch dem High-Heel Training freigestellt hat. Nicht mehr namenlos zu sein ist intellektuell sehr schön. Aber für einige Zeit nicht früh am Morgen zum Posting aufstehen und nicht mit schmerzenden Füßen ins Bett gehen zu müssen sind zutiefst geschätzte, unmittelbar praktische Gaben.

 

Ich darf hier der gnädigen Frau noch einmal meinen tiefsten Dank aussprechen für diese großartigen und großzügigen Geschenke! Das diese, ein Blick auf die Punkteliste genügt, sicherlich nicht verdient waren, zeugt nur noch mehr von Madames wahrlich gnädigem Gemüt.

 

Vorgestern hat Sie dann allerdings mitgeteilt, dass ich Ihr doch etwas zu rar werde und Morgen-Postings für heute und morgen angeordnet. Ihre Meinung jederzeit zu ändern ist dabei das gute Recht jeder Herrin! Und es ist letztlich auch wunderschön zu hören, dass die gnädige Frau einen vermisst, obwohl ich da besser nicht zuviel hineinlese.

 

In weiteren positiven Nachrichten, habe ich es zwar verspätet aber schließlich doch noch geschafft, Madames Geburtstagsgeschenk aufzutreiben und das es rechtzeitig zu den Feiertagen ankam.

 

Ich wünschte ich könnte hier aufhören, und mit fast nur positiven Nachrichten ins neue Jahr starten. Aber ich wurde angewiesen hier meine "möglicherweise begangenen Sünden seit Weihnachten" zu beichten. Die gab es leider. Da mir an den frohen Tagen Madames Großzügigkeiten vielleicht etwas zu Kopf gestiegen ist, und meine Selbstkontrolle über mein unnützes Anhängsel versagte. Ich dabei zu "fröhlich" feierte, ohne Erlaubnis Hand anlegte und innerhalb weniger Momente meinen Schleim ausstieß.

 

Kurzfristig war es natürlich unglaublich erleichternd! Aber die Reue solch unerlaubten Tuns überkam bald jegliche Befriedigung. Es zeugt von schrecklicher Dankbarkeit und wenig intelligenter Voraussicht im Angesicht von Madames Großmut. Besonders bedaure ich es, da die gnädige Frau ja den Wunsch äußerte, ich solle vor Neujahr doch nicht noch weiter ins Minus rutschen.

 

Ganz davon abgesehen wie mein eigener Rutsch ausfällt, wenn erst einmal das Punktekonto aktualisiert wird, erlaube ich mir hier zum Abschluss noch allen Leserinnen und ganz voran natürlich der Madame einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Hoffentlich blicken Sie auf das auslaufende Jahr mit Zufriedenheit zurück, denn Sie verdienen jegliches Glück! Ich für meinen Teil sehe dem neuen Jahr freudig und gespannt entgegen. Aals Madames rechtloses eigentum bin ich schließlich bereits auf dem Zenith des Glücks angekommen.

 

Madames nicht mehr namenloses eigentum, zofe stefanie.

 

 

24.12.17: Ein Gastkommentar vom namenlosen Eigentum

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth, ich wünsche Ihnen, und Ihrem Püppchen, einen schönen und besinnlichen Weihnachtsabend! Wenn jemand etwas Ruhe und Besinnung verdient, dann sind sicherlich Sie es, die sich den Rest des Jahres so selbstlos mit Ihrem Sklavenpack abmüht.

 

Allen lesenden Damen und Herrinnen erlaube ich mir ebenso eine schöne Bescherung zu wünschen. Mögen all Ihre Wünsche in Erfüllung gehen! Und allen Sklaven, Zofen, Sissys, etc. gleichfalls. Mögen alle Wünsche eurer Herrinen in Erfüllung gehen! Denn was gibt es schließlich schöneres und wünschenswerteres für unsergleichen?

 

Respektvolle und festliche Grüße, Madames namenloses eigentum.

 

 

23.12.17: Ein Gastkommentar vom namenlosen Eigentum

 

Es ist ein äußerst seltsames und zwiespältiges Gefühl, insbesonders jetzt und in den kommenden (Feier)Tagen, diese Morgen-Postings zu verfassen. Ich bitte die lesenden Herrinnen inständigst, dies nicht als Jammern oder gar Kritik aufzufassen! Schließlich bin ich zum größten Teil selbst daran schuld. So wie ich Madames überaus großzügig gewählte 9 Uhr Deadline mit meiner eigenen Dumm- und Frechheit verwirkt habe.

 

Zweifelsfrei ist es eine Strafe, das erste Mal in klarer Erinnerung, selbst zu Weihnachten und Neujahr den Wecker stellen zu müssen, nicht ausschlafen zu können. Das meine Zeit und meine Bequemlichkeit, weniger noch als unbedeutend, etwas ist, dass Madame nach Lust und Laune wegnehmen kann. Sei es zu einem "tatsächlichen" Zweck, nur um mich meiner Stellung bewusst zu machen, oder schlicht und einfach weil Sie es kann und Gefallen daran findet.

 

Gleichzeitig ist es aber auch eine stetige frühe Erinnerung an mein großes Glück Madames eigentum sein zu dürfen. Das Wissen, dass die erste Tat des Tages, wie unbedeutend sie auch ist, der Herrin gilt und dient! Es fällt mir letztlich kein schönerer Weg ein den Morgen zu begrüßen als Madames Befehlen zu folgen.

 

Respektvolle Grüße, Madames namenloses eigentum.

 

 

19.12.17: Ein Gastkommentar vom namenlosen Eigentum

 

Gestern sind meine neuen High-Heels angekommen. Sie passen gut, und am Aussehen war ja sowieso kein Zweifel, da Madame sie ausgewählt hat! Viele lächeln wahrscheinlich diese überhaupt als "High" zu bezeichnen, aber da meine einzige vorherige Erfahrung mit sehr niedrigen Pumps war.. irgendwo muss ja jeder Anfangen.

 

Als erste "Trainingslektion" befahl Madame jeden Tag bis Neujahr, mindestens 60min darin das korrekte Stehen zu üben. Mit geschlossenen Beinen und absolut regungslos. In Summe 14 Stunden über die nächsten 2 Wochen. Sie war allerdings so großzügig mir zu gestatten meine Knöchel selbst zusammen-zufesseln, als Hilfestellung quasi. Die erste Trainingseinheit absolvierte ich bereits gestern, großteils erfolgreich (in meinen Augen). Meine Beine konnte ich geschlossen halten, aber gerade in den letzten 15 Minuten ging ich doch öfters kurz in die Hocke um meine brennenden Waden zu entlasten.

 

Respektvolle Grüße, madames namenloses eigentum

 

 

09.01.18: Die werte Leserschaft wartet wohl nun schon auf die weiteren Berichte ;-)

 

Urlaub war notwendig, darum folgen diese erst jetzt. Fotos folgen wahrscheinlich noch ;-)

 

 

18.12.17: Ein weiterer Bericht vom Putz-Einsatz bei Missis Cane von meinem namenlosen Eigentum

 

 

Ich erlaube mir hier noch die schönen, immer farbiger werdenden, "Spätfolgen" der Stockführung von Missis Cane weiter zu dokumentieren.
Ein Bild sagt schließlich mehr als tausend Worte, und der dumpfe kleine Schmerz, jedes Mal noch wenn ich mich gerade wo hinsetze, sagt mehr als tausend Bilder.
Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

 

17.12.17: Maja @Abmelken (Anmerkung von Madame Morgenroth: "ein sehr feiner Blog zum Thema!!! Gefällt mir!!! :-)"

 

Tolle Zusammenfassung! Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, dass meine Sklaven ihren Sack morgens und abends für jeweils 2 Minuten in Eiswasser halten müssen. Das hilft ihnen anfangs ein wenig die Geilheit zu kontrollieren, doch wenn sie sich erstmal daran gewöhnt haben werden sie tagsüber noch geiler und können gar nicht mehr klar denken. Das liegt wohl daran, dass durch die Kälte am Sack eine höhere Testosteronproduktion einsetzt.
Am Anfang dieser Prozedur winseln sie immer und flehen und betteln, dass sie es nicht machen müssen. Doch ich bleibe hart und lasse sie schön den Sack ins Eiswasser tauchen! Bis jetzt hat es noch jeder gemacht!
Liebe Grüße
Maja von http://www.melksklaven.com

 

 

16.12.17: Ein Bericht vom Putz-Einsatz bei Missis Cane von meinem namenlosen Eigentum

 

 

Bericht Arbeitseinsatz (Missis Cane, namenloses eigentum, 2017.12.16)

 

Mein mehrheitlich positives (und subjektives) Fazit:
Missis Cane schien öfter erheitert als erzürnt, und Ihr Haus ist sauberer als vor meinem Einsatz.

Die, mehrheitlich weniger positiven, vielen Details:
In Ihrer Güte traf Missis Cane kaum 15 Minuten nach meiner eigenen Ankunft ein um mich vom Bahnhof abzuholen.
Ich durfte auf dem Hintersitz Platz nehmen, bekam aber sogleich eine Augenmaske überreicht mit der Order diese anzulegen.
Es gab schließlich keinen Grund für mich meinen genauen Einsatzort zu kennen.
Missis Cane machte während der Fahrt etwas Smalltalk, und da erfuhr ich auch zum ersten Mal das Madames Freund "Baby" ebenfalls anwesend sein würde.
Nach etwa einer weitere Viertel Stunde Fahrtzeit waren wir an Ort und Ziel und ich durfte die Maske abnehmen.
Schnell wurde klar, selbst ohne Knebel würde mich wohl niemand schreien hören, auf Ihrem abgeschiedenem Haus und Hof.
Sie verschwendete keine Zeit und schickte mich ins Badezimmer um meine Uniform samt Plug anzulegen.
Die werte Dame sah aber bis viel später davon ab, einen Knebel anzuordnen.
Ob Sie das im Nachhinein bereut könnte nur Sie sagen.

 

Bevor es an die Arbeit ging durfte ich Ihr noch ein kleines "Gast"-Geschenk überreichen.
Leider war es bereits dann, dass ich zum ersten Mal enttäuschen musste.
Madame hatte mir nämlich vorab gnädigerweise Missis Cane's Lieblingsblume verraten.
Trotz Besuchs von 3 verschiedenen Blumenläden gelang es mir nicht die Sorte zu finden.
Anstatt weiterzusuchen, wie es vernünftig gewesen wäre wenn ich früher mit der Suche begonnen hätte, musste ich unter Zeitdruck eine andere Sorte kaufen.

 

Bevor ich aber zu lange über Ihre Enttäuschung nachdenken musste, wurde ich "Baby" vorgestellt.
Missis Cane's jungem, hübschem, windeltragendem Freund und Baby.
Erstes Erscheinen täuscht oft, da ich bei der ersten Begegnung diesen als liebe, passive, sanfte Figur wahrnahm.
Seine ersten Worte hätten dabei doch eigentlich "schlimmes" schwanen lassen müssen: "Deinetwegen musste ich also heute so früh aufstehen".

 

Die Arbeit begann "relativ" positiv im Badezimmer.
Alle Regale und Kästchen mussten gereinigt, komplett leer geräumt und jeder Zwischen-Boden sauber gewischt werden.
Danach eine Intensiv-Reinigung der Dusche und polieren von Fugen und Fliesen.

 

Das ständige Bücken und Beugen lies den Plug leider sehr bald mehr als unangenehm werden und ich bat die werte Dame um Erlaubnis diesen, der Arbeit halber, entfernen zu dürfen.
Gnädigerweise erlaubte Sie dies. Obwohl später klar gemacht wurde, dass Sie es als temporäre Pause meinte, während ich es fälschlicher anders auffasste.

 

Die Kellerstiege kam als nächstes und Missis Cane war leider schon wieder genervt weil ich, eigentlich unnötigerweise, um einen Putzeimer bat.
Doch anstatt mich mit jedem dreckigem Tuch zurück zum Waschbecken zu schicken, gewährte die Dame großzügig meinen Wunsch.
Nachdem alle Stiegen geschrubbt waren durfte ich zurück nach oben und in Wohnzimmer/Küche.

 

Wie im Badezimmer hies es auch hier, unter anderem, all Regale zu reinigen.
Jedes einzelne Glas, Teller, Gewürz, Lebensmittel, Küchenmaschine, Kochbuch, etc. auszuräumen.
Diese gegebenfalls abzuwischen und nachdem das Regal sauber ist wieder alles zurück.
Interessanter Fakt: Missis Cane hat eine *Menge* Gläser.

 

Die erste Züchtigung des Tages folgte nachdem ich irrtümlicherweise ein Regal als sauber deklarierte zu dem ich noch gar nicht gekommen bin.
12 Schläge mit dem Rohrstock, und dank eines "hilfreichen" Kommentars von Baby gab es noch ein paar Extra.
Missis Cane und Baby nutzten die Gelegenheit um meinen KG zu begutachten und Meinungen auszutauschen.

Bald darauf kam auch schon die Mittagszeit, und die werte Dame erlaubte mir gar an Ihrer Tafel dasselbe wie Sie zu essen.
Aufmerksam und freundlich erkundigte Sie ob ich den mit Stäbchen essen könne.
Nach meiner Verneinung aßen die beiden mit Teller und Gabel während ich meine Portion in eine kleine Plastikschale geben durfte und 2 Stäbchen bekam.
Natürlich gerade beim letzten Bissen viel dann etwas von dem Stäbchen auf den schönen Tisch und die werte Dame war wenig erfreut.

 

Dann abräumen, abwaschen, vollen Geschirrspüler ausräumen.
Beim Versuch das Geschirr in die Regale zu sortieren geschahen dann wieder einige Fehler, obwohl ich nach dem kompletten Ein- und Ausräumen ja bereits einen besseren Überblick über Missis Cane's System hätte haben müssen.
Einmal bedeutete Sie dieses und jenes Regal zu reinigen, und anstatt sinngemäß das direkt daneben natürlich auch noch zu inkludieren ignorierte ich dieses... große und kleine aber immer dumme Fehler.
Missis Cane und Baby waren oft abwesend und manchmal bildete ich mir gar ein lustvolles Stöhnen aus dem geschlossenen Zimmer nebenan zu hören.
Eine ganz eigene Tortur, besonders nachdem die werte Dame einmal scheinbar ohne Hose nach dem Rechten schaute und mir die Leviten las.

 

Am Ende stand noch das Wohnzimmer auf der Liste.
Spinnweben finden und entfernen, Kachelofen reinigen, Regale wischen.
Baby war dort besonders hilfreich meine, leider nicht geringfügigen, Fehler sofort zu entdecken und melden.
Missis Cane ahndete ein paar davon umgehend mit einer kleinen Peitsche auf die Schenkel während ich weiter wischen durfte.

 

Später und als Abschluss, oder eher trotz meiner, kaum spektakulären, Leistung lud mich die werte Dame in Ihrer grenzenlosen Güte ein Kaffe und Kuchen mit den Beiden mitzuessen.
Da meine vorige Malzeit mit 2 Stäbchen klarerweise zu einfach war, bekam ich zu dem Kuchen nur noch eines davon, und der Kaffee wurde ohne Zucker und Milch in einer Babytasse serviert.
Der Tiefpunkt kam aber nachdem Sie mich zum dritten Mal zum Händewaschen vor dem Essen schickte.
Zuvor musste ich den Holzofen reinigen und irgendwie fanden Ihre Augen immer wieder einen neuen Asche-Fleck den ich übersah.
Endlich sauber genug für Ihren guten Tisch, war es dann eine eigene Herausforderung sen Krümel-Kuchen mit einem einzigem Stäbchen zu essen.
Und Missis Cane gebat meinem Versuch ein großes Stück einfach aufzuspießen schnell Einhalt.
Kleine Bissen isst die Putze oder gar nicht.
Viele Krümel blieben am Ende außer Reichweite und nachdem ich schon genug Zeit verschwendet hatte, stellte die werte Dame den Teller auf den Boden und gestatte mir die Reste davon abzulecken.
Auch Baby kommentierte süffisant-demütigend.

 

Auf diese Weise wurde schließlich selbst Missis Canes scheinbar grenzenlose Güte vollends ausgeschöpft.
Baby und die werte Dame diskutierten animiert über Möglichkeiten.
Dilatoren, Finalgon, etc. wurden besprochen.
Am Ende beschloss Missis Cane, dass eine abschließende "klassische" kräftige Züchtigung mit Spuren vielleicht immerhin einen längeren Lern-Effekt schafft.

 

Nackt musste ich mich präsentieren und meine beiden Knebel zur Auswahl anbieten.
Interessanterweise war es wieder Baby, der Missis Cane zuredete der Butterflyknebel Harness sei doch viel effektiver als Ihre erste Wahl, ein einfacher Ballknebel.
So überzeugt, wurde mir dieser umgelegt und aufgepumpt bis ich nicht mehr als stöhnen oder grunzen konnte.
An zwei hohen, an Seilen befestigten Ringe, musste ich mich festhalten.
Nicht einmal der "Trost" einer strengen Fesselung würde helfen.

 

Peitschen und Rohrstöcke wurden meisterhaft (und schmerzhaft) geschwungen.
Anfangs nur von Ihr, aber auch Baby lies sich hinreißen selbst Hand anzulegen.
Und nicht nur an den Rohrstock.
Zuerst inspektierte er meinen Körper, und nachdem er einige Haare fand die ich beim rasieren übersehen hatte, beschloss er dies zu korrigieren.
Mit einer Pinzette.
Auf dem Torso, halb so schlimm. Aber als er, sehr langsam, begann ein paar Haare von meinen Eiern zu zupfen, war ich froh um meinen Knebel.
Laut grübelte er vor sich hin, ob er nicht ein paar lange sterile Nadeln herumliegen hätte, da durch meinen KG meine Eier so schön hervorstehen.
Ein wirklich liebes Baby, dass die Missis Cane da hat! Der Apfel fällt eindeutig nicht weit vom Stamm.
Das Ergebnisfoto der Lektion darf ich hier beilegen.
Abschließend durfte ich noch niederknien, und mich bei den beiden Bedanken für die Gelegenheit zum Dienst, die Korrektur, und hoffentlich einem schönen Tag für alle.

 

Die werte Dame schien nach all dem durchaus wieder von gutem Gemüt, als Sie mich zurück zum Bahnhof transportierte.
Jetzt bleibt nur mehr zu warten, fürchten und hoffen wie Ihr Bericht an Madame ausfällt.

 

Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

 

16.12.17: Ein Gastkommentar von meinem namenlosen Eigentum

 

Sehr geehrte Missis Cane,
vor dem eigentlichen Bericht darf ich hier noch einmal herzlichst Danken für dieses tolle Erlebnis!
Und hoffe zutiefst, dass trotz meiner zugegebenermaßen vielen Fehlschritte, Sie es nicht bereuen mich bei Madame "bestellt" haben.
Sollten Sie uns mit Ihrer objektiven Sichtweise der Geschehnisse und Ergebnisse beehren wäre das natürlich besonders schön und lehrsam.
So bedeutungslos meine Meinung auch ist, erlaube ich mir hier auszudrücken, wie groß meine Ehre und Freude war Ihnen heute haben Dienen zu dürfen!
Respektvolle, erschöpfte und vor allem dankbare Grüße (auch an das "Baby"),
Madames namenloses eigentum.

 

 

16.12.17: Ein Gastkommentar von meinem namenlosen Eigentum

 

Sehr geehrte Lady Vanity,
es tut mir leid, dass es durch meine Nachlässigkeit für Sie nötig wurde, selbst diesen sehr schönen Vorschlag zu posten.
Ich bitte Sie demütigst diese weiteren "festlichen" Vorschläge als Zeichen meiner Reue zu betrachten.
Schnee-Engel:
Besonders stimmungsvoll wenn draußen alles weiß ist.
Wenn der Sklave dafür nackt rausgescheucht wird um ein paar davon in den Garten zu machen, könnte das für die Herrin wohl durchaus amüsierend sein.
Überwacht wird natürlich von drinnen durchs Fenster, mit warmem Tee in der Hand, der zuvor serviert werden durfte.
Goldene Kugel:
Zum Thema NS bietet sich gerade im Winter an, der Schlampe einen Eisbecher mit gelb-goldener Schnee-kugel zu servieren.
Weihnachtskonzert:
Eine weitere Idee, die aber nur brauchbar ist, wenn die Herrin eine Schlampe mit halbwegs erträglicher Stimme in Ihrem Stall hat.
Diese Weihnachtslieder auswendig lernen lassen und sich ein kleines Konzert zur Weihnacht vortragen lassen.
Wenn das zu einfach ist kann ja zum Beispiel "Stille Nacht" in 10 verschiedenen Sprachen verlangt werden.
Sollte die Gesangs-Performance ungenügend sein, wird dafür später jemand schreien müssen.
Und wer weiß, wenn eine Schlampe den ganzen Advent über brav war, legt Santa am Ende ja vielleicht eine alte getragene Socke der Herrin als Geschenk unter den Baum?
Hier muss ich leider aufhören, da ich nun bald zum Arbeitseinsatz aufbreche.
Madame hat angewiesen den Bericht, wie es mir dabei ergangen ist, noch heute zu schreiben sobald ich zurückkomme.
Wann das genau ist kann ich leider nicht sagen, da Missis Cane mich wohl so lange behalten wird, wie Sie Nutzen für mich hat.
Respektvolle und aufgeregte Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

 

15.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Putzdienst von ne

 

Hallo,
ich verstehe dass die geplanten Motivationen Knebel, Plug und Gerte, die sehr fürsorglich gewählt wurden ;), für einen kleinen Putzdienst völlig ausreichen.
Als zusätzlichen Vor"schlag" möchte ich anbringen, dass man in der Vorweihnachtszeit durchaus auch Tannenzweige (je nach Vorliebe mit mehr oder weniger harten Nadeln) als "Motivationsverstärker" einsetzen kann :)
Die während der "Motivation" heruntergefallenen Nadeln, kann die Putzschlampe dann einzeln aufheben und zum Mülleimer tragen.
Ich frage mich, warum ne diesen Vorschlag nicht schon längst gebracht hat?
Sollte man dafür etwa schon wieder Minuspunkte verteilen???
Liebe Vorweihnachts-Grüße
Vanity
PS:
Ich wünsche allen aufopferungsvollen Ladies eine schöne, besinnliche und vor allem stressfreie Weihnachtszeit.
Allen Schlampen, Sissys und keusch gehaltenen Dreibeinen wünsche ich arbeitsreiche (!) Feiertage im Kreise eurer gestressten Herrinnen! Strengt euch an - es wird euch wie immer gedankt werden!!!! ;)

 

 

15.12.17: Ein Gastkommentar von meinem nun namenlosen Eigentum - "Swirlies".

 

 

Wohl am besten bekannt aus amerikanischen Schul-Filmen, aber eben auch eine "schöne kleine" Demütigung zwischen Ausgewachsenen.
Gleichzeitig ist es ein guter Motivationsfaktor.
Solange der Sklave, oder die Zofe, die Porzellanschüssel immer blitzeblank hält (was ja zur Selbstverständlichkeit gehören sollte), ist es schließlich nichts "schlimmeres" als eine kalte Kopfwäsche.
Anstatt eine Tasse Kaffee am morgen zu verschwenden, sicher eine gute Möglichkeit einen langsamen Sklaven aufzufrischen und in die Gänge zu bringen.
Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum

 

 

14.12.17: @Lady Vanity @Putzdienst von ne

 

Hallo Vanity,
Knebel und Plug im Arsch sowie der Einsatz von Rohrstock und Gerte sollte dieses Mal als Motivation reichen. Schließlich geht es um schnelle und ordentliche Putzergebnisse vor Weihnachten.
Andere Erschwernisse kann Frau durchaus bei anderen mehrtägigen Einsätzen einplanen, bei denen es dann mehr um die weitere Abrichtung von ne geht, natürlich auch um die Ergebnisse, aber dann halt ohne Zeitdruck. Bei solch mehrtägigen Einsätzen steht dann das Schikanieren von schwanztragenden schlampen im Vordergrund, die dann zum Amusement der Damen ;-) ohne Unterlass gequält werden können.
Liebe Grüße
Alix

 

 

14.12.17: Ein Gastkommentar von meinem nun namenlosen Eigentum

 

Sehr geehrte Missis Cane,
es ist toll Sie hier wieder posten sehen zu dürfen!
Gleichzeitig auch ein klein wenig besorgniserregend.
Wenn ich daran denke was Sie hier so alles an Inspiration finden könnten.
Und dass Sie, beim Lesen der vielen großzügig geteilten dominanten Meinungen hier, vielleicht vorab einen "objektiv richtigen" Eindruck von mir gewinnen.
Stets optimistisch, bleibe ich aber weiter zuversichtlich Sie schon bald persönlich mit Fleiß und Gehorsam überzeugen zu können, wie unnötig doch eigentlich solche Korrektur und Motivations-Maßnahmen sind.
Gemäß dem Leitsatz "Hoffe auf das Beste, bereite dich auf das Schlimmste vor", packe ich allerdings vielleicht doch zur Sicherheit ein Sitz-Kissen für die Rückfahrt.
Ich blicke meinem Einsatz auf jeden Fall bereits freudigst entgegen.
Und darf schon hier, im Vorraus, meine tiefste und demütigste Dankbarkeit für diese Gelegenheit äußern, Ihnen zu Diensten sein zu dürfen.
Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

 

13.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Putzdienst von ne

 

Hallo Ladies!
sicherlich macht ein Knebel Sinn:
- man kann die Schlampe bestrafen, wenn man etwas wissen will, aber keine verständliche Antwort bekommt *lol*
- es können keine unqualifizierten Kommentare abgegeben oder Fragen gestellt werden, d.h. die Schlampe muss selbst eine Entscheidung treffen, wenn etwas unklar ist (und wir wissen alle, wie das wohl ausgehen wird...)
- ein Knebel (z.B. Ring oder Ballknebel) führt zwangsläufig zum Sabbern, was zu erhöhten Putzaufwänden führt

 

Wie sieht eigentlich das restliche Outfit der Putzschlampe aus?
Darf die Öffentlichkeit dies hier erfahren? Streng und restriktiv? Oder eher Mädchenhaft, gar "lächerlich"?
Gibt es weitere Einschränkungen oder erschwerte Bedingungen, wie z.B. kurze Ketten an Beinen und Armen, abschließbare High-Heels, Korsett, Halskorsett?
Gespannte Grüße
Lady Vanity

 

 

13.12.17: @Missis Cane

 

Liebe Missis Cane,
sehr, sehr gerne und auch gerne immer wieder, wenn du mit der putzschlampe halbwegs zufrieden bist.
Und fühle dich bitte frei in der Wahl der Bestrafungsmethoden, wenn sie notwendig werden, wovon ich "leider" ausgehen muss.
Ich finde es auch überaus großherzig und großzügig von dir sogar das Taxi für ne zu machen.
ne hat ja unmittelbar nach dem Einsatz sofort zu berichten wie es gelaufen ist. Wie wir aber mittlerweile wissen hapert es ja noch gewaltig mit der Selbstwahrnehmung und -einschätzung seines Verhaltens. Daher bitte ich dich auch um deinen objektiven Beitrag zu seiner Punkteliste.
In diesem Sinne ganz liebe Grüße
Alix
PS: Eine Knebelung während des gesamten Arbeitseinsatzes halte ich für absolut sinnvoll und notwendig (ausgenommen natürlich kurze Pausen zur Wasseraufnahme und zur Fütterung). Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein aufblasbarer Plug im Arsch sehr motivierend wirkt ;-), aber entscheide bitte vollkommen nach eigenem Ermessen.

 

 

13.12.17: @Lady Vanity

 

Liebe Vanity,
bei ne ist es ganz deutlich zu sehen wie weit die Selbstwahrnehmung einer schwanztragenden schlampe und die objektive, aber auch wohlmeinende Beurteilung einer Herrin auseinander klaffen können.
Aber wie dem auch sei, so leicht lasse ich mich nicht entmutigen, schließlich steckt ja auch schon eine ganze Menge Arbeit in der Abrichtung und Formung von ne.
Jetzt warte ich einmal ab, wie die Beurteilung von Missis Cane nach dem Putzeinsatz von ne ausfällt ;-).
Liebe Grüße
Alix

 

 

13.12.17: Ein Gastkommentar von Missis Cane

 

Liebe Alix !
ich danke dir schon im Vorhinein für die zur Verfügung Stellung deines Eigentums zu Putzdiensten.
Ich habe ihr schon einige "exklusive" Aufgaben zugedacht und werde sie natürlich in deinem Sinne bei unzufriedenstellendem Verhalten gerecht bestrafen ;-)
Mit lieben Grüßen
Missis Cane

 

 

13.12.17: Ein Gastkommentar von meinem nun namenlosen Eigentum

 

Sehr geehrte LadyvonTS,
vielen Dank für Ihren großzügigen Vorschlag!
Es ist schön zu wissen, dass Madame bei der Entscheidung wie Sie mein künftiges Äußeres gestalten will so viel kompetente Hilfe und tolle Ideen bekommt.
Auch auf die Gefahr hin wieder kläglich zu scheitern beim Versuch clever zu sein, wäre eine solche Frisur ja gewissermassen ein "Landing Strip" für die Maulfotze.
Zusätzlich in Madames Lieblingsfarbe gefärbt hätte das ja etwas ganz besonderes.
Nachdem Madame aktuell aber so gütig zu mir war, möchte ich Ihre Großzügigkeit nicht (noch mehr) ausnutzen indem ich ungefragt solche Bitten stelle.
Ich erlaube mir, hier ebenso Lady Vanity meine Wertschätzung ausdrücken.
Es freut mich nämlich sehr, dass Madame am "ne" Gefallen gefunden hat.
Ständig nach dem "namenlosen eigentum" zu rufen ist schließlich sicher eine Verschwendung der wertvollen Zeit der Herrin.
ne komm! ne geh! tu das ne! nein ne!
Kurz und praktisch.
Die Demütigung, selbst bei der Bezeichnung (nicht einmal ein Name) zum absoluten Minimum degradiert zu werden, ist dabei zweifelsohne nur ein weiterer Pluspunkt.
Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

 

12.12.17: Ein Gastkommentar von TV-Puppet @Lady Vanity @Punkte-Tabellen

 

Werte Lady Vanity,
ich muss mich in aller Form entschuldigen, dass ich es gestern nicht mehr geschafft habe die Tabellen zoombar zu machen. Das wurde nun umgehend nachgeholt. Mir ist bewusst, dass dieser Fauxpas eigentlich unentschuldbar ist und lege die Bestrafung dieses Fehlers vertrauensvoll in die Hände meiner Gebieterin.
Ich grüße Sie in tiefer Demut - tv-puppet

 

 

12.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Punkte-Tabellen

 

Hallo Alix,
die beiden Punkte-Tabellen zeigen im direkten Vergleich mehr als eindrucksvoll, wie wichtig die objektive Sichtweise einer Herrin ist! Niedere, mehr oder weniger dienstbare und (un)nützliche Schlampen, sind mit ihren subjektiven, selbst fokussierenden Gedanken dafür einfach nicht geeignet!
Von daher möge sich ne glücklich und dankbar zeigen, dafür nicht noch mehr Minuspunkte eingesammelt zu haben!
Eigentlich hatte ich mir überlegt, beim Erreichen von 500 Minuspunkten einen praktikablen Strafvorschlag zu machen, aber dass das alles so schnell und so tief ins Minus geht, hatte ich nicht erwartet *grins* (ne möge "dass" und "das" beachten ;) )
Von daher warte ich mal noch ab ;)
Weiterhin habe ich zu bemängeln, dass beim Versuch die Tabellen etwas größer anzuzeigen, sofort eine massive Unschärfe auf dem Bildschirm auftritt, so dass man die Tabellen dann kaum lesen kann. Da hätte sich TV Puppet durchaus mehr Mühe geben können! (soll für es/sie auch eine Tabelle angelegt werden? *grins*)
Dominante Grüße
Lady Vanity

 

 

12.12.17: Ein Gastkommentar von LadyvonTS @ne

 

zu deinem Posting vom 07.12.
Da dir der Gedanke an eine Glatze ja so viel Freude und Spaß bereitet, habe ich einen Vorschlag für Deine Herrin.
Wie wäre es denn, wenn ne keine Glatze bekommt, sondern den sogenannten Irokesenschnitt?
Links und rechts absolut kahl und oben einen 2 cm breiten Streifen mit langen Haaren, diese Idee gefällt mir auch sehr gut!
Vielleicht bittest Du Deine Herrin darum!!!
Grüße
LadyvonTS

 

 

12.12.17: Ein Gastkommentar von meinem nun namenlosen Eigentum

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
ich danke für Ihre große Güte und die angemessene Strafe.
Es tut, glaube ich, jedem Sklaven und jeder Schlampe gut immer, und besonders während gerechter Bestrafung, im Gedächtnis zu behalten wie gut wir es doch mit unseren Herrinnen haben!
Ja, 8 Uhr heißt für mich ab jetzt an Wochenenden und Feiertagen manchmal früher aufstehen zu müssen.
Aber während der Woche macht es normal keinen Unterschied. Das ist Güte!
Nicht schon um 4 in der Frühe aufstehen zu müssen? Das ist Güte!
Eine praktische Faustregel: Ginge es noch schlimmer, strenger, härter? Wenn ja, dann haben wir es eindeutig gut! (Und wahrscheinlich besser als wir eigentlich verdienen).
Respektvolle und stets für Ihre Mühen dankbare Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

 

11.12.17: Ein Mail von meinem nun namenlosen Eigentum

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
vielen Dank für Ihren Beitrag und Ihre überaus gütige und angemessene Strafe.
An der Selbstwarnehmung muss ich eindeutig noch arbeiten.
Oder am besten gleich ganz vergessen, schließlich ist es Ihre Auffassung die zählt! :-).
Die Heels habe ich bereits gestern Abend bestellt mit einer vorraussichtlichen Lieferzeit von 4-6 Tagen.
Vielleicht kommen diese also sogar noch rechtzeitig vor dem Wochenende.
Ich werde Sie natürlich sofort informieren wenn das Paket ankommen.
Respektvolle Grüße,
Ihr eigentum

 

 

11.12.17: Die SUBJEKTIVE Selbstwahrnehmung meines schwanztragenden eigentums und die SEHR OBJEKTIVE WAHRNEHMUNG MEINER SELBST

 

 

Gewisse Diskrepanzen zwischen meiner überaus objektiven und wohlmeinenden Beurteilung des Verhaltens meines Eigentums und der etwas anmaßenden Selbsteinschätzung desselben sind hier wohl nicht zu übersehen?!? Heute habe ich auch noch das nachfolgende Mail - quasi als Entschuldigung - bekommen:

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth, ja, ich fürchte und bedaure das es so sein kann. Ich dachte bisher wirklich ich hätte es am 8.12 gerade noch rechtzeitig geschafft, aber Ihre Ansicht ist zweifelsfrei korrekt.
Es wurde mir spätestens am Sonntag nach dem eindeutig verspäteten Posting klar, das ich in die Gewohnheit kommen muss nun auch am Wochenende immer den Wecker zu stellen. Normalerweise bin ich kein so großer Langschläfer, aber gerade wenn es draußen kalt, das Bett so warm ist und zuvor lange in die Nacht gelesen wurde... Doch das meine Faulheit im Angesicht Ihres Befehls weniger als unbedeutend ist, hätte mir ja eigentlich von Anfang an bewusst sein müssen. Es fällt mir schließlich kein besserer Grund ein die Welt der Träume zu verlassen, als den echten Traum zu leben Ihnen dienen zu dürfen! :-)
Heute habe ich mir wohl irgendwie eingebildet die Tabelle bilde auch das tägliche Posting. Da Sie dies rückblickend aber nie geschrieben oder auch nur angedeutet haben, war es nur meine eigene grundlose und grundfalsche Vorstellung. Ich werde im Anschluss an diese Mail sofort den Beitrag nachliefern, Madame! Und erlaube mir, als Entschuldigung für meine Dummheit, heute gleich noch einen zweiten zu verfassen.
Respektvolle Grüße,
Ihr eigentum

 

In meiner unendlichen Güte, die oft auch ausgenutzt wird, sehe ich über gewisse Frechheiten in dieser Nachricht noch einmal hinweg. Wir sind ja schließlich nicht in Amerika, wo wahrscheinlich 2 x lebenslängliche Keuschheit + 25 Jahre als Urteil verhängt werden würden, sondern im noch immer zivilisierten und humanem Österreich.

 

Darum werde ich als Konsequenz auf diese Wortmeldung: "...aber gerade wenn es draußen kalt, das Bett so warm ist und zuvor lange in die Nacht gelesen wurde..." lediglich die Zeit des Morgenpostings von spätestens 9 Uhr auf vorerst 8 Uhr vorverlegen!!! Hier erwarte ich allerdings nun 100%ige Verlässlichkeit!!! Verspätungen und faule Ausreden werden ab sofort mit dem 10fachen der Minuten mit Minuspunkten bewertet!!!

 

 

10.12.17: @ne

 

Die Abkürzung gefällt mir! Vielleicht sollte Frau sie dir auf deinen Körper tätowieren lassen, oder?!? ;-)
Whatever, die Damen haben sich sehr viel Mühe gemacht, deine Leistungen bzw. deine Verfehlungen zu beurteilen.
Etwaige Kommentare deinerseits dazu sind unerwünscht. Du "darfst" aber nun bis morgen früh 9 Uhr dein Punktekonto detailliert selbst aktualisieren und mir als Tabelle zusenden!!!
Madame Morgenroth
Bemerkung für die werte Leserschaft: es gibt bereits weitere Postings, die wir aber erst kommende Woche einstellen werden ;-).

 

 

10.12.17: @Lady Vanity

 

Liebe Lady Vanity, ich finde es sehr fein, dass du Dir diese Mühe gibst. Ich selbst habe ja zur Zeit relativ wenig Zeit mich um mein Eigentum zu kümmern, das sieht Frau ja auch am ungebührlichen Benehmen ;-).
Viele liebe Grüße
Alix

 

 

10.12.17: @LadyvonTS

 

Immer sehr gerne liebe Lady von TS. Und bitte fühle dich frei das auch in Zukunft zu tun :-).
Ganz liebe Grüße
Alix

 

 

09.12.17: Ein Gastkommentar vom namenlosen eigentum

 

Auf Madames Befehl hin durfte ich mich einmal umsehen und Vorschläge für Ihren Vorgaben entsprechende "Zofenstiefel" suchen und unterbreiten.
Da mein High-Heel Training ja gerade erst richtig beginnt, liegt die geforderte minimale Absatzhöhe gnädigerweise bei "nur" 10cm.
Zu den Balletboots muss sich also zum Glück erst aufarbeiten.
Ich muss gestehen der etwas zierlicheren Statur von Madames Püppchen, gerade jetzt beim Schuh-Einkauf, ein bisschen neidisch zu sein.
Laut Ihren Vorgaben müssen die Schuhe übrigens weiß werden.
Während das Püppchen in seiner aktuellen Arbeit als käufliche Schlampe meist ein eher aufreizendes Schwarz trägt hat Madame wohl eine andere Farbgestaltung für mich im Sinn.
Vielleicht ist es die "Unschuldigkeit" (dabei wohl nur im Sinne der Keuschheit) oder einfach eine Farbe bei der, als Putze, sofort jedes Fleckchen und Staubkorn sichtbar ist.
Respektvolle Grüße,
Madames namensloses eigentum

 

 

07.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Korrekturen zum Posting von ne

 

Es ist sehr hilfreich für eine Lady, wenn eine nutzlose Schlampe, in diesem Fall das namenlose eigentum (von mir nur noch „ne“ genannt), solche umfassenden „Vorlagen“ für Korrekturen, Verbesserungen und Anmerkungen liefert!
Ich würde mal sagen: das letzte Posting von ne war zwar schön lang, aber auch VOLL DANEBEN! (oder: VOLL INS FETTNÄPFCHEN GETRETEN! Wobei es wohl eher ein Fass war 😉 )
Ohne dass ich hier neue Themen und Praktiken beschreiben muss, liefert ne mit dem Posting seeeehr viel Angriffsfläche - äußerst praktisch!
Ich werde ich die Verfehlungen von ne benennen, in dem ich einfach einige Zitate kommentieren werde. Die dafür passende Punktzahl - aus meiner Sicht - steht jeweils in Klammer dabei... (Alix möge das aus ihrer Sicht gerne korrigieren!).

 

Für die Länge des Postings von ne vergebe ich mal großzügig 5 Pluspunkte! *grins*

 

Was gibt es zu bemängeln?
1) Zitat: "Mein letztes Posting geschah übrigens leider bevor ich Ihres lesen und auf die Punkte eingehen konnte, nicht das dies eine ausreichende Entschuldigung ist."
Eine Schlampe darf nicht ständig um Entschuldigung bitten! Es nervt auf Dauer! Es sind doch ohnehin nur aneinandergereihte, wertlose Buchstaben! Es reicht vollkommen, wenn die Schlampe mitteilt einen Fehler gemacht zu haben, und dazu immer einen passenden Strafvorschlag macht! (-10)
Ich kann mich an eine Forderung von Alix erinnern, sich Mühe zu geben und fehlerfreie Postings zu liefern - also die Rechtschreibung zu verbessern, oder? ne hat ja ein echtes Problem mit "dass" und "das" und der zugehörigen Interpunktion – immer wieder lustig... Ich erklär das mal kurz am korrekten Beispiel 😉: Ich weiß, dass ne das Problem mit "dass" und "das" hat. Das ist bekannt. Dass ne zusätzlich das Interpunktionsproblem hat, ist echt lustig! Kapiert???? *lol* (-5 für die Fehler mit "dass" und "das")
Für alle restlichen Schreib- und Interpunktionsfehler vergebe ich in Summe: -20, sind nämlich jede Menge!
2) Zitat: "...war einfach nur hastig geschrieben...": also ohne sich wirklich Mühe zu geben! (-5)
3) Zitat "...und dumm, da kann und will ich keine Rechtfertigungsversuche machen...": gut erkannt (+1)
4) Zitat: "Umso dummer da ich versuchte clever zu sein...": solche Versuche sind völlig unnötig, wertlos, irrelevant und lenken vom Wesentlichen ab! (-5)
5) Zitat: "Nutzlosigkeit: Das war wohl mein, schlechter, Versuch sicherzustellen dass die Strafvorschläge nicht als Belohnung gedeutet werden können": schon wieder ein unnötiger und irrelevanter "Versuch" (-5)
6) Zitat: "...die Herrin immer an vorderster Stelle steht habe ich dabei einfach nicht genug bedacht.": die Stellung der Herrin vergessen! (-25)
7) Zitat: "Blumen gießen müssen, dabei aber nur mit einem Löffel statt Gieskanne ausgestattet.": Vorschlag ist OK: (+3); besser: eine Spritze mit 1ml oder 2ml Inhalt, das hätte +10 gegeben!
8) Zitat: "Das Gras mit Nagelschere "mähen"": ist längst bekannt, aber noch OK: (+1)
9) Zitat: "Den Boden mit einer Zahnbürste zu schrubben...": OK, aber bereits längst bekannt (+1); besser wäre: Hände auf dem Rücken fixiert und Zahnbürste mit dem Mund führen! Das hätte +20 gegeben!
10) Zitat: "Den Sklaven eine Einkaufsliste für Lebensmittel geben...": es muss "Schlampe" lauten! (-2); Vorschlag ist gut (+3); besser: immer nur einen Artikel auf die Liste schreiben! Das hätte +5 gegeben! In High-Heels zum Einkaufen gehen: hätte nochmals +5 gegeben!
11) Zitat: "Eine ähnliche Form der körperlichen Ertüchtigung, wenn auch ohne den direkten Nutz-Vorteil: von der Herrin ein paar zufällige Straßennamen und Hausnummern zu bekommen... Mit oder ohne Zeitlimit und z.B erschwerten Kleidungs-Vorschriften...": Vorschlag ist gut (+3); es fehlen aber die Vorschläge für die erschwerten Bedingungen! (-2); besser: man muss sich von einem Bewohner des Hauses fotografieren lassen! Das hätte +20 gegeben!
12) Zitat: "Obwohl.. die getragene Wäsche der Herrin so mit den Händen berühren das ja eigentlich schon zur Belohnung macht.": gut erkannt (+2), aber bereits daran zu denken - oder gar zu hoffen - die getragene Wäsche zu berühren, ist eine Frechheit! (-5)
13) Zitat: "Es ist wahrlich herzerwärmend, wie viel Mühe und Aufwand Sie in diesen ausführlichen und gut durchdachten Plan gesteckt haben.": nettes Kompliment, scheint ehrlich zu sein (+4!)
14) Zitat: "Ich muss gestehen er kommt mir an stellen etwas radikal vor...": Klagen, Jammern und Zweifel an den Trainingsmethoden einer Lady??? (-20)
15) Zitat: "...ist eindeutig lediglich ein Zeichen meiner Unerfahrenheit...": gut erkannt (+1)
16) Zitat: "...doch klirren und klappern Ketten meist sehr. Wenn die Herrin Ihre Ruhe haben will, gibt es stattdessen auch sehr eng geschnitte "Humpelröcke"": Zweifel an den Maßnahmen der Herrin!?! Ich möchte hören, dass sich die Schlampe beim Arbeiten bewegt! Daher ist die Kette genau richtig und erwünscht! (-15) Wenn ich meine Ruhe haben will, wird die Schlampe weggesperrt!
17) Humpelröcke sind eine Belohnung, da sie feminin sind und eine sehr weibliche Haltung und Gangart erzwingen! (-5)
18) Zitat: "Das Hals-Korsett finde ich übrigens besonders schön!": freut mich (+3); sollte Alix einführen (inkl. Vorhängeschloss natürlich!)
19) Zitat: "Bisher hat Madame das High-Heel Training bei mir ja noch nicht sehr forciert, aber das könnte sich bald ändern.": scheint ein inniger Wunsch zu sein, wird absolut unterstützt 😉 (+5)
20) Zitat: "Ich muss zugeben bei den Ballet-Splints des Püppchens wird mir schon etwas bange...": das mag schon sein, ABER es muss lauten: "...das möchte ich natürlich auch mal versuchen..." (-15)
21) Zitat: "PS: Ihr schöner Beitrag über die Taufe Ihrer "Glatzenschlampe" hat Madame offenbar auch gut gefallen, da Sie scheinbar ähnliches in Erwägung zu ziehen scheint. Darf ich fragen womit ihre Schlampe den getauft wurd? Es seht ja fast aus wie NS, in welchem Fall es natürlich besonders schön ist.": DER absolute Höhepunkt der Verfehlungen!!!!!
Zusätzliche Schreibfehler, Interpunktionsfehler etc. (-10)
ICH habe MEINE Schlampe NICHT rasiert! Das war natürlich Lady von TS! Ladys zu verwechseln ist ja wohl DIE Unverschämtheit!!! (-75)

 

Ich gehe davon aus, dass ne die vielen Punkte von oben ordentlich in Madames Liste ergänzt? Diese Aufgabe wollen wir Ladys doch sinnvollerweise nicht selbst erledigen😉 Schließlich ist sehr viel zusammengekommen! Und das Übertragen macht Arbeit, die durchaus ein sonst nutzloses Subjekt für uns erledigen kann!
Bei korrekter Übertragung könnte man sicherlich großzügig 5 Minuspunkte streichen, oder Alix?
Ich werde zum Thema „Abbau von Minuspunkten“ zu gegebener Zeit einen separaten Beitrag schreiben, wäre aber vorab auf brauchbare Vorschläge von Schlampen, Nutten, Zofen und Sissys gespannt!

 

UND NATÜRLICH AUF WEITERE STRAFVORSCHLÄGE!

 

Dominante Grüße
Lady Vanity

 

 

07.12.17: Ein Gastkommentar vom namenlosen eigentum

 

Madame hat mitgeteilt als (erste) Konsequenz des Punktekontos mein High-Heels Training zu forcieren.
Wie das genau aussieht überlegt Sie entweder noch, oder ebenso gut möglich, wird Sie mir erst im letzten Moment mitteilen.
Madame weiß genau das die lange Erwartung der Strafe (fast) genauso schlimm sein kann wie das eigentliche Ereigniss.

 

Ihren letzten Beiträgen nach zu Urteilen spielt Sie aber weiterhin auch mit dem Gedanken meinen Kopf kahlzuscheren.
Mir nach meinem Anhängsel, meinen Rechten, meinem Namen, auch meine letzten Haare wegzunehmen.
Diese mögliche Aussicht ist unglaublich demütigend und trotzdem oder gerade deshalb sehr erregend.
In gewisser Weise sogar mehr noch als die Markierung, die ich im neuen Jahr erhalten soll.
Den obwohl ich nicht weiß wie und wo diese ausfällt, hat Madame gnädigerweise verkündet das Sie für Ausenstehende nicht sichtbar sein wird.

 

Eine Glatze ist dagegen schwer zu verstecken.
Natürlich ist es heutzutage keine besonders große Sache.
Und doch würden Bekannte, Freunde und Arbeitskollegen fragen, nach dem warum und dem wieso.
Insbesonders weil ich noch nie eine hatte.
Die komplette Wahrheit bliebe dabei wohl zwischen der Madame, Ihrem Püppchen, den vielen LeserInnen dieser Seite, und mir.
(Und den Gästen des Jahrmarkts der Sinne sollte Madame mich tatsächlich als Showact aufführen).
Trotzdem ist es eine Überlappung zweier Welten, in einer Weise die ich noch nie erleben musste oder durfte.

 

Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum

 

 

07.12.17: Ein Gastkommentar von LadyvonTS

 

Liebe Alix,

sehr großzügig von Dir und für mich eine besondere Ehre etwas zum Strafkonto des namenlosen Objekts beitragen zu dürfen!
Auch das letzte Posting lässt in meinen Augen zu wünschen übrig.
Für mich sieht es aus wie ein Wunschzettel, der die Geilheit des namenlosen Objekts sogar noch steigert.
Daher stimme ich für -100 Punkte, die gleichzusetzen sind mit der Anzahl der Hiebe!?!

Mit besonders lieben Grüßen
LadyvonTS

 

 

06.12.17: Ein Gastkommentar vom namenlosen eigentum

 

Sehr geehrte Lady Vanity,
Sehr geehrte Lady von TS,
ich darf und muss mich in tiefster Demut entschuldigen für meinen Fehler. Sie beide, in meiner Eile Lady Vanitys Post zu beantworten, vertauscht und zusammengeworfen zu haben war keine Absicht aber zutiefst Nachlässig. Und ich darf mich Madams Wunsch mit der untertänigsten Bitte anschließen, so viele Minus-Punkte zu vergeben wie Sie für gerecht erachten.
Reuevollste Grüße,
Madames namensloses eigentum.

 

 

06.12.17: @namenloses Eigentum

 

Mir scheint, du legst es tatsächlich auf Bestrafungen an?!? Kann das sein?!? Der Beitrag zum Thema "Kahlscheren" stammt nicht von Lady Vanity, sondern von Lady von TS!!! Einfach nur unglaublich!!!

 

Ich überlasse es jetzt den beiden Damen die Minus-Punktezahl für diesen Fauxpas festzulegen.

 

 

06.12.17: Ein Gastkommentar vom namenlosen eigentum

 

Sehr geehrte Lady Vanity, große Seelen denken offensichtlich ähnlich. Madame hat mir gerade meine aktuelle Punkteliste gesendet. Und wie Sie im Pranger nachlesen können bin ich inzwischen, wie von Ihnen erwartet, weit ins Rote gerutscht.

 

Ich danke Ihnen auch demütigst für Ihr Posting und Ihre großzügigen Hinweise auf meine schweren Fehler. Mein letztes Posting geschah übrigens leider bevor ich Ihres lesen und auf die Punkte eingehen konnte, nicht das dies eine ausreichende Entschuldigung ist.

 

Zu Ihren absolut gerechtfertiten Kritikpunkten: Mein Posting zu den Voschlägen des Püppchens war einfach nur hastig geschrieben und dumm, da kann und will ich keine Rechtfertigungsversuche machen. Umso dummer da ich versuchte clever zu sein, was ja für ein namenloses Eigentum ja sowieso schon ein K.O. Kriterium ist. Zur "Nutzlosigkeit": Das war wohl mein, schlechter, Versuch sicherzustellen dass die Strafvorschläge nicht als Belohnung gedeutet werden können. Sobald ein Nutzen für die Herrin entsteht, ist es doch gleichzeitig gewissermassen immer auch eine Belohnung, da man ja wie gering auch immer, nützlich ist. Das, worum immer es auch geht, die Herrin immer an vorderster Stelle steht habe ich dabei einfach nicht genug bedacht.

 

Zu Ihrer Anweisung nach weiteren Vorschlägen für ähnliche Sisyphusarbeiten:
-Blumen gießen müssen, dabei aber nur mit einem Löffel statt Gieskanne ausgestattet. Und je nach Laune der Herrin mit hohen Heels, und Kaffee- statt Esslöffel.
-Das Gras mit Nagelschere "mähen"
-Den Boden mit einer Zahnbürste zu schrubben ist wahrscheinlich bekannt aber eben auch ein "Klassiker". Wenn die Herrin dann zwischenzeitlich mit dreckigen Schuhen hereinkommt muss eben etwas länger gearbeitet werden.
-Den Sklaven eine Einkaufsliste für Lebensmittel geben. Geld für Tragetaschen oder gar Benzin aber als Luxus verbieten. So muss ein paar Mal hin- und her gegangen werden, nur mit dem was in den Händen getragen werden kann. Ersparnis, Umweltschonung, und körperliche Ertüchtigung zugleich!
-Eine ähnliche Form der körperlichen Ertüchtigung, wenn auch ohne den direkten Nutz-Vorteil: von der Herrin ein paar zufällige Straßennamen und Hausnummern zu bekommen. Diese müssen dann in richtiger Reihenfolge zu Fuß "bereist" und fotografiert werden. Mit oder ohne Zeitlimit und z.B erschwerten Kleidungs-Vorschriften je nach Lust und Laune der Herrin.
-Da Strom im Vergleich zur Sklavenzeit ja teuer ist können diverse Haushaltsgeräte einfach durch Handarbeit ersetzt werden. Das händische Geschirrwaschen ist selbstverständlich, aber auch ein altmodisches Waschbrett könnte gut Verwendung finden. Obwohl.. die getragene Wäsche der Herrin so mit den Händen berühren das ja eigentlich schon zur Belohnung macht.

 

Ich hoffe wenigstens einige dieser Vorschläge finden Zustimmung mit Ihnen, Lady Vanity, ansonsten werde ich natürlich gerne Nachbessern.

 

Letztlich darf ich noch Stellung nehmen zu Ihrem High-Heels Bericht und Trainingsplan:
Es ist wahrlich herzerwärmend, wie viel Mühe und Aufwand Sie in diesen ausführlichen und gut durchdachten Plan gesteckt haben. Ich muss gestehen er kommt mir an stellen etwas radikal vor, was Tragezeiten und Absatzhöhen betrifft. Aber dies ist eindeutig lediglich ein Zeichen meiner Unerfahrenheit und damit nicht von weitere Bedeutung.

 

Eine Idee die ich mir erlaube zu teilen ist bezüglich der Fußketten die Sie vorschlagen. An sich ist es eine tolle Idee die Zofe nur kleine Schritte machen zu lassen, doch klirren und klappern Ketten meist sehr. Wenn die Herrin Ihre Ruhe haben will, gibt es stattdessen auch sehr eng geschnitte "Humpelröcke" die eine ähnliche Wirkung haben. Das Hals-Korsett finde ich übrigens besonders schön!

 

Bisher hat Madame das High-Heel Training bei mir ja noch nicht sehr forciert, aber das könnte sich bald ändern. Ich muss zugeben bei den Ballet-Splints des Püppchens wird mir schon etwas bange, nicht das dies von irgendwelcher Bedeutung ist.

 

Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

PS: Ihr schöner Beitrag über die Taufe Ihrer "Glatzenschlampe" hat Madame offenbar auch gut gefallen, da Sie scheinbar ähnliches in Erwägung zu ziehen scheint. Darf ich fragen womit ihre Schlampe den getauft wurd? Es seht ja fast aus wie NS, in welchem Fall es natürlich besonders schön ist.

 

 

06.12.17: DAMIT ES ALLE SOFORT SEHEN, AUCH HIER DAS PRANGERPOSTING VON HEUTE (Und damit alle meinen "Unmut" verstehen auch gleich noch die aktuelle Punkteliste zur Verdeutlichung. Gnädigerweise habe ich bei der letzten Bewertung auf eine 3stellige Punktezahl verzichtet!!!): Ein Gastkommentar von meinem namenlosen Eigentum

 

 

Madame hat mir heute die aktuelle Punkteliste übermittelt, und mein bisheriges Ergebnis ist leider noch schlechter als ich sogar befürchtete.
An meiner Selbsteinschätzung scheint es also genauso zu mangeln wie dem Rest.
Nach nicht einmal einer ganzen Woche von Madames überaus großzügigem Startkapital von +50 Punkten auf -189 abzusteigen ist eine eigene Fehlleistung an sich.

 

Das ich so dreist war in meinem letzten Posting, überhaupt das "O" Wort in den Mund zu nehmen, nachdem mir Madame ja gerade erst im Sommer erlaubte so viel zu "ficken";
Und dann auch noch Madames gewünschtes Geburtstagsgeschenk nicht mehr lierferbar ist;
Diese beiden Missetaten rechnete Sie, vollkommen zurecht, besonders negativ an.

 

Ich bin Madame unendlich dankbar mich jetzt überhaupt an den Pranger stellen zu dürfen, und dass Sie aufgrund meines abscheulichen Neustarts nicht gleich das Handtuch mit mir wirft!

 

Ein paar Ideen wie Madame überlegt mich diese Punkte abbüssen zu lassen hat Sie bereits in den Raum gestellt.
Sei es als Rohrstockhiebe, Zeit meiner nächsten Keuschhaltung (Tage?/Wochen?/Monate?), Tage/Näche die ich mit Plug-gestopftem Arsch verbringen, oder gar Tage die ich eine Glatze (Dieser Gedanke gefällt mir außerordentlich gut, vielleicht eine öffentliche Kahlscherung des zofenschädels bei unserem Jahrmarkt der Sinne im März?!? Wir brauchen ohnehin noch einen dritten "Showact" ;-).) tragen "darf".

 

All dass oder ähnliches habe ich sicherlich verdient.
Muss ich verdient haben, wenn Madame es in Erwägung zieht.
Ich kann mich hier nur Madames erhoffter (aber sicherlich nicht verdienter) Gnade ausliefern.

 

Respektvollste und reuevolle Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

 

06.12.17: @Lady von TS

 

Hallo Lady von TS, ich bin immer noch sehr angetan von der Idee mit der Glatze bei Schlampen, wobei ich hier TV-Puppet ausnehme, da sich hier gerade eine sehr hübsche Langhaarfrisur mit Sidecuts entwickelt. Aber vielleicht könnte diese Sache etwas für jemand anderen sein?!? Ich nenne jetzt keinen Namen, da dieser ohnehin derzeit nicht existiert ;-)
Ganz liebe Grüße und einen Kuss für Dich
Alix

 

 

06.12.17: @Lady Vanity @namenloses eigentum (ne) = faul, egoistisch, selbstverliebt, ignorant, impertinent und VIEL zu passiv beim Posten!

 

Hallo Vanity, ich habe damit überhaupt kein Problem, schließlich wollen wir ja, dass uns unser Eigentum zumindestens keine Schande bereitet. Recht viel mehr kann Frau ja eh nicht von Trägern eines nutzlosen Anhängsels erwarten ;-). Da schadet Input und Ansporn von mehreren Seiten überhaupt nicht :-).
In diesem Sinne ganz liebe Grüße
Alix

 

 

06.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @namenloses eigentum (ne) = faul, egoistisch, selbstverliebt, ignorant, impertinent und VIEL zu passiv beim Posten!

 

Hallo Alix,
ich bin mir nicht sicher, ob man das posten sollte, ich beklage mich aber mal direkt bei dir, da du ja vollen Zugriff auf ihr tägliches, klägliches Dasein hast :D
Letztendlich steht es dir natürlich frei, dies trotzdem zu veröffentlichen!

 

Worum geht es mir?
Es (ne) hat keine einzige meiner vielen Fragen in meinem sehr ausführlichen Posting beantwortet!
Ausführlich deshalb, damit auch massiv schwanzgesteuerte Kreaturen (mit blutleerem Gehirn) verstehen können, was ich meine. Aber anscheinend wird dies erfolgreich ignoriert!
Wozu gebe ich mir eigentlich diese Mühe? Hatte ich mich unklar ausgedrückt? Sicherlich nicht!
Warum wurden die Fragen nicht beantwortet bzw. zu den 10 Anschuldigungen Stellung bezogen? Zu feige?
Außerdem wurde weiterhin kein einziger kreativer Vorschlag gemacht.
Immer nur die gleichen "einsichtigen" Entschuldigungen. Finde ich inzwischen echt langweilig :(
Darf ne oder kann ne keine ordentlichen Postings mit Inhalt und Substanz schreiben?
Oder hat ne sooooooo viel Angst vor deinen Strafmaßnahmen, dass es sich hier auswirkt?
Dabei habe ich habe bisher noch von gar keine extremen Strafmaßnahmen gelesen :D - wird langsam Zeit...

 

ne sollte sich mal ein Beispiel bei TV Puppet nehmen! (oder in dessen Schulung gehen ;) )
Verärgerte Grüße ;)
Vanity

 

 

06.12.17: Ein Gastkommentar vom namenlosen eigentum

 

Während ich in meinem letzten Beitrag (rückblickend sehr unangebracht) seine Strafvorschläge kommentiert habe, füllt mich der Belohnungswunsch des lieben Püppchens mit Demut und Scham.
Ich habe eindeutig noch viel zu lernen.
Nicht das das jemals in Frage stand.
Meine Gedanken tendieren bei "Belohnung" immer noch sofort voller egoismus zur eigenen, und damit komplett unbedeutenden, groben Lust.
Das Püppchen denkt dabei schon viel bescheidener und diensteifriger, oder in einem Wort "richtiger".
Natürlich ist es eine wunderschöne Belohnung die Füße der Madame massieren zu dürfen.
Oder von diesen, wie Lady Vanity so schön vorschlägt, als Schemel benutzt zu werden.
Doch ist es gleichzeitig hoffentlich auch ein willkommener Dienst für Madame.
Vielleicht kein vollkommen selbstloser Wunsch, aber auf jeden Fall ein weit besserer als meiner.
Respektvolle und demütige Grüße,
Madames namenloses eigentum.

 

 

06.12.17: Ein Kommentar von TV-Puppet @Lady Vanity

 

Sehr geehrte Lady Vanity, nach Rücksprache und mit Erlaubnis meiner Herrin darf ich Ihnen am langen Wochenende ausführlich auf Ihr konstruktives Posting antworten. Ich habe die ganze Nacht als Hure gearbeitet und darf mich nun bis morgen ausruhen.
Mit untertänigsten Grüßen
TV-Puppet

 

 

05.12.17: Ein Gastkommentar von Lady von TS

 

 

Durch ausdauernde Renitenz und Aufmüpfigkeit hat meine Schlampe ihre verdiente Strafe bekommen. Natürlich muss bei einer Namensänderung "Glatzenschlampe" auch die entsprechend erniedrigende Taufe vollzogen werden!

 

 

05.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Vorschläge vom namenlosen eigentum

 

Hallo ne (namenloses Eigentum von Madame Morgenroth),
also auf meiner Punkteliste wärst du sicherlich inzwischen gaaanz tief in den roten Zahlen!
Dass man gleichzeitig in so viele Fettnäpfchen treten kann, wusste ich gar nicht...
Nimm dir mal ein Beispiel an TV Puppet, da klappt das wesentlich besser!!!

 

Du weißt nicht, was ich meine?
Na dann lies mal bitte:
1) Wieso glaubst du beurteilen zu können, ob für uns Ladies etwas "subtil" ist - oder eben nicht????
2) eine im Rang gleichwertige Schlampe zu kritisieren (in diesem Fall den Strafvorschlag von Puppet bzgl. Stöckeln durch die Einkaufsstraße) ist ja wohl mehr als unverschämt!
3) Wieso hattest du Zweifel an der objektiven Beurteilung von Madame Morgenroths Punktevergabe????
4) Deine Strafvorschläge sind lächerlich und zeugen von Faulheit und mangelndem Interesse! Sie zeigen, dass du in keiner Weise auch nur ansatzweise darüber nachgedacht hast. Du scheinst wohl nur auf deinen eigenen Vorteil bedacht zu sein!?!?! Auch das Abstellen der Schlampe in einer Ecke (siehe die vielen Postings zum "Strafstehen"!) ist doch kein neuer, sprich ideenreicher Vorschlag!
5) "Nutzlose" Schlampen benötigt niemand! Da könnten wir aufopferungsvollen Herrinnen doch auch gleich ganz auf die Gesellschaft dieser Spezies verzichten! Ich erwarte hier kreative Vorschläge zu WIRKLICH nutzlosen Arbeiten!!!!!
6) Was bitte sind "handschriftliche Strafarbeiten"? Dr. Faust abschreiben? Was sollte das einer Herrin bringen???? In dieser Zeit kann die Schlampe ja gar nichts anderes, wirklich nutzloses, tun!!
7) Sich einen Orgasmus zu wünschen ist ja wohl eine Frechheit (und außerdem wenig kreativ)!!! Welche echte Sissyschlampe braucht das schon??? Ich kann nur hoffen, dass dich die Bekannte von Madame ordentlich auf den Boden der Tatsachen zurückbringt!
8) "Im eigenen Dreck wühlen" ist auch nur von TV Puppet "geklaut"!
9) sich öffentlich über das Emoticon-Verbot zu beklagen ist ebenfalls nicht wirklich clever, oder???
10) Wieso finde ich keine Meinung von dir zu meinem ausführlichen Bericht bzgl. Tragen von High-Heels und das regelmäßige Trainieren damit???

 

Ich weiß nicht, wie viele Minuspunkte du dafür bei Madame Morgenroth bekommst, aber sicherlich nicht wenige *grins*

 

Einigermaßen in Ordnung:
- Vorschläge zur Enthaltsamkeit bzgl. Nahrungsaufnahme - das sollte deine werte Madame in Betracht ziehen *grins*
Dafür könnte man einen Pluspunkt geben.
- Reiskörner sortieren ist eine gute Aufgabe! Da gibt es aber noch einige weitere in ähnlicher Form: Vorschläge???
Auch dafür könnte man einen Pluspunkt geben.

 

Alles in allem bin ich mehr als entsetzt und ich hoffe - nein: ich weiß - dass deine werte Madame die richtigen Maßnahmen ergreifen wird!
Ich freue mich darauf, dies zu lesen :D

 

Dominante Grüße
Lady Vanity

 

 

05.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Vorschläge von TV Puppet

 

Hallo TV Puppet!
Warum so "vorsichtig" ;) Nur Mut! Es wird schon nichts Schlimmes passieren *grins*

 

Es ist schön zu lesen, dass dein Verehrer sich - zusätzlich zu Alix - um deine Nuttenausbildung kümmert :)
Mich würde interessieren, wie er dich fordert, fördert und trainiert!?

Dass strenge sowie dauerhafte Keuschhaltung euch zu besseren SCHWANZLOSEN Schlampen macht, ist hinlänglich bekannt und bewiesen! Das Wort "schwanztragend" dürfte in euren Wortschatz übrigens gar nicht mehr vorkommen! Wozu auch?

 

Nun zu deinen Vorschlägen:
1) Ganztägiger Catwalk in der Einkaufsstraße
Akzeptiere ich als Strafe. Dazu ein neues Latexzofenoutfit? Mit Riesentitten? Sehr großzügig von Alix, dass du so etwas bekommst! Beschreib doch mal etwas genauer, wie es aussehen wird, damit ich für den Catwalk in der Einkaufsstraße noch Erweiterungen vorschlagen kann ;)
2) Glory Holes
Als Strafe FÜR DICH? Leider abgelehnt! Sicherlich würdest du deine Freude daran haben! Für "klassische" Sissys und CDs (ohne homo-Affinität) sicherlich eine Strafe, aber bei dir als Strafmaßnahme absolut nicht tauglich!
Alix: wie siehst du das? Liege ich falsch?
3) 24h Dunkelhaft im Zwangsanzug
Als Strafe sicherlich seeehr gut geeignet! Kommt aber auch auf den Zwangsanzug an: bitte eine genaue, detaillierte Beschreibung liefern! Auch hier sind sicherlich Erweiterungsvorschläge angebracht ;)
24h NS unkontrolliert in einen Anzug abzugeben ist eine sehr gute Strafmaßnahme, aber bin ich kein Fan von Ausscheidungen der anderen Art! Von daher sollte man im Vorfeld ein wenig "Vorsorge" betreiben:
- 4 Tage vorher nur Brei, Joghurt etc. essen (keine festen Nahrungsmittel!), max. 2 Mahlzeiten am Tag, mindesten 3 Liter trinken
- 3 Tage vorher nur noch dünne Suppen essen, max. 2 Mahlzeiten am Tag, mindesten 3 Liter trinken
- ab 2 Tage vorher nur noch viiiiiieeeel trinken, nicht nur Wasser, auch mineralische Getränke!
- am Tag vorher: intensives Abführen! Je nach Vorliebe durch Microklists, Medikamente wie vor einer Darmspiegelung oder Strafeinläufen ;)
Dadurch wird es danach kaum zu Ausscheidungen führen.
Allerdings sollte in den 24h Zwangshaft genügend Flüssigkeit zugeführt werden, um Krämpfen und Dehydration vorzubeugen. Und so "unangenehm" das für uns Ladies klingt: aber dafür ist die Herrin verantwortlich! Ebenso wie für die Überwachung in den 24h! Denn dabei kann alles passieren! Daher ist ein 24 stündige Zwangshaft auch Stress und "Strafe"" für die Herrin - aber wir machen so was natürlich durchaus gerne ;)
Außerdem führt die vermehrte Flüssigkeitszufuhr wiederum zu erhöhtem Harndrang *grins*
Flüssigkeit könnte in diesem Fall natürlich auch zwangsernährt werden...

 

Nun noch zu deinem Belohnungsvorschlag:
Man merkt, dass du in deiner Zofen-Ausbildung schon sehr weit fortgeschritten bist! Die Vorschläge sind gut, vor allem die Massagen!
Das einfache Hinknien würde ich allerdings anpassen: Hinknien, so dass die Herrin die Füße bequem ablegen kann; das sollte das Mindeste sein, oder?

 

Dominante Grüße
Lady Vanity

 

PS: Viele liebe und intensive Grüße deine werte Herrin Alix, verbunden mit einer intensiven Fußmassage!

 

 

05.12.17: Ein Kommentar vom namenlosen eigentum

 

Auf zweiten Gedanken hätte ich die Idee mit den Süssigkeiten und dem kalten Wasser vielleicht besser bis später für mich behalten sollen, und nicht im Winter/Advent ausgeplappert.
Die Ideen vom Püppchen finde ich übrigens sehr schön... aber im "Latexzofen-Outfit mit Riesentitten durch die Mariahilferstraße zu stöckeln" würde ich selbst, in meiner Unwissenheit, nicht unbedingt als "subtil" bezeichnen.
Im Punkt 3 scheint wohl auch etwas von seiner inneren Sau durch: Der Wunsch sich im eigenen Dreck wühlen zu können.
(Madames Emoticon-Verbot tut übrigens gerade besonders "weh")
Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum

 

 

04.12.17: Ein Kommentar vom namenlosen eigentum @Lady Vanity

 

Sehr geehrte Lady Vanity, vielen Dank für diese Gelegenheit mich zumindest verbal "ergiessen" zu dürfen. Und dass Sie mit solcher Klarheit sofort festgestellt haben bei wem der Fehler liegt.
Madame hat diesbezüglich als erste Konsequenz gleich einmal 10 Punkte von dem Punktekonto für meine Nachlässigkeit gestrichen. Ich fürchte ich entdecke langsam eine Tendenz in Madames Punktevergabe. Oder besser gesagt meiner Leistung, schließlich ist dies wie Sie klarmachte Ihre, und damit die objektive Beurteilung meiner Taten.
Zu den drei geforderten "subtilen" Strafen:
In der ersten befinde ich mich vielleicht gerade? Die Zofe / den Sklaven selbst Ihre Bestrafung entwickeln zu lassen, oder zumindest Ideen dazu zu liefern und dann auch noch öffentlich zu posten? Das ist demütigend, ungeliebt und peinlich, alles im einen.
Das ständige KG-Tragen ist ja von Ihnen ausgeschlossen, aber wie wäre es mit anderen Arten der Enthaltsamkeit? Für einen Tag/Woche/etc etwa bestimmte "Luxusartikel" zu verbieten. Was dabei einfällt ist zum Beispiel: heißes Wasser zum Waschen, jegliches Süßes beim Essen, oder das Gebot nur Leitungswasser trinken zu dürfen. Alles mehr oder weniger kleine, subtile und ungeliebte Einschneidungen ins "normale" Leben.
Eine meiner ungeliebtesten Arten bestraft zu werden ist es nicht nur langweiligen sondern auch nutzlosen Arbeiten nachgehen zu müssen. Während Shirts zu bügeln und den Boden zu polieren nicht unbedingt das aufregendste in der Welt ist, bleibt das schöne Wissen dabei immerhin nüzlich sein zu dürfen. Einen kleinen aber eben nur -fast- unbedeutenden Beitrag zum Glück der Herrin zu liefern! Nicht einmal diesen Zweck erfüllen zu dürfen, selbst dazu zu nutzlos sein, das ist gleichzeitig eine schwere und subtile Strafe. Strafen dieser Art sind z.B. in die Ecke (ab)gestellt zu werden mit nichts als der weißen Wand vor einem, handschriftliche Strafarbeiten, ja selbst solche Sisyphusarbeiten wie eine Schale mit verschiedenen Reissorten zu sortieren.
Zum abschließenden und sehr großzügigen Belohnungwunsch:
nachdem Madame ja gerade die tolle Gegelegenheit schenkte bald einer Ihrer Bekannten dienen zu dürfen, möchte ich nicht gierig scheinen! und trotzdem... wäre ein Orgasmus wieder einmal sehr schön...? Vielleicht nicht sehr originell (oder realistisch), aber natürlich will und kann ich hier nicht über meine Gedanken lügen.
Respektvolle Grüße,
Madames namenloses eigentum

 

 

04.12.17: Ein Kommentar von TV-Puppet @Lady Vanity

 

Sehr geehrte Lady Vanity!

 

Ich folge nun dem Befehl meiner Herrin sofort und kann Ihren Vorschlägen nur zustimmen.

 

Ich darf zur Zeit u.a. auch das HighHeel-Training als Nutte durch meinen Verehrer genießen. Hier sind es zusätzlich zu den hohen Absätzen ab 10cm aufwärts (ohne Plateau) noch die besonders hübschen und für mich unbequemen Fesselungen, die das Training aufwerten.

 

HighHeel-Training ist absolut wichtig für schwanztragende schlampen wie wir es nunmal sind! Leiden für die Gebieterin ist wichtig! Keuschhaltung erleichtert uns ja sogar einiges. Darum kann ich nur bestätigen, dass weiterführende Strafmaßnahmen immer wieder notwendig sind.

 

Ich versuche nun vorsichtig 3 Strafmaßnahmen zu beschreiben, die hoffentlich den Damen entsprechen?!?
1. ich muss mit meinem demnächst fertigen, neuen Latexzofen-Outfit mit den Riesentitten einen Tag lang die Mariahilfer Straße (die Einkaufsstraße in Wien) rauf und runter stöckeln
2. ich muss mich einen Tag lang im Spartacus (das ist ein Sexshop auf der Mariahilfer Straße mit Glory Holes, etc.) vor ein Glory Hole knien und jeden Schwanz lutschen, der mir in meine lüsterne Maulfotze gesteckt wird
3. aufgrund dieser beiden Ereignisse und meiner daraus resultierenden Lüsternheit werde ich für 24 Stunden komplett in Zwangsanzug in Dunkelhaft gehalten. Die Demütigung ist, dass ich meine Körperausscheidungen nicht kontrolliert entleeren darf, sondern alles einfach entleeren muss und abwarten muss bis ich befreit werde, um mich und alles wieder reinigen zu dürfen

 

Sie sprachen nach 3 Strafmaßnahmen, wenn ich es richtig verstanden habe, auch von einem Belohnungswunsch. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich, natürlich nachdem ich mich ordentlich reinigen durfte, einfach nur vor meiner Herrin knien dürfte oder ihr die Füße massieren dürfte. Wäre das Ihrer Meinung nach angemessen, Lady Vanity?

 

Mit demütigen Grüßen - TV-Puppet

 

 

04.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Strafen und Strafvorschläge

 

Liebe Alix!
DU musst dich nicht entschuldigen. DU bist nicht Schuld! Die beiden sind natürlich ganz alleine Schuld: SIE hätten fragen müssen, ob sie etwas dazu schreiben sollen!!!!
Das ist ja wohl selbstverständlich!
Daher ist eine Bestrafung mehr als notwendig
Aber wenn die beiden Schlampen schon etwas schreiben, befehle doch auch gleich drei Strafmaßnahmen vorzuschlagen, so wie von mir gefordert!
LG
LV

 

 

04.12.17: @Lady Vanity @TV-Puppet @namenloses eigentum

 

Ganz kurz zwischendurch, das habe ich ja glatt vergessen den beiden den Befehl zu erteilen dazu Stellung zu nehmen. Ich muss mich dafür bei Dir entschuldigen!!!

 

Da ICH es vergessen habe, muss ich die beiden Schlampen wohl hart dafür bestrafen ;-)

 

 

04.12.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Strafen und Strafvorschläge

 

Hallo Alix,
ich warte immer noch "sehnsüchtig" auf einen Kommentar von TV Puppet zu meinem Beitrag ;)
Hoffentlich wird er bald zu lesen sein :)
Aber auch das inzwischen namenlose eigentum (das "e" ist absichtlich klein geschrieben...) hat sich noch nicht geäußert - auch das wäre eine Strafe wert, oder meine Liebe? *grins*

 

Du fragst nach Strafen für meine Schlampe? Nun ja...eigentlich wäre der Schlampe an Weihnachten eine große Belohnung widerfahren - aber aus aktuellem Anlass muss ich das nochmals genau prüfen!
Jetzt möchten natürlich alle wissen, was die Belohnung gewesen wäre...
Heilig Abend: KG ist verschlossen; Schlampe auf dem Tisch fixiert; Strapon-Fick bis zum Auslaufen (Orgasmus im Käfig ist erlaubt); orale Rückführung
Weihnachtsfeiertag: KG ist verschlossen; Arme auf dem Rücken fixiert; mit Masturbator bis zum Auslaufen/Orgasmus erregen; orale Rückführung
2. Feiertag: KG wird geöffnet und abgenommen! Arme auf dem Rücken fixiert; extremes und langes Tease & Denial mit Masturbator (warum sollte ich meine Hände anstrengen ;) ?); Bei Beginn des Abspritzens: der Schlampe wird ein ruinierter Orgasmus ohne angelegten KG geschenkt! Orale Rückführung.

 

Ich finde diese Art der Belohnungen mehr als großzügig, oder? Zu wenig oder zu viel?

 

"Leider" wird meine Schlampe nun lesen können, was ich ihr sicherlich verweigern werde! Weihnachtliche Vorfreude dahin!

 

Aber mal ehrlich: warum sollen sich immer nur die leidgeplagten und gestressten Ladies die Strafen für die schlampigen Zicken ausdenken????
Ich schlage vor, wir fragen mal die unnützen und ungezogenen Subs, Schlampen, Sissys, Zofen, CDs, TVs, etc.:
Was wäre für euch eine wirkliche Strafe?
Ich meine dabei ausdrücklich nicht das Auspeitschen bis zu Striemen, die man über Tage sehen kann! Oder das ständige Tragen eine KGs!
Ich frage nach subtilen Strafen; kleinen, gemeinen Demütigungen, Peinlichkeiten; schmerzhaften Anordnungen; ungeliebten Dingen!

 

Zusätzlich darf die untertänige Leserschaft - als kleine Zugabe in der Vorweihnachtszeit - auch mal Vorschläge für Belohnungen machen!
Es gilt folgende Regel:
bei drei Vorschläge für Strafen darf ein Belohnungswunsch geäußert werden!

 

Alix und ich können ja dann entscheiden, ob wir die "Straf-"Vorschläge tatsächlich als Strafe oder doch eher als Belohnung einordnen ;)

 

Ich bin sehr auf die verbalen "Ergüsse" der Schlampenschaft gespannt.

 

Viele, liebe Grüße und eine schöne, ruhige Woche wünsche ich dir, liebe Alix.
Den Schlampen wünsche ich natürlich eine arbeitsreiche Woche!
Lady Vanity

 

 

04.12.17: Ein Kommentar vom namenlosen Eigentum

 

Madame weiß wirklich die besten (und passendsten) Weihnachtsgeschenke!
Am dritten Adventwochenende schenkt Sie einer Ihrer guten Bekannten einen gründlichen Hausputz.
Während Sie mir In Ihrer Großzügigkeit gleichzeitig die tolle Möglichkeit schenkt, dienen und mich nützlich machen zu dürfen.
Wer weiß, mir am Ende sogar vielleicht ein paar Pluspunkte zu verdienen?
Aber ich will nicht voreilig werden, schließlich muss ich erst einmal eine gute (und saubere) Leistung abliefern.
Ich möchte mir gar nicht erst ausmalen wie tief ich ins Minus fallen würde, sollte ich Ihr Schande bereiten.
Und Erlaubnis mich mit Rohrstock und Gerte anzuspornen hat die werte Dame sowieso schon im Voraus von Madame bekommen.
Alle Knebel die ich besitze habe ich ebenfalls mitzubringen.
Bestenfalls wohl um gleich von Anfang an jegliches Klagen auszuschließen, nicht dass mir so etwas in den Sinn käme.
Schlimmstenfalls... wer weiß wie hart die Dame den Rohrstock zu schwingen gemag, und wie nahe die Nachbarn sind?
An Motivation wird es mir also sicher nicht fehlen.

Respektvolle und dankbare Grüße,
Madames namensloses Eigentum.

 

 

03.12.17: Ein Kommentar vom namenlosen Eigentum

 

Madame hat beschlossen in einer Punkteliste nun genau Buch zu führen über meine "(Fehl)leistungen und (Un)gehorsam".
Dabei hat Sie in Ihrer unendlichen Großzügigkeit anfangs gleich meine Vertragsunterzeichnung mit +50 Punkten angerechnet.
31 davon zog Sie mir aber schon am nächsten Tag gerechterweise wieder ab, wegen der Verwendung meines nicht mehr existerenden Namens in meinem letzten Posting und anderem Blödsinn meinerseits.
Bei +21 Punkten stehe ich letztlich momentan und kann nur hoffen dass die nächsten Tage besser für mich laufen.
Was geschieht aber wenn ich ins negative komme, was passiert gar sollte ich jemals 100 Punkte oder mehr ansammeln?
Ich weiß es nicht.
Was rechnet Sie mir an und ab und mit wie vielen Punkten?
Ich weiß es nicht.
Wieviel ist dabei überhaupt Willkür, und was reflektiert "objektiv" meine Taten und Misstände?
Ich weiß es nicht.
Genau diese Unsicherheit ist dabei wohl Teil von Madames Absicht.
Schließlich gibt es im Dienst auch kein Endziel, kein "gut genug" für das was die Herrin verdient.
Je besser die Leistung, desto größer werden wahrscheinlich auch Madames Erwartungen.
So bleibt mir mein Bestes zu geben und zu hoffen dass ich Madames Ansprüchen genügen kann.
Respektvolle Grüße,
Madames namenloses Eigentum.

 

 

03.12.17: @Latexzofe

 

Ich bin schon sehr gespannt auf die Strafmaßnahmen, die dir Lady Vanity auferlegen wird!

 

Beim "Ertragendürfen" dieser Strafen sollte dir immer bewusst sein, dass diese Strafen letztendlich immer "Hilfestellungen" sind!

 

Wir Damen geben uns die größte Mühe, dass aus euch "Schwanzträgern" brauchbare Dienstboten werden. Dafür sollte ihr euch die größte Mühe geben unseren Ansprüchen weitestgehend gerecht zu werden! 100%ig wird das meist nicht klappen, da ihr trotz Keuschhaltung "schwanzgesteuerte" Lebewesen bleibt, sprich dadurch die Durchblutung oft nicht zum Nachdenken reicht ;-).

 

Aber da wir auch gütige und gnädige Damen sind helfen wir euch mit körperlicher Zucht immer wieder auf die Sprünge. Und so passiert es doch ab und zu, dass von euch gewisse Dinge plötzlich als richtig erkannt werden und ein Läuterungsprozess in Gang gesetzt wird. Freilich hält das in der Regel nicht lange an. Aber mit zunehmender Härte der Strafmaßnahmen werden doch öfters kleinste Fortschritte sichtbar. In diesem Sinne dürft ihr immer wieder auf diese "Hilfestellungen" hoffen. Denn solange wir euch mit diesen "Hilfestellungen" unterstützen, beschäftigen wir uns mit euch "Schwanzträgern". Sind für uns keinerlei Fortschritte mehr erkennbar oder manifestiert sich sogar Ungehorsam und Rebellion gegen diese "Hilfestellungen" werdet ihr "wertlos"! Und das ist wohl wirklich kein erstrebenswerter Zustand für euch, oder?!?!?

 

 

03.12.17: Ein Gastkommentar von Latexzofe

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth!

 

Meine sehr geehrte Herrin, Lady Vanity, hat mich soeben über ihre große Verärgerung und Enttäuschung wegen meines Postings informiert. Obwohl ich mir sicher war, alles richtig gemacht zu haben (persönliche Meinung, ehrlich und offen), scheint es wohl nicht den hohen Erwartungen von Lady Vanity und - offensichtlich auch nicht – von Madame Morgenroth zu entsprechen.

 

Es wird eine Entschuldigung und eine Klarstellung der Fehler gefordert, was ich hiermit nun versuchen werde:

 

Sehr geehrte Lady Vanity, sehr geehrte Madame Morgenroth!

 

Es tut mir unendlich leid, wenn ich mit meinem Posting nicht den hohen Erwartungen der aufopferungsvollen Ladys entsprochen habe! Es wird sicherlich zukünftig wieder erforderlich sein, die Postings vorab von Lady Vanity kontrollieren zu lassen – sobald ich wieder etwas schreiben darf.

 

Insbesondere folgende Fehler wurden angesprochen und werden zukünftig nicht mehr vorkommen:
Die Abkürzung „Lady V.“ ist respektlos, es muss Lady Vanity lauten!
Für eine Herrin oder Lady zu leiden, ist eine Ehre!
High-Heels-Training ist wichtig. Es muss regelmäßig und vor allem lange Zeit am Stück durchgeführt werden. Flache Schuhe mit einem Absatz von 8cm sind für eine Schlampe inakzeptabel! Ich bewundere TV Puppet und es ist erstrebenswert, so zu werden!
Jammern zeugt von extremer Schwäche! Es ist völlig unpassend für eine Schlampe, die sich wünscht als Hauszofe dienen zu dürfen!

 

Ich erwarte jetzt schon dankbar die Strafen, die mir die verehrte Lady Vanity wegen meiner vielen Fehler auferlegen wird!

 

Devote, brave und untertänige Stöckelgrüße
Latexzofe

 

 

02.12.17: @Latexzofe

 

Ich danke dir für deinen "bereichernden" Kommentar!
Auch wenn dieser, wie auch so oft in letzter Zeit bei meiner nun mittlerweile namenlosen zofe, voll von Jammerei ist.
Was ist denn bitte dabei 12 oder auch mehr Stunden für seine Herrin leiden zu dürfen?!?
TV-Puppet ist mittlerweile, und auch dank der Unterstützung seines Verehrers, bei 12-14cm ohne Plateau!!!
Ein durchaus erstrebenswertes Ziel mit Luft nach oben, nicht wahr?!?

 

 

02.12.17: Ein Gastkommentar von Latexzofe

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth!
Meine Keyholderin Lady Vanity hat mich überraschender Weise beauftragt, einen Kommentar zu ihrem Posting bzgl. High-Heels und Strafstehen zu schreiben. Dieser Aufforderung werde ich natürlich nachkommen. Ich wurde beauftragt einen ehrlichen Kommentar mit meiner persönlichen Meinung zu schreiben - sehr ungewöhnlich!? Mir ist bekannt, dass das Posting vor dem Senden nicht von Lady V. kontrolliert wird, so dass ich versuche, alles richtig zu machen…
Nun aber zum Kommentar:
Mir ist sehr wohl bewusst, dass Lady V. mit sehr hohen High-Heels an mir trainieren möchte, allerdings bin ich bisher nicht über 8-9cm bei Größe 41-42 hinausgekommen (ein schönes Wortspiel) oder? *lol*
Ich bin allerdings inzwischen der Meinung, dass das Tragen von sehr hohen High-Heels nicht erstrebenswert ist. Schließlich ist es auf Dauer schmerzhaft und unbequem. Die von lady V. vorgeschlagenen Trainingseinheiten in High-Heels finde ich übertrieben und sehr hart. Ich kann mir kaum vorstellen, dass dies jemand tatsächlich aushält - ich auf jeden Fall nicht!
Außerdem schreibt Lady V. von „Sissys“ und „Zofen“, für die diese Art des Trainings wichtig wäre. Da ich selbst nur noch als einfache „Schlampe“ bezeichnet werde, scheint dies für mich ohnehin nicht zuzutreffen 😉
Ständige Keuschhaltung ist ja ohnehin vorhanden, von daher ist dem nichts hinzuzufügen.
Alles in allem macht mir das Posting von Lady V. durchaus Angst ☹, denn so kenne ich sie nicht.
Ich hoffe, damit einen anregenden Kommentar beizutragen, und wünsche allen einen schönen 1. Advent!
Verschlossene Schlampengrüße
LZ

 

 

02.12.17: @Eigentum

 

Ich erwarte künftig vollkommen fehlerfreie, tägliche Postings und keine wie immer gearteten Emoticons!!!

 

Meiner werten Leserschaft möchte ich mitteilen, dass das Drücken des "Reset-Knopfes" bei meinem Eigentum absolut notwendig war!!! Die meisten Unzulänglichkeiten der letzen Wochen und Monate sind ja weitestgehend bekannt. Darum habe ich meiner zofe nun selbst ihren Namen genommen! Ich habe mich dennoch entschieden dieses Objekt nun unbefristet in meine Dienste zu nehmen, da ich bereits unendlich viel Energie und Zeit in die Abrichtung investiert habe. Ich möchte für meine Mühen schließlich auch einmal die Ernte einfahren ;-).

 

Aus meiner großen Güte heraus hat diese nun namenlose Zofe die Möglichkeit noch einmal ganz von vorne zu beginnen.

 

PS: Ich erwarte ebenso künftig, dass du deine nun täglichen Postings nicht mehr unter dem Nickname "Zofe stefanie" postest!!! Eine unglaubliche Unachtsamkeit, Schlampigkeit, Nachlässigkeit, die ich künftig nicht mehr dulden werde!!!

 

 

02.12.17: Ein Kommentar von meinem nun namenlosen Eigentum

 

Gestern war es dann soweit:
In Ihrer endlosen Güte hat Madame mir einen nun unbefristeten Sklavenvertrag vorgelegt.
Zutiefst dankbar für Madames große Mühen mit mir und demütig im Angesicht dieser große Ehre habe ich natürlich sofort unterzeichnet!

 

Drei Sachen sind jetzt auch neu in diesem Vertrag:
1) Der Vertrag ist unbefristet und von mir selbst nicht mehr kündbar.
Natürlich hat Madame das offensichtliche Recht ihn jederzeit zu ändern, erweitern oder aufzulösen :-).
2) Ich beginne angesichts dieses großen Meilensteins bei null.
Konkret, hat Madame mir meinen Namen genommen.
"zofe stefanie" ist nicht mehr.
Bis Madame es für richtig befindet, bis ich es mir verdiene, bin ich einfach Ihr Eigentum, zofe, sklave.
Ob ich jemals wieder meinen alten Namen zurückbekomme, oder Sie mir irgendwann das Privileg eines ganz neuen Namens gewährt, das weiß nur Sie.
Es ist zugleich demütigend, aber auch befreiend.
In Ihren Dienst ohne altes Gepäck zu treten.
Ich werde was immer Madame wünscht, willt, braucht, und was zuvor kam ist nun egal.
3) Madame hat angekündigt mich in absehbarer Zeit als Ihr Eigentum zu kennzeichnen und markieren.
Ein unglaubliches Privileg, von dem ich selbst noch kaum glauben kann dass Sie es mir gewährt.
Nur einen kleinen "Haken" daran gibt es (Obwohl meine Unsicherheit Madame sicher Freude macht, also doch wohl eher ein weiteres Plus?).
Madame hat angekündigt mich zu kennzeichnen, ja.
Nur das wie und wo, von dem erfahre ich spätestens wohl erst wenn es wirklich soweit ist.
Ein Schritt der selbst mehr als meine Namenlosigkeit, meinen neuen und Madames alten Status bekräfigt.
Aber ich habe tiefstes Vertrauen in meine Herrin, und so macht diese kleine ängstliche Unsicherheit meine freudige Erwartung nur noch interessanter ;-).

 

Respektvollste und glückliche Grüße,
Madames vollkommen rechtloses Eigentum,
die nun namenlose zofe.

 

 

30.11.17: Anmerkung vom Püppchen @Zofe stefanie

 

Die Fotos sind aus Zeitgründen noch nicht für die Homepage vorbereitet.

 

 

26.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

Ich darf an dieser Stelle die heutigen Beweisfotos übermitteln und möchte mich für ein weiteres schönes Wochenende voller analer Freuden, genitaler Schmerzen und halb-öffentlicher Scham bei Madame bedanken! Und mich demütigst entschuldigen, dass ich die geforderten Trainingsziele leider weit verfehlt habe :-(. Wenn ich nur nicht so arschgeil wäre, würden die Spikes ja viel einfacher zu etragen sein, aber wenn das Anhängsel sofort steif wird sobald etwas im Arsch steckt ... ;-).
Respektvolle Grüße,
zofe stefanie.

 

 

25.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

Auch heute gelang es mir leider wieder nicht Madames zweifelsohne bereits geringe Anforderungen zu erfüllen :-(. Beim angewiesenen zweistündigen Spaziergang bei dem ich den aufblasbaren Plug ausführen durfte ging mir (nicht dem Plug) schon nach einer Stunde die Puste aus. Die Beine hätten zwar mitgemachte aber das Arschfötzchen war leider überfordert. Auf einem Dildo zu sitzen ist dabei "irgendwie" doch weit weniger fordernd als der aufblasbare Plug beim Gehen. Jedenfalls habe ich entdeckt das der Winter eine viel bessere Jahreszeit ist um sorgenlos mit gestopftem Arsch auf die Straße zu gehen ;-). Mit Weste und Mantel ist die Sorge viel geringer das der Blasebalg aufträgt, als im Hochsommer mit Shorts :-). Nach kurzer Ruhepause und zurück im eigenen Heim durfte ich dann auch noch für eine Stunde den Lovechair reiten, was nach dem Spaziergang ja fast Entspannend war. Wenn da nicht die Spikes wären :-).
Respektvolle Grüße,
zofe stefanie.

 

 

24.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

Diese Woche erhielt ich wieder einmal ein neues "Trainingspaket" vom Püppchen :-). Vielen Dank dafür, und natürlich noch mehr Dank an Madame, dessen Püppchen es ja schließlich ist. Nachdem ich ja leider das "liebe Schäfchen" zu meinem Geburtstag kaputt-gefickt habe wies Madame an Ersatz zu besorgen. Ob die neue, nun etwas größere "liebe Kuh" ein Schritt aufwärts ist? Wer weiß, vielleicht steige ich ja eines Tages zur "richtigen" Sexpuppe auf? Das ich nun von so etwas Träume und nach solchen Dingen strebe .... ;-). Und nur weil ich nun wieder ein neues (standesgemäßes) Fickobjekt besitze heißt ja leider lange noch nicht das ich es auch nutzen darf! :-(.
Was allerdings auch kam und gleich von Madame zur Nutzung "erlaubt" wurde ist mein neuer Lovechair. Wie der Name schon sagt ein aufblasbarer "lieber" kleiner Hocker mit vibrierendem Dildo. Heute durfte ich gleich eine Stunde darauf verbringen! An sich freue ich mich ja über jede Stimulation. Damit ich mich aber nicht zu sehr freuen konnte, wies Madame an zuerst den Straf-KG mit voll eingeschraubten Spikes anzulegen. Um so wohl die analen Freuden mit schwänzlichen Schmerzen auszugleichen. Als Sklave hat ja schließlich alles seinen Preis!
Leider muss ich berichten, dass ich es nicht fertigbrachte wie Angewiesen die Spikes voll und ganz einzuschrauben :-(. Letztes Wochenende gelang mir das zwar, aber nur indem ich mich ablenkte und mein Schwänzchen stets so schlaff wie möglich hielt. Mit heftig vibrierendem Plastik-Schwanz im Arsch war mein Anhängsel allerdings fast ständig so steif wie es in einem KG nunmal sein kann.
Morgens und Sonntags darf ich übrigens noch weiter auf dem Stuhl üben und ebenfalls meinen aufblasbaren Plug wieder einmal zu einem Spaziergang ausführen. Es ist wahrlich schön wie sehr sich Madame darum sorgt das mir an den Wochenenden nicht langweilig wird, vielen herzlichen Dank! :-).
Respektvolle Grüße,
zofe stefanie.

 

 

23.11.17: @HighHeel-Training - Ballet-Splints für das Püppchen

 

 

Durchaus passend zu dem anregenden Beitrag von Lady Vanity möchte ich euch die werdenden Ballet-Splints für das Püppchen zeigen. Diese dienen dazu, den Fuß zwangsweise über eine gewisse Zeit (natürlich nach Ermessen der Herrin) zu überstrecken und ihn letztendlich in die Ballett-Position zu bringen. Selbstverständlich werden die Gurte, die daran angebracht werden, verschließbare Schnallen haben.

 

Mir schweben hier regelmäßige Trainingseinheiten über Nacht vor. Bzw. können diese Dinger auch bei Tätigkeiten eingesetzt werden, die ohnehin auf Knien zu erfolgen haben ;-).

 

 

22.11.17: Ein Gastkommentar von Lady Vanity @Verschärftes Strafstehen & High-Heels-Training

 

Hallo Alix!

 

Ich finde es sehr positiv und lobenswert, dass TV-Puppet ein verstärktes und verschärftes High-Heels-Training durchführen darf! Ich denke ihre/seine Kunden werden es dir danken ;)
Du hast es ja schon erwähnt: ein gut trainiertes, feminisiertes Eigentum ist ein perfektes Aushängeschild!
Die Lack-Stiefeletten auf den Bildern finde ich übrigens sehr hübsch, und sie haben eine dünnen, durchaus chicen Absatz - sehr kleidsam!
High-Heels dieser Art (hoher, dünner Absatz) sollten meines Erachtens bevorzugt getragen werden. Die dauerhafte Sicherung der High-Heels gegen unerwünschtes Ausziehen ist selbstverständlich!

 

Im Prinzip müssen folgende Grundsätze beim High-Heels-Training beachtet werden:

 

1) Absatzform:
Die Absätze müssen DÜNN sein (solche Absätze wie bei den Sandaletten auf den Bildern sind eher ungeeignet, da viel zu dick und damit zu bequem!).
Wie wir Frauen wissen, können spitze Absätze auf Dauer eine Qual sein, daher müssen sie von Sissys/Puppets/Zofen bevorzugt getragen werden :D

 

2) Absatzhöhe
Wie alle erfahrenen High-Heels-Trägerinnen und -Träger wissen, ist die Angabe bzw. Vorgabe einer absolute Absatzhöhe, ohne die Angabe der Schuhgröße durchaus unseriös!
Ein 12cm Absatz bei Größe 37 ist schon relativ hoch, während ein 12 cm Absatz bei Schuhgröße 44 unter die Kategorie "flach" fällt *grins*
Da ich selbst Größe 39 trage, achte ich immer auf die Absatzhöhe bei genau dieser Größe, da ich dies dann gut einschätzen kann ;)
Mit der große Erfahrung von TV Puppet sind High-Heels mit einer Höhe von 12cm oder mehr (bezogen auf Schuhgröße 39!) sicherlich sinnvoll. Sollten die High-Heels ein Plateau haben, müssen die Absätze natürlich um die Plateauhöhe höher ausfallen! Ein Schuh mit einem Plateau von 30mm und dazu 12cm Absatz, ist eben kein richtiger High-Heel mehr und höchsten für Einsteiger DWTs geeignet *lol*!
Zum verschärften und durchaus auf Dauer schmerzhaften High-Heels-Training sind Absätze ab 15cm angeraten (Absatzhöhe ohne Plateau natürlich!).

Quelle: www.refusetobeusual.com

 

3) Täglich wechselndes Schuhwerk
Wie die Unterwäsche sollten auch die High-Heels täglich gewechselt werden! ;)
Einerseits benötigen auch die Schühchen mal eine Pause, wenn sie den ganzen Tag "hart gearbeitet" haben ;), andererseits schult das Tragen verschiedener High Heel-Modelle auch die Muskulatur des Sissys, da jeder High-Heel eine andere Höhe, Passform etc. hat.

 

4) Tragezeiten
Sehr elementar und damit DAS, was letztendlich zum Erfolg bzgl. Feminisierung in High-Heels führt, ist seeeeehr langes und damit quasi ständiges Tragen von High Heels!
Dies bedeutet, dass bereits direkt nach dem morgendlichen Aufstehen High Heels bereitstehen sollten. Dies können der Einfachheit halber auch mal Pantoletten sein, in welche die Sissy direkt hineinschlüpfen kann. Diese "Hausschuhe" müssen aber direkt nach der Morgentoilette (und dem obligatorischen Anlegen des Sissy-Outfits) umgehend gegen verschließbare High-Heels getauscht werden!

 

5) Trainingsplan
Alle gepeinigten Herrinnen und Besitzerinnen von nutzlosen Sissy-Schlampen wissen natürlich: einerseits verlangen die Sissys ständig nach schönen High-Heels - aber nach ein paar Minuten stehen und gehen darin wird schon gejammert :(
Aber das Wort "Gnade" kommt in unserem Wortschatz bekanntermaßen ja nicht vor *grins*
Ein ausgiebiger, abwechslungsreicher Trainingsplan ist daher wesentlich!
Grundsätzlich sollte die Sissy möglichst viele Aufgaben bekommen, die nur im Stehen oder Gehen zu erledigen sind. Ich empfehle z.B.:
- Kochen
- Staub wischen
- Staubsaugen
- Bügeln
- Fenster putzen (auch wenn sie am Tag vorher schon geputzt wurden!)
- Bett frisch beziehen (auch wenn es am Tag vorher schon bezogen wurde!)
- Bettzeug waschen, trocknen und natürlich nach dem Trocknen bügeln
- bei vorhandenem Fliesenboden: Boden feucht wischen
- für zusätzliches High-Heels-Training eignet sich ein Laufband, auf dem Sissy fixiert wird (zur Sicherheit natürlich unter Aufsicht!)
- und ganz wichtig: die Herrin bedienen!

 

Bei einer täglichen (Haus-)Arbeits-Zeit von ca. 10-12 Stunden sollte dabei eine Stunde sitzen VÖLLIG ausreichend sein! (z.B. 4 x 15 Minuten verteilt über den Tag)

Weiterhin kann die geneigte Herrin die Sissy am Abend auch noch zum fixierten Strafstehen verdonnern (Abhandlungen dazu gibt es ja bereits viele auf der Seite). Ballet-Heels eignen sich dazu natürlich auch *grins*
Bei guter Führung dürfen die Schühchen beim zu Bett gehen ausgezogen werden

 

6) Verschärfungen
Keuschhaltung ist natürlich obligatorisch!
Zum Verschärfen des Trainings eignen sich weiterhin sicherlich folgende Maßnahmen (teilweise schon erwähnt und beschrieben):
- Ketten zwischen den Knöcheln, damit nur kleine, feminine Schritte möglich sind. Damit die Sissy nicht über die Kette stolpert, kann *Frau* die Fußkette mit einer weiteren Kette oben am KG befestigen (sofern keine Strumpfhose und kein Höschen getragen wird); alternativ kann die Kette auch an der Hüfte befestigt werden ;). Auf jeden Fall: alles verschlossen!

 

- enge und strenge Kleidung! Ein eng geschnürtes Korsetts und ggf. ein Halskorsett (!): diese erschweren die tägliche Arbeit und helfen bei der Verbesserung der Haltung! Auch hier: alles sicher gegen ausziehen/ablegen verschlossen!
- dicke Strumpfhosen zum Rock bzw. Kleidchen, dazu auf jeden Fall Handschuhe: Schwitzen ist durchaus erwünscht ;). Latex-Handschuhe verschärfen zusätzlich! Niemand behauptet, Hausarbeit wäre einfach und ein Klacks ;)
- Analdildo, fernsteuerbar :D
- Ein weiteres Erschweren der Hausarbeit kann durch kurze Ketten oder Fesseln an den Armen erreicht werden; diese werden z.B. am Korsett befestigt und lassen nur ein paar cm Spielraum vor dem Körper zu; gerade so viel, dass "gearbeitet" werden kann

 

Weitere Verschärfungen können durchaus dem allseits bekannten und beliebten SM-Bereich entnommen werden ;)

 

Dominante Grüße
Lady Vanity

 

Grüße an TV-Puppet und viel Spaß beim Training ;)

 

 

19.11.17: Zofe stefanie

 

 

Zofe stefanie ist das vollkommen rechtelose Eigentum von Madame Morgenroth.

 

Stefanie wird vollkommen keusch gehalten. Ihren Arsch hat sie regelmäßig mit einem schweren Stahlplug (derzeit ø 4cm, künftig 5cm) zu trainieren.

 

Stefanie stellt sich ab sofort an Wochenenden (Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend - Übernachtungen sind auch möglich) gerne interessierten Herrschaften für Putzdienste, Hausarbeit oder auch schwere Gartenarbeit zur Verfügung. Die Leihgebühr beträgt derzeit 3,- Euro pro Stunde. Darüberhinaus ist für die Fütterung zu sorgen (Hier reichen allerdings Küchenabfälle, Essensreste, Wasser und Brot aus einem Fressnapf).

 

Bei mangelndem Fleiß oder auch bei Fehlern und Schlampigkeit kann stefanie mit Gerte und Rohrstock gezüchtigt werden (Striemen und blaue Flecken sind dabei kein Problem, im Gegenteil, für den Lerneffekt erwünscht).

 

Da stefanie in Graz wohnt und öffentlich unterwegs ist sind Arbeitseinsätze vor allem in erreichbaren Entfernungen sinnvoll (Umkreis 200-250km). Die Reisekosten sind Verhandlungssache.

 

Stefanie kommt ja nun mittlerweile auch sehr gut mit ihrem Straf-KG klar. Daher können die Putzdienste künftig auch damit erfolgen - selbstverständlich mit voll eingeschraubten Spikes ;-). Jammern kann ignoriert oder bestraft werden - ganz nach Belieben!!!

 

Kontaktaufnahme unter Chiffre 6385

 

 

17.11.17: Jahrmarkt der Sinne am 24. März 2018

 

Jahrmarkt der Sinne, Play-Party, Sinnesfreuden, NoLimits, Wien
Jahrmarkt der Sinne, Play-Party, Sinnesfreuden, NoLimits, Wien

 

Madame Morgenroth wird auf jeden Fall dabei sein :-).

 

Karten gibt es hier: office@sinnesfreuden.at oder +43 | 699 | 1333 6373

 

 

16.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

Sehr geehrte Madame Morgenroth,
fast hätte ich es ja übersehen. Aber einem alten Posting auf Ihrer Seite zufolge ist heute ja Ihr Geburtstag! Ich würde Ihnen ja gerne ein Ständchen singen, aber mit meiner Gesangskunst wäre das wohl eher eine Strafe (zuerst für Sie und dann sicherlich für mich) ;-). So kann ich Ihnen nur von Herzen alles Beste wünschen und darauf vertrauen dass Ihr Püppchen Ihnen einen schönen Tag bereitet. Mögen all Ihre Hoffnungen und Wünsche für Ihr kommendes Lebensjahr in Erfüllung gehen!

 

Es ist auch eine gute Zeit nochmals Danke zu sagen für die vielen Freuden (und Leiden) die Sie mir im letzten Jahr bereitet haben :-). Ich kann nur hoffen dass auch Sie so viel Freude an Ihrem Geburtstag haben wie ich mit dem meinem hatte ;-). Wenn ich Ihnen nachträglich eine kleine Freude zukommen lassen darf bräuchten Sie nur einen Wunsch zu äußern.

 

Demütigste Gratulation wünscht Ihnen,
Ihr Eigentum, zofe stefanie

 

 

16.11.17: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Sehr geehrte Madame, gnädige Frau Morgenroth!
Mit Verlaub sende ich Ihnen die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag. Ich wünsche Ihnen gehorsame Sklaven ( nicht solche wie ich es war), fleissige und hübsch anzusehende Zofen und dass Ihnen alles zum besten gelinge.
Mit grösstem Respekt
Frantitus

 

 

11.11.17: Zofe stefanie

 

 

Zu meinem heutigem Abschlussbereicht kommt noch ein kleiner Meilenstein hinzu. Und zwar habe ich heute eine ganze Stunde mit voll eingeschraubten Spikes durchgestanden. Was gestern noch unmöglich schien ging heute (relativ) einfach. Das Geheimnis: Alle Fenster auf, damit es schön kalt und alles schön "klein" bleibt ;-). Ein langweiliges Buch, aber nicht zu langweilig, damit die Gedanken nicht in "Drecksgebiete" abschweifen. Und wenn doch ein Gedanke an die Herrin plötzlich ins Bewusstschein schwirrt, und die Spikes beginnen ins Fleisch zu treiben.... Sofort an etwas anderes Denken! Auch wenn dies alleine ja sogar etwas respektlos scheint. Aber Madame ist meist (etwas) weniger hart als unnachgiebiger Edelstahl der sich einem gerade gnadenlos in das Anhängsel bohrt. Ich darf hier Madame abschließend nochmals danken für diese Lerngelegenheit, und es hat ja eindeutig auch etwas gebracht. Also mir vor allem Schmerzen, und Ihr und anderen hoffentlich etwas Spaß, aber so soll das ja auch sein!

 

Respektvolle Grüße,
zofe stefanie

 

 

11.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

9 Uhr: Ich wurde diesmal nur 2mal oder so kurz wach, eher wegen dem engen A-Ring als den Spike-Schmerzen kommt mir vor. Nach der schweren Nacht gestern habe ich Madames Erlaubnis die Spikes "fast" ganz herauszudrehen diesmal wohl etwas zu freizügig interpretiert. Denn obwohl alle 5 Spikes am beim Schlafegehen "gerade noch" drinnen waren hat das hin und hergewälze im Schlaf einen davon losgelöst. Gerade noch musste ich unters Bett kriechen um das winzige Ding zu finden :-) Aber alle Spikes sind jetzt wieder am richtigen Platz, und dafür nach der laschen Nacht gehörig eingeschraubt.

 

 

10.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

21 Uhr: Der Tag neigt sich zum Glück dem Ende zu :-). Und dann erinnere ich an die kommende Nacht :-(. Aber ich werde durchhalten! Immerhin ist Madame so gnädig den Straf-KG nicht während der Woche anzuwenden, ansonsten bekäme ich wohl sehr schnell ein Schlaf-Defizit darin. Zur Abends-Inspektion habe ich den KG diesmal gar nicht ganz abgelegt sondern das praktische "Türchen" verwendet um nach dem Rechten zu sehen. Ein rotes Pünktchen kam wohl hinzu aber ansonsten scheint alles bestens in Ordnung. Die Spikes hinterlassen zum Glück wohl weit größere Spuren in der Erinnerung als an dem Anhängsel selbst.

 

 

10.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

18 Uhr: Während des Nachmitags habe ich die Spikes wieder etwas weiter eingeschraubt. Schließlich will ich ja Fortschritte machen damit die Madame zufrieden ist :-). Vor 2 Stunden hatte ich dann plötzlich das große Verlangen ein paar Porno Videos anzusehen. Diese "tolle" Idee verging mir dann aber sehr schnell da mit den Spikes so weit eingeschraubt der Lustschmerz doch sehr schnell dem einfachen Schmerz weicht. In gewisser Weise bin ich sehr dankbar dass ich diesen KG hier alleine und nicht in Madames Anwesenheit tragen darf. Schwer vorzustellen wie schmerzhaft die Erfahrung sonst sein würde ;-). Da tut mir das Püppchen mit seinem neuen Spike-Höschen jetzt plötzlich ein klein wenig mehr leid!

 

 

10.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

15 Uhr: Nachdem der Kühlschrank etwas leer war rappelte ich mich auf noch etwas Lebensmittel kaufen zu gehen. Hätte ich das nur gestern schon erledigt! Den der Straf-KG wirkt auch abstrafend wenn man nur in Bewegung ist. Im Sitzen und Liegen mag eine Erektion abstrafen. Aber beim Gehen lässt das ständige hin- und herschlenkern allein ständig die Spikes spüren, nicht unbedingt schmerzhaft, aber immer merkbar und nervig.

 

 

10.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

12 Uhr: Nach dem Frühstück habe den KG für eine Minute abgenommen um inspizieren wie es dem Anhängsel nach der Nacht erging. Obwohl die Spikes nur minimal eingeschraubt waren sind durchaus ein paar kleine Spuren zu sehen :-). Aber nachdem alles in Ordnung schien ging es natürlich sofort wieder zurück!

 

 

10.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

9 Uhr: Guten Morgen, Welt! Die erste Nacht mit Spikes war ja alles andere als geruhsam :-). Bin sicher 4mal oder so munter geworden und musste mein Anhängsel erst wieder beruhigen bevor ich zurück in den Schlaf fand. War auch sehr deutlich auffällt: obwohl der A-Ring dieselbe Größe hat wie mein anderer KG, ist dieser gerade-rund nicht anatomisch geformt. Und "fühlt" sich dadurch um einiges kleiner an was auch nicht gerade der Nachtruhe zuträglich ist. Aber die erste Nacht ist geschafft und die Spikes zur Feier am Morgen in die "gewohnte" Tagesposition geschraubt. Ich wünsche allen einen schönen Wochenend-Beginn!

 

Respektvolle Grüße,
zofe stefanie

 

 

10.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

Ein neues schmerzerfülltes Wochenende beginnt! Ich darf hier meine Vorfreude verkünden und Madame herzlichst danken für diese großzügige Gelegenheit mich im "Spikes Ertragen" zu verbessern :-). Vor allem war es wohl meine eigene Überheblichkeit letztes Wochenende, die Befehle der Madame zu missachten, die zu diesem erneuten "schönen" Wochenende führte. Die immer gnädige Madame gestattete diesmal bereits im Vorfeld die Spikes während der Nachtruhe "fast" herauszuschrauben. Und ich hoffe ich schaffe es jetzt Madames Befehle vollständig auszuführen! Ab morgen darf ich dann im 3-Stunden Takt Fotos und Berichte abliefern damit meine Schmerzen immerhin (auch) anderen Freude bereiten :-).

 

Respektvolle Grüße,
zofe stefanie

 

 

08.11.17: Zofe stefanie

 

 

Zofe stefanie ist das vollkommen rechtelose Eigentum von Madame Morgenroth.

 

Stefanie wird vollkommen keusch gehalten. Ihren Arsch hat sie regelmäßig mit einem schweren Stahlplug (derzeit ø 4cm, künftig 5cm) zu trainieren.

 

Stefanie stellt sich ab sofort an Wochenenden (Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend - Übernachtungen sind auch möglich) gerne interessierten Herrschaften für Putzdienste, Hausarbeit oder auch schwere Gartenarbeit zur Verfügung. Die Leihgebühr beträgt derzeit 3,- Euro pro Stunde. Darüberhinaus ist für die Fütterung zu sorgen (Hier reichen allerdings Küchenabfälle, Essensreste, Wasser und Brot aus einem Fressnapf).

 

Bei mangelndem Fleiß oder auch bei Fehlern und Schlampigkeit kann stefanie mit Gerte und Rohrstock gezüchtigt werden (Striemen und blaue Flecken sind dabei kein Problem, im Gegenteil, für den Lerneffekt erwünscht).

 

Da stefanie in Graz wohnt und öffentlich unterwegs ist sind Arbeitseinsätze vor allem in erreichbaren Entfernungen sinnvoll (Umkreis 200-250km). Die Reisekosten sind Verhandlungssache.

 

Kontaktaufnahme unter Chiffre 6385

 

 

06.11.17: @stefanie

 

Ich habe aufgrund der eigenmächtigen Entscheidungen ohne Rücksprache mit mir bzw. das demütige Ersuchen um Erleichterung erst einmal ein weiteres Wochenende im Straf-KG angeordnet.
Wie heißt es doch so schön: "Übung macht den Meister". Also werden "wir" weiter üben, stefanie!!! Vor allem auch in Hinblick darauf, dass du eingewilligt hast den "unbefristeten" Sklavenvertrag zu unterzeichnen, sprich auf für die unbekannte und unbestimmte Zeit mein uneingeschränktes Eigentum zu bleiben :-).

 

 

05.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

 

Das Wochenende ist vorbei, der Straf-KG ist wieder gegen den "normalen" "bequemen" KG eingetauscht und ich kann wieder etwas leichter atmen :-). Straf-KG heißt das Ding, und eine Strafe war es auch wirklich! Wohl verdient selbstverständlich. Auch wenn Madame natürlich nicht notwendigerweise einen Grund bräuchte ;-).

 

So wie der KG bei mir ankam, mit den Dornen von der Madame justiert (nur etwa zur Hälfte eingeschraubt), hatte Sie ja bereits durchaus etwas Milde walten lassen wofür ich Ihr sehr dankbar bin. Oder wie Sie es so schön ausdrückte "damit du nicht gleich schreiend davon läufst".

 

So auf- und angeregt war ich allerdings beim ersten Anlegeversuch, das Schwänzchen in voller Größe, das sich die Spikes sofort voll hineinbohrten und fast genau das geschah :-). Nach einer kurzen Ruhephase und etwas eiskaltem Wasser konnte ich dann doch den Straf-KG um mein schlaffes Anhängsel anlegen und alles richtig ohne Zwicken darin "verstauen".

 

Manche Bewegung piekste ein wenig, aber ansonsten schien alles sehr erträglich. Bis meine Gedanken plötzlich um Madame kreisten und die Spikes sich wieder SEHR spürbar machten.

 

"Leider" bin ich ja so verdrahtet das der Schmerz anfangs das Schwänzchen sogar noch mehr anschwellen lässt und damit noch mehr Schmerzen bring. Erst nachdem eine gewisse Schmerzschwelle überschritten ist oder ich mich einfach etwas beruhigen kann wird es wieder schlaffer und die Spikes hören auf wehzutun.

Ein sehr masochistischer Teufelskreis.

 

Die Justierung der Madame war aber durchaus gelungen! Im schlaffen Zustand konnte ich den KG sogar hin und wieder vergessen, aber wehe ein paar dreckige Gedanken kamen in meinen Kopf, schon begann der Schmerz. Ohne aber dass ich jemals "schreiend davon laufen wollte" ;-). Ein Schmerz der sehr wohl strafend wirkte aber erträglich blieb.

 

"Leider" wollte Madame dann scheinbar meine Limits testen, da Sie befahl am Samstag die Spikes für 1, und am Sonntag für 2 Stunden GANZ einzudrehen.
Der Wille war da aber das Sklavenfleisch eindeutig zu schwach :-(.
Wie Sie auf einem der Bilder sehen können habe ich es versucht und auch geschafft die Spikes voll einzudrehen.
Aber es dann so letztlich keine 10 Minuten, geschweige den 2 Stunden ausgehalten :-(.

So weit eingedreht bohrten sich die Spikes bereits in mein Anhängsel auch wenn dieses noch schlaff war. Und der oben beschriebene Teufelskreis nahm diesmal kein Ende ;-). Mit den Spikes so tief dauerte es nicht lange bis das "schreiend davonlaufen" plötzlich sehr verlockend schien.

 

Stattdessen habe ich die Spikes für diese Straf-verschärften Perioden auf etwa 2/3 Tiefe justiert, der Schmerz war heftiger als mit Madames Einstellung, aber noch erträglich.
Ich hoffe Madame vergibt mir meine Schwäche :-(.

 

Später am Abend kam dann die nächste Hürde vor der ich mir sorgte: Schlafenszeit. Versucht habe ich es, da Madame mir ja keine explizite Ausnahme gestattete.

 

Selbst im normalen KG wache ich hin und wieder für ein paar Momente auf wenn die nächtliche Erektion den Käfig zu sprengen versucht. Doch daran habe zumindest ich mich relativ gut gewöhnt und ich glaube nicht das mein Schlaf darunter leidet.

 

Mit dem Straf KG allerdings... daran kann man sich glaube ich unmöglich gewöhnen. Wenn jemand also auch Schlafentzug als Strafe verwendet ist das Ding durchaus geeignet :-).

 

Den Sonntag wollte ich dann aber doch nicht als schlafloser "Zombie" verbringen. Also habe ich nach einer Stunde Herumgewälze, unterbrochen von Pieksen und Schmerzen, den KG zwar anbehalten aber die Dornen die Nacht über ausgeschraubt.
Ein Kompromiss den Madame hoffentlich nicht zu sehr missbilligt.

 

Am Sonntag war ich mit dem KG schließlich noch etwas im freien Spazieren. Am Anfang piekste ständig alles aber mit langsamen vorsichtigen Schritten überstand ich auch dieses Outing. Zum Glück ist ja gerade auch nicht Bikinisaison sonst wäre es wohl noch schmerzhafter geworden!

 

Vielen Dank Madame, für dieses lange in Erinnerung bleibende "genussvolle" Wochenende! (Und hoffentlich gelingt es mir durch bestes Benehmen, dass der Straf-KG für eine lange Zeit in der Spielkiste sicher verstaut bleibt)

 

 

04.11.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

 

Hier ein erster Blick auf den angelegten Straf-KG den ich dieses ganze Wochenende lang tragen "darf".
Normalerweise hoffe ich ja, Wochenenden würden nie enden.
Kann aber bereits nach einer Stunde Tragedauer sagen, dass das diesmal wohl anders sein wird :-).
Ein voller Bericht folgt am Ende der "schönen" Erfahrung.

 

Respektvolle Grüße,
Zofe stefanie.

 

 

 

31.10.17: Ein Gastkommentar von Zofe stefanie

 

Abschließen möchte ich diese Halloween-Liste aus meinen Fürchten und Ängsten mit etwas, dessen "Fürchertlichkeit" sehr von der Anwendung abhängt. Einläufe.
Grundsätzlich nichts schlimmes!
Ich würde es ja fast als Notwendigkeit für einen jeden Sklaven bezeichnen sich sowohl äußerlich als auch innerlich zu reinigen wenn die Herrschaft Lust hat ihren Arsch zu benutzen.
Ein wenig warmes Wasser sanft eingelassen und schnell wieder ausgelassen ist ja fast mehr sinnlich als erniedrigend.
Aber dies kann sich schnell ändern wenn ein Einlauf, statt Mittel zum Zweck, zur Bestrafung verwendet wird.
Mehr Wasser, kühleres Wasser.
Auch gibt es ein paar natürliche Zusätze um es noch unangenehmer zu machen, Magenkrämpfe sind ja etwas besonders "fürcherliches".
!!Obwohl dabei aus Gesundheitsgründen viel Vorsicht und Nachforschung geboten ist, vieles gehört auf keinen Fall in den Mix!!
Aber die einfachste Methode überhaupt Angst und Schrecken zu verbreiten:
Dem "Patienten" nicht erlauben nach seinem Zeitplan auf die Toilette zu gehen, sondern diesem etwas Selbstkontrolle lehren.
Eine drückende Blase ist nichts gegen einen krampfenden wassergeblähten Magen ;-).

 

Respektvolle Grüße,
Zofe stefanie.

 

 

01.11.17: Ein Gastkommentar von Frantitus

 

Alls Besucher dieser Galerie währe ich sehr gern dabei. Nackte Ärsche striemen ist zurzeit meine Lieblingsbeschäftigung. Bevorzugt mit Rohrstock und Gerte. Aber auch eine Bearbeitung mit einem Paddel, so dass die Packen dunkelrot werden, finde ich höchst anregend.
Respektvolle Grüße
Frantitus

 

 

01.11.17: Junge, schlanke, attraktive Übungsobjekte gesucht

 

 

Die Zeichnungen von John Willie sind immer genial. Diese restriktiven und effektiven Fixierungen, die eng geschnürten Taillen, die harten Bestrafungen.

 

Ich würde gerne einen Workshop zu diesem Thema veranstalten und suche dazu junge, schlanke, attraktive "Opfer" beiderlei Geschlechts.

 

Mir schwebt eine regelrechte "Sklaven- und Sklavinnengalerie" vor. Ihr werdet in sexy Kleidung gesteckt, teilweise auch nackt oder halbnackt präsentiert, hübsch geschminkt, streng fixiert und könnt von den Besuchern der Galerie besichtigt, begrapscht, benutzt und mit Peitschen, Klammern sowie diversen anderen Toys gequält werden. Bei den Schwanzträgern stelle ich mir auch CBT-Qualen vor. Die Vorbereitung, bis ihr präsentierbar seid wird ca. 2-3 Stunden in Anspruch nehmen, die eigentlich Präsentation ebenso. Ich möchte von euch auch Fotos anfertigen lassen. Jeder von euch erhält nach dem Event kostenlos seine bearbeiteten Bilddaten.

 

Wer traut sich???

 

 

 

 

 

 Da ich immer wieder mit unglaublichen Bewerbungen von "sogenannten" sklavenanwärtern konfrontiert werde sei ab sofort folgendes klargestellt:
Ich erwarte nur noch Bewerbungen von "ernsthaften" Anwärtern, die mit oben genannten 3 Grundsätzen leben können. Meine (Frei)zeit ist nicht unendlich und einfach zu kostbar, um sie mir "stehlen" zu lassen!!!
  Göttin, Goddess, Herrin, Gebieterin